Italienisch-Ostafrika: "Serie Speciale" der Banca d'Italia 1938/39

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im November 1935 begann die italienische Armee einen Feldzug gegen Äthiopien. Am 5. Mai 1936 verkündete der Duce vor einer jubelnden Menge in Rom den Einzug der siegreichen Truppen in Addis Abeba.

Italiener und Freunde Italiens, auf den schönsten Bergen und am schönsten Meere! Hört zu! Marschall Badoglio telegraphiert mir wie folgt: "Heute, am 5. Mai um 16 Uhr, bin ich an der Spitze der siegreichen Truppen in Addis Abeba einmarschiert!

Am 9. Juni proklamierte Mussolini das Imperium, und König Viktor Emanuel III nahm den Titel “Kaiser von Äthiopien” an. Die Gründung des Imperiums begünstigte und erhöhte die Einwanderung von italienischen Kolonisten und Unternehmern in der neuen Kolonie, im benachbarten Eritrea und in Somalia. Diese drei Besitzungen wurden unter dem Begriff „Italienisch-Ostafrika“ zusammengefaßt.
1938 entschied die italienische Regierung, daß in diesem Gebiet eigene Banknoten ausgegeben, die zwar weiterhin auf Lire lauteten, jedoch speziell gekennzeichnet sein sollten. Die Banca d’Italia gab eine Serie in Druck, von der Platte her gleich der im Heimatland umlaufenden sogenannten „Blumenkranz“-Serie, jedoch mit anderer Farbgebung und einem Überdruck auf der Vorderseite:

Oben: SERIE SPECIALE AFRICA ORIENTALE ITALIANA (Sonderserie Italienisch Ostafrika)
Unten: È VIETATA LA CIRCOLAZIONE FUORI DEI TERRITORI DELL’ AFRICA ORIENTALE ITALIANA (Der Umlauf außerhalb der Territorien Italienisch Ostafrikas ist verboten)


Am 12. September 1938 kam es zur ersten Ausgabe:

50 Lire – 8.000.000 Stück (P-1a)
100 Lire – 4.000.000 Stück (P-2a)
500 Lire - 1.000.000 Stück (P-3a)
1.000 Lire – 500.000 Stück (P-4a)
Total: 1.800.000.000 Lire

Italienisch-Ostafrika P-1a 50 Lire

ItalOstafrika P-1a.jpg

Am 14. Januar 1939 kam es zur zweiten Ausgabe:

50 Lire – 2.970.000 Stück (P-1b)
100 Lire – 1.500.000 Stück (P-2b)
500 Lire - 200.000 Stück (P-3b)
1.000 Lire – 100.000 Stück (P-4b)
Total: 498.500.000 Lire

Italienisch-Ostafrika P-2b 100 Lire

ItalOstafrika P-2b.jpg

Im Mai 1942 wurden die italienischen Kolonien in Ostafrika von britischen Truppen besetzt und die Banknoten wurden zurück nach Italien geschickt, wo sie vorerst bei der Banca d’Italia in Rom eingelagert wurden.

Im November 1942, als die Banca d’Italia aufgrund steigender Inflation mit der Ausgabe von Banknoten nicht mehr ausreichend nachkam, entschied der Finanzminister per Dekret vom 25. November, daß die ostafrikanischen Noten auch in Italien zirkulieren dürften. In einer Anmerkung zum Dekret erklärt der Finanzminister, daß diese Entscheidung getroffen wurde, „um jegliche unsinnige Verschwendung wertvollen Banknotenpapiers zu vermeiden“.

Es ist leider nicht bekannt, wieviele dieser Ostafrika-Noten ab dem 26. November 1942 in Italien wirklich in Umlauf gegeben worden sind. Ebenso ist nichts bekannt über den Rücklauf zur Banca d’Italia.
Es ist aber anzunehmen, daß die Banca d’Italia aber nur die besser erhaltenen Noten in Umlauf gegeben hat, womit die im Heimatland ausgegebene Menge wohl unter einer Milliarde Lire gelegen hat.


Quelle: Guido Crapanzano, „Soldi d’Italia – un secolo di cartamoneta“, Fondazione Cassa di Risparmio di Parma, 1995