Lillian Somoza Debayle

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biographie von Lillian Somoza Debayle

Bio lillian somoza.jpg

Lillian Somoza Debayle war die Tochter von Anastasio Somoza García. Er regierte Nicaragua zwischen 1937 und 1947 bzw. 1950 und 1956 als diktatorischer Präsident.
Ada Lillian de la Cruz Somoza Debayle, so ihr vollständiger Name, wurde am 03.05.1921 in Léon (Nicaragua) als erstes Kind der Familie geboren. Ihre Jugend verbrachte sie zunächst abgeschirmt von der Öffentlichkeit auf dem Anwesen der Familie in Léon, später im Palast des militärischen Komplexes Campo Marte in Managua. Als Teenager wurde sie in die USA geschickt und studierte an der Gunston Hall Academy, einem konservativen College für Töchter der High Society. Eine enge Freundin wurde dort Margaret Truman, die Tochter des US-Präsidenten Harry S. Truman.
Nach ihrer Rückkehr nahm sie häufiger an öffentlichen Auftritten der Diktator-Familie teil und wurde so als jüngstes und hübschestes Mitglied der Familie relativ populär bei der Bevölkerung. Vermutlich gelangte so 1940 ihr Porträt erstmals auf die nicaraguanischen 1 Cordoba Banknoten. Eigentlich sollte Lillian Somoza wohl als Angehörige der indigenen Ureinwohner Mittelamerikas dargestellt werden, sie scheint aber eher die Tracht der nordamerikanischen Sioux zu tragen. Das Original dieses Porträtbildes schmückte das Wohnzimmer der Diktatorfamilie im Präsidentenpalast. Es wurde bis in die Regierungszeit ihres Bruders Luis Somoza Debayle 1960 auf den Banknoten verwendet.
Am 01.02.1943 heiratete sie Guillermo Sevilla Sacasa, der 36 Jahre lang bis 1979 Botschafter von Nicaragua in den Vereinigten Staaten war. Der Gesamtwert der Geschenke, die das Brautpaar zur aufwendigen Luxushochzeit bekam, soll sich auf eine halbe Million Dollar belaufen haben. Die folgenden Jahre verbrachte sie mit ihrem Mann überwiegend in Washington D.C. Sie war zuständig für Öffentlichkeitsarbeit der Botschaft und organisierte aufwendige Galas und Diners, die beim gesamten diplomatischen Corps beliebt waren.
Nach dem Sieg der Sandinisten in Nicaragua blieb die Familie mit ihren 9 Kindern in den USA. Lillian Somoza starb am 14.05.2003 in Washington D.C.


Nicaragua, P-91b, 1 Cordoba, Porträt Lillian Somoza Debayle

Nicaragua 0091b 1Cordoba Vs.jpg