Notgeld: Kötzting: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Milliardenwerte)
(Die Milliardenwerte)
Zeile 229: Zeile 229:
 
</table>
 
</table>
  
Es existieren auch Fehldrucke wie dieser Schein, der auf einem falschen Papier gedruckt wurde.
+
Es existieren auch Fehldrucke (?) wie dieser Schein, der auf einem falschen Papier gedruckt wurde. Es könnte sich aber auch um eine Verunreinigung handeln.
  
 
<table border = 2 cellpadding = 5 align = center>
 
<table border = 2 cellpadding = 5 align = center>

Version vom 26. März 2019, 22:27 Uhr



Steckbrief der Stadt

Lage 1923: Eigene Kreisstadt in Niederbayern (heute Oberpfalz)
Nach der Gebietsreform 1972 kam die Stadt zur Oberpfalz.
Autokennzeichen: KÖZ
93444 Bad Kötzting
8493 Kötzting
(Weitere alte PLZ: http://www.sammlerpoint.de/ansichtskarten/84.html)

Veitskirche in Kötzting
Pfingstritt in Kötzting



Notgeld auf Pfennig

Kötzting, 25 Pfennig
Typ "eckiger Rahmen"
Vorderseite
Kötzting, 25 Pfennig
Typ "eckiger Rahmen"
Rückseite
Kötzting, 25 Pfennig
Typ "runder Rahmen"
Vorderseite
Kötzting, 25 Pfennig
Typ "runder Rahmen"
Rückseite


Im Standardkatalog (Albert Pick - Das Papiergeld Bayerns) ist hier als Emittent ein "Bankgeschäft Karl Schmidt" angegeben - richtig ist aber "Brauerei Karl Schmidt".

Die vermutlich ersten Ausgaben der Inflationszeit

50.000 Mark

Die Größe der Note beträgt ca. 150 x 80 mm,
es existiert nur die Serie Aa 1, die Note ist einseitig bedruckt.

Kötzting, 50.000 Mark

100.000 Mark

Die Größe der Note beträgt ca. 150 x 80 mm,
es existiert nur die Serie Ab 1, die Note ist einseitig bedruckt.


Kötzting, 100.000 Mark

Die Serienbezeichnung lässt vermuten, dass unterhalb des 500.000ers zunächst nur eine Wertstufe (z.B. 100.000 Mark) vorgesehen war. Sollte dem so sein, sind die 50.000 und 100.000 Mark-Noten später als die 500.000 und 1.000.000 Mark Noten gedruckt worden. Das lässt sich gut mit dem vereinfachten Erscheinungsbild der beiden kleinsten Werte vereinbaren.


500.000 Mark

Die Größe der Note beträgt (wie bei allen Millionenwerten) ca. 157 x 82 mm,
Es existiert nur die Serie B 1.
Das Wappen ist nur gestempelt.

Kötzting, 500.000 Mark
Vorderseite
Kötzting, 500.000 Mark
Rückseite


1.000.000 Mark (Typ 1)

Die Größe der größeren Noten beträgt ca. 157 x 82 mm,
Bei Noten der Serie C 1 ist das Wappen auf der Vorderseite nur gestempelt.
Bei Noten der Serie C 2 ist das Wappen auf der Vorderseite gestempelt und gedruckt.
Auf den ersten Ausgaben C 1 und C 2 ist die Wertangabe auf der Rückseite zu sehen. Spätere Ausgaben der Serie C 3 zeigen den Pfingstreiter.

Kötzting, 1.000.000 Mark
Vorderseite
Kötzting, 1.000.000 Mark
Rückseite


2.000.000 Mark (Typ 1)

Die Rückseite der ersten Note zu 2.000.000 Mark zeigt, ebenso wie der 500.000-Markschein, die so genannte Veitskirche auf der Rückseite. Es ist die einzige Note, bei der der Stempel am rechten Rand der Note erscheint. Somit war es vermutlich die erste Note, bei der das Siegel nicht nur gestempelt wurde, sondern von Anfang an im Druckbild auftauchte.


Kötzting, 2.000.000 Mark
Vorderseite
Kötzting, 2.000.000 Mark
Rückseite


Später Ausgaben der Serie D2 zeigen den Pfingstreiter.

1.000.000 Mark (Typ 2)

Es liegt nahe, dass dieser Schein nach dem Schein zu 2.000.000 Mark, sozusagen als II. Ausgabe, aufgelegt worden ist, da hier bereits, wie bei allen späteren Scheinen, der Handstempel auf dem gedruckten Stempel erscheint.

Kötzting, 1.000.000 Mark
Vorderseite
Kötzting, 1.000.000 Mark
Rückseite


5.000.000 Mark (Typ 1)

Vermutlich war der 5.000.000 Mark Schein der Serie E1 der erste Schein, der den Pfingstritt auf der Rückseite zeigt, der alljährlich in der Stadt gefeiert wird. Dann wäre er noch Teil der ersten Ausgabeperiode. Der Schein der 1. Auflage unterscheidet sich in der Farbe des Papiers von dem der 2. Auflage.

Kötzting, 5.000.000 Mark
Vorderseite
Kötzting, 5.000.000 Mark
Rückseite
Belegexemplare der Banknoten zu 5.000.000 Mark

Ausgabereihenfolge

Die Ausgabereihenfolge der Noten war vermutlich folgende:

  • Als erstes wurden die Werte zu 500.000 (B 1) und 1.000.000 Mark (C 1) ausgegeben.
  • Der Serienbuchstabe der kleineren Werte legt die Vermutung nahe, dass unterhalb des 500.000-Mark-Scheins ein Wert (A 1) geplant und zwei (Ab 1, und Ab 2) realisiert worden waren.
  • Die ungewöhnliche Position des Handstempels auf der Note D 1 lässt vermuten, dass es sich hier wohl um die erste Note mit gedrucktem Stempel handeln muss.
  • Es folgte eine zweite Auflage der Note zu 1 Million (C 2), dieses Mal mit dem Stempel an der "richtigen" Stelle.
  • Vermutlich war der 5.000.000 Mark Schein (E 1) der erste Schein, der den Pfingstritt auf der Rückseite zeigt.
  • Es ist anzunehmen, dass bei steigendem Bedarf an Notgeld die Pfingstreiter-Scheine der Serien C 3, D 2, E 2, F 2, G 2 und H 1 etwa gleichzeitig aufgelegt wurden.

Die kleineren Pfingstreiter-Werte

Das Design der höheren Werte ist bei allen Noten gleich: Auf der Vorderseite ist der Stempel bereits im Druckbild vorhanden, auf der Rückseite sieht man einen Mann auf einem Pferd. Für die Werte zu 100.000, 1 Million, 2 Millionen und 5 Millionen Mark wurde eine neue Auflage notwendig.

Kötzting, 100.000 Mark
Vorderseite, die beiden Varianten im Vergleich.
Ähnlich wie beim Schein zu 1.000.000 Mark gibt es auch beim Hunderttausender eine Auflage mit und ohne gedrucktem Siegel. Während aber bei ersterem die Auflagen noch mit C1, C2 und C3 unterschieden werden, haben alle 100.000er die Serienbezeichnung Ab1.
Kötzting, 1.000.000 Mark
Vorderseite
Kötzting, 1.000.000 Mark
Rückseite
Kötzting, 2.000.000 Mark
Vorderseite
Kötzting, 2.000.000 Mark
Rückseite
Kötzting, 5.000.000 Mark
Vorderseite
Kötzting, 5.000.000 Mark
Rückseite
Kötzting, 10.000.000 Mark
Vorderseite
Kötzting, 10.000.000 Mark
Rückseite
Kötzting, 20.000.000 Mark
Vorderseite
Kötzting, 20.000.000 Mark
Rückseite
Kötzting, 50.000.000 Mark
Vorderseite
Kötzting, 50.000.000 Mark
Rückseite

Besonders erwähnt soll eine Note zu 20 Millionen Mark werden. Es gibt hier Noten, bei denen der Verweis auf die Druckerei fehlt. Da es sich hier ausschließlich um höhere Nummern zu handeln scheint, ist an eine 2. Auflage des Scheins zu denken, die weiterhin die Seriennummer E1 trägt.

Kötzting, 20.000.000 Mark
Vorderseite
Kötzting, 20.000.000 Mark
Rückseite

Mittlerweile ist eine dritte Variante nachgewiesen.

Die Milliardenwerte

Mit dem Fortschreiten der Inflation wurde höhere Werte notwendig. Es entstanden noch drei Werte (J 1, K 1 und L 1) zu 10, 50 und 500 Milliarden Mark. Ein Serienbuchstabe I wurde wohl nicht verwendet, da auch bei der Chamer Serie dieser Buchstabe fehlt. Auffällig ist dennoch die große Lücke zwischen den Serien H 1 und J 1.
Es sei noch bemerkt, dass diese Nominale nach dem Währungsschnitt November 1923 ganzzahligen Pfennigbeträgen entsprachen (1 Rentenpfennig, 5 Rentenpfennig, 50 Rentenpfennig). Es liegt der Verdacht nahe, dass sie auch nach diesem Währungsschnitt noch kurzzeitig Verwendung fanden.


Kötzting, 10.000.000.000 Mark
Vorderseite
Kötzting, 10.000.000.000 Mark
Rückseite
Kötzting, 50.000.000.000 Mark
Vorderseite
Kötzting, 50.000.000.000 Mark
Rückseite
Kötzting, 500.000.000.000 Mark
Vorderseite
Kötzting, 500.000.000.000 Mark
Rückseite

Es existieren auch Fehldrucke (?) wie dieser Schein, der auf einem falschen Papier gedruckt wurde. Es könnte sich aber auch um eine Verunreinigung handeln.

Kötzting, 50.000.000.000 Mark
Vorderseite
Kötzting, 50.000.000.000 Mark
Rückseite

Siehe auch