Schiffsmotive: Binnenschiffe

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Binnenschiffe

Erläuterung

Unter Binnenschiffahrt versteht man die Schiffahrt auf Binnengewässern wie Flüssen, Kanälen, Seen und Haffen. Die Güterbeförderung auf Binnenwasserstraßen ist vergleichsweise billig, dafür aber langsam und auch witterungsabhängig.
Heutzutage werden besonders Massengüter wie Kohle, Erze, Kies, Getreide und Futtermittel auf diesem Wege befördert. Deutschland besitzt mit Duisburg-Ruhrort den größten Binnenhafen der Welt. Technisch vollzieht sich die Binnenschiffahrt als Schlepp- und Schubverbände und mit motorisierten Selbstfahrern.

Die größten Binnenwassernetze befinden sich in den USA, Europa und China.

Tschechoslowakei

P-19s, 5.000 Korun, 1920

Tschechoslowakei-5000korun.jpg

Hier zieht ein Schlepper einen nicht motorisierten Lastkahn auf dem tschechischen Teil der Elbe. Verbunden sind die beiden Fahrzeuge durch eine Stahltrosse.
Die Elbe spielt im europäischen Binnenwasserstraßennetz eine herausragende Rolle.
Die Elbe (lateinisch "Albis", tschechisch "Labe") entsteht auf der böhmischen Seite des Riesengebirges aus vielen Quellbächen, die sich in den Schluchten der "Sieben Gründe" einkerben und bei Spindlermühle (tschechischer Name Spindleruv Mlyn) vereinigen. Die Elbe schneidet sich dann in die Südabdachung des Riesengebirges ein, durchfließt das Böhmische Becken und durchbricht das Böhmische Mittelgebirge.
Nach Bodenbach-Tetschen (tschechischer Name Decin) erreicht sie dann deutschen Boden, durchfließt das Elbsandsteingebirge, das Dresdner Becken, die Lausitzer Granitplatte, die norddeutschen Tieflandschaften und mündet bei Cuxhaven in die Nordsee. Sie ist 1144 km lang.

External Links

Wer wohnt oder kommt an die Küste und in Häfen?

Bitte mitmachen bei http://www.shipspotting.com/modules/myalbum/viewcat.php?uid=1965