China: Concordia Club in Shanghai

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Concordia Club, Shanghai

Der vorwiegend deutsche Concordia Club ließ 1904 sein neues Clubhaus in Shanghai im Stil der Neo-Renaissance erbauen. Der 1865 gegründete Club wählte das repräsentatives Grundstück No. 23 an der sich damals entwickelnden Uferpromenade Bund (anglo-indisch für Kaimauer) aus. Als exklusive Nachbarn kamen später auf der linken Seite in No. 20 das von Sir Victor Sassoon erbaute Cathey-Hotel und rechts in No. 24 die 1924 erbaute Filiale der Yokohama Specie Bank dazu.
Der Concordia Club wurde von den Chinesen nur deguo julebu (Deutschland Club) genannt; deguo heißt Deutschland, julebu ist eine etwas misslungene Übernahme des englischen Wortes club.
Die Bank of China zog mit ihrer Filiale für Shanghai 1923 in das Clubhaus ein; zuvor befand sich die Filiale seit 1912 in der Hankoulu (Hankow Street). 1928 wurde Shanghai die Hauptstelle der Bank of China (vorher in Beijing/Peking).
Der Concordia Club wurde 1937 abgerissen, um Bauland für den Neubau der Filiale der Bank of China zu gewinnen.


China - Bank of China: P-66a, 5 Dollars, 1926, Rückseite, Concordia Club

China 0066a 5Dollars Rs.jpg