Syrien: Hadrianstor und Säulenstraße in Palmyra

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hadrianstor und Säulenstraße in Palmyra

Hadrianstor
Säulenstraße


Die antike Oasenstadt Palmyra (arabisch ‏تدمر‎ Tadmur) lag an einer wichtigen Karawanenstraße in Syrien. Seit Mitte des 1. Jahrhunderts n. Chr. stand die Stadt als Teil der Provinz Syrien unter römischer Verwaltung. Durch ihre Lage an der Seidenstraße gelangte sie zu großem Reichtum und es entstanden zahlreiche monumentale Bauten, bei denen der griechisch-römische Baustil mit dem orientalischen verschmolz. Seit 1980 ist das Ruinengelände UNESCO-Weltkulturerbe.
Eine der bekanntesten Ruinen ist die 1100 Meter lange große Säulenstraße, die quer durch das Stadtgebiet verläuft. Ihr besterhaltener Teilbereich liegt heute zwischen zwei Toren: dem Tetrapylon und einem großen Bogentor, dem sogenannten Hadrianstor. Das Hadrianstor stammt aus dem 2. Jahrhundert und wurde zu Ehren des römischen Kaisers Hadrian erbaut.
Dieses Motiv findet sich auf verschiedenen 100 Pounds Banknoten von Syrien.

UNESCO World Heritage: Palmyra



Syrien: P-91a, 100 Pounds, 1958, Rückseite

Syrien 0091a 100Pounds Rs.jpg

Syrien: P-104a, 100 Pounds, 1978, Vorderseite

Syrien 0104b 100Pounds Vs.jpg