Wernigerode: Speelhus

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Speelhus in Wernigerode/Harz

Speelhus

Im Herzen von Wernigerode, direkt am Marktplatz der einst einzigen Handelsstätte der Stadt, steht das spätgotische Fachwerkhaus, eine Perle mittlelalterlicher Baukunst. Künstlerische Vollkommenheit und geglückte Harmonie fesseln das Auge des Betrachters.
Erstmals offiziell 1277 erwähnt, diente das »gimnasio vel theatro« dem Grafen von Wernigerode einst als »Spelhus«, als Gericht und Ort der Vergnügungen. Damals wie heute konnten Heiratswillige hier den Bund fürs Leben schließen.
Nachdem 1427 das Gebäude in Volksbesitz überging, wurde es komplett umgebaut. Es bekam eine massive Bruchsteinfront, ein weiteres Obergeschoss wurde auf das Haus gesetzt.
1468 wurde eine Verordnung erlassen, die die Gästezahl bei Hochzeiten auf 120 beschränkte. Solche Feiern begannen am Sonnabend und mußten am Abend des Montags beendet sein.
Die beiden Erkertürme, Wahrzeichen des heutigen Rathauses, wurden 1498 fertiggestellt. Als Rathaus fungierte zur damaligen Zeit noch ein anderes Gebäude, das allerdings 1528 dem großen Stadtbrand zum Opfer fiel. Daraufhin entschlossen sich die Wernigeroder, ihr »Spelhus« zum Rathaus zu machen.
1544 wurde der Umbau zum Rathaus, zu einem Meisterwerk der Fachwerkbaukunst beendet.
Heute ist das Rathaus Sitz der Stadtverwaltung Wernigerode.


Notgeld: 75 Pfennig Wernigerode (Me1408.1)

NG D-Wernigerode Me1408.1 75Pfennig.jpg