Buch: Von der Eule zum Euro

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Von der Eule zum Euro

Nicht nur eine österreichische Geldgeschichte

'Von der Eule zum Euro
Nicht nur eine österreichische Geldgeschichte

Fachbuch


Produktinformation

Autor: Erik Eybl
Seiten: 365
Format: 235 x 165 mm
Pappeinband (Hardcover)
Fadenheftung
Verlag: Mohorjeva-Hermagoras, Klagenfurt - Ljubljana - Wien
Auflage: 1. Auflage 2005
Sprache: Deutsch

online bestellen:
ISBN 3-7086-0166-1

Buchinformation

Aus dem Rückseitentext:

Seit der Euro-Einführung geht der Autor der Frage nach, wie sich das Geld in Österreich entwickelt hat. Dabei interessieren ihn weniger wissenschaftliche Theorien, sondern viel mehr die praktischen Auswirkungen für Land und Leute. Auf spannenden Umwegen führt er von Urzeit und Antike zum Kidnapping des Königs Richard Löwenherz, erhellt die Herkunft von Geldbezeichnungen und Redensarten. Wir erleben den Silberrausch von Schwaz und erfahren einiges über die Weltwährung Dollar. Und immer wieder stoßen wir auf Kriege, die den so mühsam erworbenen Wohlstand auf Jahrzehnte vernichteten. Maria Theresia führte das Papiergeld ein, um einen Krieg zu finanzieren, Kaiser Franz I. machte wegen Napoleon zweimal Staatsbankrott und die Kriegsanleihe der Jahre 1914-1918 ruinierte den österreichischen Mittelstand. Aus der rasenden Inflation der 1920er Jahre entstand der "Alpendollar", und vom Hungerland nach dem Horror des Zweiten Weltkrieges entwickelte sich Österreich zur "Insel der Seligen" - mit gewissen Vorbehalten.