China: Zaochan-Jiuguo-Tor in Peking

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zaochan-Jiuguo-Tor in Peking


Auf der historischen Karte von Peking (um 1700) kann man die alten Stadtmauern mit ihren Toren gut erkennen. Nördlich lag die Altstadt, die mit einer 25km langen Mauer mit 9 Toren umgeben war (gebaut ca. 1409 – 1420). Später (zwischen 1521 und 1566, in der Ming-Dynastie) wurde im Süden an die Altstadt ein weiterer Mauerring von 23,5 km Länge und 7 weitere Tore erbaut. Über den Toren befanden sich Wachtürme, diese dienten der Sicherung der inneren Stadt. In der nördlichen Altstadt befanden sich Paläste, Regierungsgebäude, Tempel, Garten- und Parkanlagen und auch die Verbotene Stadt. Im südlichen Teil lagen ebenfalls verschiedene Tempel, sowie Wohnanlagen für die Bevölkerung. Als am 1. Oktober 1949 die Kommunisten die Macht übernahmen, wurde die alte Stadtmauer abgerissen und an ihrer Stelle Straßen errichtet, ein paar Tore und Wachtürme blieben allerdings erhalten.




China - Shansi Provincial Bank: PS-2680, 10 Yuan, 1937, Vorderseite
China PS-2680 10 Yuan Vs.jpg