Spanien: Kathedrale von Toledo

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kathedrale von Toledo

Die Kathedrale von Toledo wurde von 1226 bis 1493 erbaut. An dieser Stelle stand ursprünglich eine westgotische Kirche und dann eine maurische Moschee. Vorbild für das Bauwerk war die Kathedrale von Burgos, die mit dem sogenannten Mudejar-Stil kombiniert wurde. Der Mudejar-Stil wurde während der maurischen Herrschaft von den Christen als eigenständiger, aber deutlich von arabischen Einflüssen geprägter Kunst-Stil entwickelt. Die massiven Linien der Kirche, die ungewöhnliche Raumaufteilung und die reichen Verzierungen im Mudejar-Stil machen sie zum wohl interessantesten gotischen Bauwerk der Stadt Toledo.
Bemerkenswert ist auch der Altar, genannt El Trasparente. Er ist ein Meisterwerk des Mittelalters, eine fantastische Kombination von Stuckelementen, Bronzegußteilen und verschiedenstem Marmor. Berühmt ist auch die Beleuchtung durch ein besonderes Dachfenster, die für einige Minuten am Tag, wenn die Sonne direkt auf den Altar scheint, den Eindruck erweckt, als ob das gesamte Gebilde zum Himmel aufsteigt.
In der Sakristei befindet sich eine hervorragende Gemäldesammlung, mit Werken von Greco, Goya und Van Dyck. In der Schatzkammer kann die Monstranz von Juan de Arfe aus dem 16. Jahrhundert besichtigt werden, die alljährlich bei Toledos berühmter Fronleichnam-Prozession mitgeführt wird.



Spanien: P-77a, 500 Pesetas, 15.08.1928, Porträt Cisneros und Kathedrale von Toledo

Spanien-0077-500pesetas-vs.jpg