Bank: Exchange Bank of China

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Exchange Bank of China (中華匯業銀行)

Die Exchange Bank of China (中華匯業銀行) war eine Privatbank in China, die zwischen 1918 und 1928 am Markt aktiv war.
Die Bank war ein chinesisch-japanisches Gemeinschaftsunternehmen. Das Anfangskapital betrug 10 Millionen Yuan. Insgesamt wurden 100.000 Aktien zu je 100 Yuan ausgegeben. Exakt die Hälfte der Aktien war in chinesischem Besitz, die andere Hälfte in Japanischen. Der japanischen Anteil des Startkapitals wurde von der Japanese Industrial Bank (日本興業銀行), der koreanischen Bank of Chosen und von der Taiwanbank aufgebracht. Auf der chinesischen Seite kamen 10 % des Kapitals von der Bank of China (中國銀行) und der Bank of Communications (交通銀行). Der übrigen Teil wurde von Japan-freundlichen Beamten der Beiyang-Regierung aufgebracht; zu ihnen gehörte auch Lu Zongyu (陸宗輿),der später Generaldirektor der Bank wurde. Unter dem Begriff Beiyang-Regierung (chinesisch 北洋政府 / běiyáng zhèngfǔ) wird eine Reihe von zivilen und militärischen Regierungen der Republik China von 1912–1928 zusammengefasst, die das Land von Peking aus regierten.
Die Bank hatte einen Generalmanager oder Generaldirektor (忠理); laut Satzung war dies stets ein Chinese. Daneben gab es einen Spezialbevollmächtigen (專務理事), der stets ein Japaner war. Die Vorstandsmitglieder waren jeweils in gleicher Anzahl Chinesen und Japaner. Auch die so genannten Kontrolleure (監事) waren lt. Vorschrift Japaner und Chinesen in gleicher Anzahl. Der erste Generaldirektor war Lu Zongyu (陸宗輿), später folgten Ji Renwei (繼任為), Wang Yintai (王蔭泰) und Wang Mengqun ( 王孟群). Spezialbevollmächtigter war zunächst der Japaner 柿内常次郎 (Kakiuchi Jojiro , der Name kann auch als Tsunejiro gelesen werden), später 小林和介 (Kobayashi Kazusuke) und 利根川久 (Tonegawa Hisashi).
Im März 1924 wurde die Filiale in Tientsin eröffnet. Die Adresse lautete Fazujie, Dagu-Str.34 (法租界大沽路 34 號)。Der erste Hauptmanager der Filiale (經理) war Li Xunfu, sein (李巽甫), sein Nachfolger hieß Xie Lin (謝霖). Außerdem gab es noch Filialen in Fengtian (奉天, mandschurisch MUKDEN, d.i. das heutige 深陽 oder Shenyang) und Shanghai (上海).
Im Februar 1927 kam es zu einer Kapitalaufstockung; das Kapital wurde auf 50 Millionen chinesische Yuan und 50 Millionen japanische Yen erhöht. Am 8.10.1927 verlegte die Bank ihren Sitz innerhalb Tianjins. Heute findet sich in dem entsprechenden Gebäude die Shirenmin-Bank (市人民銀行)– die Adresse lautet heute 解放北路 117 號. Im Dezember 1928 wurde die Filiale Tianjin der Hauptsitz der Bank (vorher Beijing). 1928 geriet die Bank in eine Schieflage, unter anderem schuldete die Regierung der Bank 14 Mio Yuan. Innerhalb weniger Monate gab es drei Runs auf die Bank. Die Bank of China (中國銀行) half jedes Mal aus. Als es im Dezember 1928 nochmals einen Run auf die Bank gab, erklärte die Bank am 10.12. für einen Monat die Geschäfte ruhen zu lassen. Aber die Bank war endgültig bankrott und öffnete nicht mehr.
Die erste Serie Banknoten mit dem Ausgabedatum 1918 existiert nur als Muster und wurde nicht ausgegeben. Druckfirma war 大日本東京印刷株式會社 in Tokyo (Tokyo Printing Co.).
Alle folgenden Noten wurden von Caizengbu (Bureau of Engraving and Printing / 財政部)gedruckt.
Auf der Vorderseite mehrerer Banknoten findet sich ein Gebäude mit Durchgang, es ist eines der Tore Beijings, das so genannte Quianmen-Tor (北京前門). Dieses schon 1421 erbaute alte Stadttor (Vordertor) ist eines der neun Tore bzw. Wachtürme der Inneren Stadt. 1900 wurde der Wachturm im Boxeraufstand teilweise niedergebrannt, später mehrfach restauriert. auf allen gelaufenen Noten finden sich zwei Unterschriften, bei den Yuan-Noten auf der Rückseite, bei den Jiao-Noten auf der Vorderseite. Die linke Unterschrift trägt den Titel „MANAGER“, die rechte „SUBMANAGER“. Insgesamt gibt es zwei verschiedene Unterschriftkombinationen, eine für Beijing und Tianjin, eine andere für Shanghai.


China - Exchange Bank of China: 1 Dollar, 1920, Vorderseite

China s304b 1dollar 052360 vs.jpg

Informationen wurden freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Hr. Erwin Beyer