China: Blumen-Pagode in Guangzhou

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Blumen-Pagode, Guangzhou


Die Blumen-Pagode (Huata-Pagode) ist eines der markantesten Gebäude im Tempel an den sechs Banyanbäumen (Liurong-Tempel) in der chinesischen Provinzhauptstadt Guangzhou (Kanton).
Die Tempelanlage zählt zu den ältesten buddhistischen Tempeln auf der Welt und wurde ab dem Jahre 537 unter der Herrschaft der Liang-Dynastie im Auftrag des Provinzgouverneurs Xiao Yu errichtet um einen der Knochen Buddahs zu bewahren. Der Name des Tempels geht auf den Besuch des Dichters Su Dongpo zurück, der besonderes beeindruckt von den damals sechs um die Anlage herumstehenden, mächtigen Banyanfeigenbäumen ein Gedicht verfasste. Die Bäume existieren heute nicht mehr und auch der Tempel brannte später ab. So dürften die heute existierenden Gebäude in der Zeit der nördlichen Song-Dynastie (960-1127) entstanden sein. In dieser Phase entstand um 1097 auch die Blumen-Pagode, so genannt wegen ihres bunten Äußeren. Von Außen gesehen scheint die Pagode 9 Etagen mit Türen und Balkons zu haben, in Wirklichkeit ist das Innere des 57 Meter hohen Turms aber in 17 Geschosse unterteilt. An der Spitze befindet sich eine Bronzesäule mit etwa 1000 Buddhafiguren, die 1358 während der Ming-Dynastie entstand.
Die Pagode kann bestiegen werden und von oben bietet sich ein großartigen Ausblick über die Stadt Guangzhou


China - Kwangtung Provincial Bank: PS-2401e, 1 Dollar, 1918

China-ps2401e-1dollar-vs.jpg


China - Central Bank of China: P-194a, 20 Cents, 1924

China Republik P0194a 20Cents Vs.jpg