Lajos Kossuth

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biographie von Lajos Kossuth

Bio lajos kossuth.jpg

Lajos Kossuth wurde am 19.09.1802 in einer niedrigen Adelsfamilie geboren.
Er studierte Rechtswissenschaft und betätigte sich schon in jungen Jahren politisch. 1832 gründete er am Sitz des Reichstages in Pozsony (Pressburg/Bratislava, heute slowakisch) eine Zeitung. 1837 wurde er wegen einiger Artikel angeklagt und zu drei Jahren Haft verurteilt. Danach nahm er seine Tätigkeit als Redakteur einer Zeitung wieder auf, als Abgeordneter des Komitates Pest konnte er einen Sitz im Reichstag gewinnen und wurde Anführer der Opposition.
Bei der Revolution 1848 wurde der habsburgische König zu Zugeständnissen gezwungen, Kossuth wurde am 07.04.1848 Finanzminister Ungarns. König Ferdinand V bereute seine Zugeständnisse an die Ungarn, der Versuch der Rücknahme der Errungenschaften schlug in einen Freiheitskrieg der Ungarn um. Das ungarische Parlament setzte das Haus Habsburg-Lothringen als Regenten Ungarns ab und ernannte Kossuth zum Präsidenten. Kaiser Franz Josef von Österreich rief den russischen Zar zur Hilfe - der Übermacht der österreichisch-russischen Truppen waren die ungarischen Republikaner nicht gewachsen und am 13.08.1849 streckte der Oberbefehlshaber der ungarischen Armee, Artur Görgey, die Waffen.
Kossuth emigrierte in die Türkei, wo er bis 1851 gefangengehalten wurde. Nach seiner Freilassung ging er in die USA, später nach Großbritannien, bis er sich 1863 in Italien, in Turin, niederließ. Amnestiert wurde Kossuth 1867.
In Turin starb er am 20. März 1894. Am 2. April 1894 wurden seine sterblichen Überreste in Budapest bestattet.


Ungarn: P-122, 1 Mio. Pengö, 1945, Porträt Lajos Kossuth

Ungarn-0122-1MioPengö-Vs.jpg