Notgeld: Breslau

Aus Moneypedia
Version vom 4. September 2020, 11:04 Uhr von Lerge 1972 (Diskussion | Beiträge) (Busch - Circus - Hamburg-Berlin-Breslau (Verrechnungsanweisung 1924))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Breslauer Not- & Ersatzgeld + Lokalausgaben

Banknoten, Geldersatzscheine, Lagergeld, Gutscheine, Privatausgaben, Bäckerpfennige, Marken & Jetons ...
- Ein Überblick über das Sammelgebiet.

Kopf Notgeld.jpg

Ich hoffe, dass es niemendem aufstößt, dass ich hier ergänzend zu der Papiergeld-Sammlung von Breslau auch weitere gesammelte Exponate präsentieren möchte, die auch wissenswerte Einblicke gewähren und dem heute vermehrt auftretendem "Heimatsammler" interessieren. Anschließend an die Auflistung der Papiergeld-Ausgaben habe ich auch die Notgeld-Münzen und Marken ergänzt.
Auf einer weiteren Seite habe ich auch versucht, soweit es mir Möglich war, die Münzen und thematischen Medaillen aus den verganenen Jahrhunderten aufzulisten. Hier geht es zu den Münzen & thematische Medaillen aus Breslau.

Ziel der Zusammenstellungen ist es, die Breslauer Ausgaben aus den verschiedenen Werken von Keller, Pick, Rixen, Tieste und nicht zuletzt Reinhard Noske sowie von Menzel, Jaschke-Maercker u.w. zu bebildern, die Beschreibungen zu erweitern und die Kataloge weiterzuführen.

Über dies möchte ich versuchen den Emittenten durch Kurzbeschreibungen, Geschäftsansichten von Postkarten, weiteren Materialen und Links ein "Gesicht" zu geben, so dass die Ausgaben im Kontext zu den Menschen und der Stadt "lebendig" werden.

Ich wünsche viel Freude damit.

Anmerkung:
Die Seite dient ausschließlich zu unkommerziellen Zwecken. Ich danke allen, die mir Bildmaterial und Informationen hierfür zur Verfügung gestellt haben. Insbesondere Frau Jaschke, Herrn Fritz Peter Maercker(✝) und vielen weiteren Sammlerfreunden inbesondere auch aus Polen, die mir über viele Jahre geholfen haben.

Sollten Bildrechte unwissenlich berührt sein, so bitte ich dies zu entschuldigen. Bei berechtigten Einwänden, bitte ich um Nachricht hierzu und ich werde diese entfernen oder durch andere ersetzen.

Eine Bewertung möchte ich hier nicht vornehmen, da der Wert von Dingen immer im Auge des Betrachters liegt.

Über weitere Informationen und Bilder wäre ich sehr dankbar. Anmerkungen, Hinweise und Berichtigungen können gerne an wratislavia@web.de mitgeteilt werden.

Vielen Dank. S. Schulz

Inhaltsverzeichnis

Papiergeld

Ah-Lichtspiele & Beh Lichtspiele / Ceh Lichtspiele (Briefmarkengeld)

Die Gaststätte Prinzenhof. - Ebenfalls Standort der Beh Lichtspiele.
Die Gaststätte Prinzenhof. - Ebenfalls Standort der Beh Lichtspiele.

Ah-Lichtspiele & Beh Lichtspiele - 10 Pfennig, Vorderseite
Typ: Briefmarkengeld
Größe: ca. 46 x 47 mm
Schrift: schwarz
Noske -
Ah-Lichtspiele & Beh Lichtspiele - 10 Pfennig, Rückseite



Ah-Lichtspiele & Beh Lichtspiele - 50 Pfennig, Vorderseite, (s/w Abb. Quelle: Noske)
Typ: Briefmarkengeld
Größe: ca. 41 x 49 mm
Schrift: schwarz
Noske 2.1
Ah-Lichtspiele & Beh Lichtspiele - 50 Pfennig, Rückseite


Altershilfe des Deutschen Volkes - Provinz Niederschlesien (Serienscheine)

Die Altersarmut nach dem Ersten Weltkrieg

,,Nach dem Ersten Weltkrieg kam es zu einem deutlichen Anstieg der Zahl alter Menschen, die auf öffentliche Unterstützung angewiesen waren. In den Jahren der Inflation und der Weltwirtschaftskrise wurden immer mehr ältere Menschen aus dem Arbeitsleben hinausgedrängt. Beamte und Angestellte über 65 Jahre hatten inzwischen Anspruch auf Pensions- beziehungsweise Rentenzahlungen; Arbeiter konnten ab 70 Jahren eine Altersrente erwarten. Diese Versicherungsleistungen waren jedoch als Beihilfen konzipiert und bedeuteten keine ausreichende Absicherung, so dass viele alte Menschen länger erwerbstätig blieben. 1923 wurde die Zwangspensionierung aller Beamten über 65 Jahre im ganzen Deutschen Reich gesetzlich verankert.

Auch ältere Arbeiter und Angestellte wurden in den Ruhestand geschickt, der sie oft zu Empfängern von Sozialleistungen werden ließ. Hinzu kam, dass auch viele Angehörige des Mittelstandes, die versucht hatten, ihre Altersversorgung selbst zu erwirtschaften, ihr Vermögen verloren hatten und nun ebenfalls auf öffentliche Gelder angewiesen waren. Rein quantitativ hatte sich in der Altersgruppe der über 65-Jährigen nicht viel geändert. Nach wie vor machten sie nur circa fünf bis sechs Prozent der Gesamtbevölkerung aus.

"Altershilfe des deutschen Volkes"

Die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege, darunter auch die Innere Mission, riefen Anfang der 20er Jahre die „Altershilfe des deutschen Volkes“ ins Leben, deren Aufgabe einerseits darin bestand, Geld für die individuelle Unterstützung alter Menschen zu sammeln, andererseits aber auch darin, „die Ehrfurcht vor dem Alter“ neu zu beleben und ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass die Unterstützung der Alten eine Aufgabe der gesamten Gesellschaft sei. Darüber hinaus wollte die Altershilfe Kräfte nutzbar machen, die eine Selbsthilfe auf „genossenschaftlicher Grundlage“ ermöglichten. Das neue Hilfswerk hatte keinen besonderen Erfolg und es bestand nur kurze Zeit."

Quelle: https://www.diakonie.de/altenhilfe

Altershilfe - 1 Mark, Vorderseite,
Motiv: Karl von Holtei(Schriftsteller) nach einem Gemälde von Otto Kreyher
Gültig: bis 30.05.1922
Typ: Gutschein
Größe: 100 x 70 mm
Material: Papier weiß
Schrift + KN: schwarz / ohne
Druck: GRASS, BARTH & COMP. W.FRIEDRICH, BRESLAU
WZ: ohne
Noske 3.1
Keller IV-146
Meyer 1
Lindmann 177
Grabowski-Mehl 185-1
Altershilfe - 1 Mark, Rückseite,
Der Dom an der Holteihöhe
Altershilfe - 2 Mark, Vorderseite,
Motiv: Bildnis von Gustav Freytag(Schriftsteller)
Gültig: bis 30.05.1922
Typ: Gutschein
Größe: 100 x 70 mm
Material: Papier weiß
Schrift + KN: schwarz / ohne
Druck: GRASS, BARTH & COMP. W.FRIEDRICH, BRESLAU
WZ: ohne
Noske 3.2
Keller IV-146
Meyer 2
Lindmann 177
Grabowski-Mehl 185-1
Altershilfe - 2 Mark, Rückseite,
Eingang zum Haus von T.O. Schroeter (aus dem Roman ,,Soll und Haben")
Altershilfe - 5 Mark, Vorderseite,
Motiv: Bildnis von Paul Keller(Schriftsteller)
Gültig: bis 30.05.1922
Typ: Gutschein
Größe: 100 x 70 mm
Material: Papier weiß
Schrift + KN: schwarz / ohne
Druck: GRASS, BARTH & COMP. W.FRIEDRICH, BRESLAU
WZ: ohne
Noske 3.3
Keller IV-146
Meyer 3
Lindmann 177
Grabowski-Mehl 185-1
Altershilfe - 5 Mark, Rückseite,
Rathaus zu Breslau
Altershilfe - 10 Mark, Vorderseite,
Bildnis von Paul Keller (Schriftsteller),
Motiv: Bildnis von Gerhart Hauptmann(Schriftsteller)
Gültig: bis 30.05.1922
Typ: Gutschein
Größe: 100 x 70 mm
Material: Leinen beschichtet weiß
Schrift + KN: schwarz / ohne
Druck: GRASS, BARTH & COMP. W.FRIEDRICH, BRESLAU
WZ: ohne
Noske 3.4
Keller IV-146
Meyer 3
Lindmann 177
Grabowski-Mehl 186-1
Altershilfe - 10 Mark, Rückseite,
Agnetendorf im Riesengebirge
Altershilfe - Tüte,
für die ersten drei Scheine der Ausgabe, hier handschriftl. geändert auf 4 Scheine mit neuem Verkaufspreis (s/w - Abbildung, Quelle: Lindmann)
Druck: GRASS, BARTH & COMP. W.FRIEDRICH, BRESLAU
Noske -
Keller
Meyer
Lindmann 177.2.
Grabowski-Mehl


Archimedes Aktiengesellschaft für Stahl- & Eisen-Industrie (Kriegsgefangenenlager 1.WK)

ArchimedesTitel.jpg

Das Archimedes-Werk in Breslau.
Eise zeitgenössische Werbeanzeige.
Das Archimedes-Werk in Breslau.

Die Presserei des Archimedes-Werk.
Rechnungsbogen des Archimedes-Werk.


Firmenportrait: entnommen aus einer Werbeanzeige

Die Gesellschaft ist ein großen Unternehmen der Kleineisen-Industrie, das sich in der Hauptsache mit der Fabrikation von Schrauben, Muttern, Nieten und Schienennägeln befaßt und erhebliche Mengen dieser Artikel direkt oder indirekt für die preußischen und anderen deutschen und ausländischen Eisenbahn-Verwaltungen liefert.
Die Fabrik wurde in kleinem Umfange im Jahre 1875 unter der Firma ,,Breslauer Schrauben- und Muttern-Fabrik" gegründet.
Im Jahre 1887 erfolgte die Vereinigung mit der Firma ,,Gebrüder Oberwarth", welche einen Großhandel in Stahl, Maschinen und Werkzeugen betrieb und die Firma wurde in ,,Archimedes, Actien-Gesellschaft für Stahl- und Eisen-Industrie" abgeändert. Die Fabrik hat sich inzwischen zu einer er bedeutendsten auf dem Gebiete der Schrubenfabrikation entwickelt.
Das Werk in Breslau besitzt ein eigenes Anschlußgleis und ist mit ausgedehnten Voll- und Schmalspurgleisen innerhalb des Fabrikgeländes, der Werkstätten, Läger und Expeditionsgebäude versehen. Eine eigene elektrische Zentrale erzeugt den für Beleuchtung und Maschinenbetrieb nötigen Strom.
Die Firma hat im Jahre 1904 die in Schmiedefeld bei Breslau entstandene Konkurrenzfabrik aufgekauft und den Betrieb dort für eigene Rechnung fortgesetzt.
In Breslau und Schmiedefeld werden fabriziert:
1. Rohe und blank bearbeitete Schrauben und Muttern in Handelsmaßen oder nach Angaben, Laschen- und Hakenschrauben für Eisenbahn-Oberbau von Voll-, Klein- und Feldbahnen, Schrauben aller Art für den Bau von Eisenbahnfahrzeugen und Lokomotiven, für den Bedarf der Eisenbahnwerkstätten, für Schiffbau, für den Bedarf von Maschinenfabriken und viele andere Verwendungszwecke.
2. Schienennägel für Eisenbahn-Oberbau.
3. Nieten aller Art für den Bedarf der Eisenbahn-Werkstätten, Lokomotiv- und Waggonfabriken, für Schiffbau, Brückenbau, Eisenkonstruktion und Dampfkessel.
4. Kleineisenzeug für Telegraphenleitungen, Klemmplatten, Unterlegscheiben, Splinte usw.
5. Maschinen und Werkzeuge
Die Fabrikation dieser Gegenstände erfolgt in modernen Anforderungen entsprechenden und mit erstklassigen Maschinen und Hilfsmitteln ausgestatteten Werkstätten. Hervorzuheben ist die Fabrik für blank bearbeitete Schrauben und Muttern, die zu den leistungsfähigsten Fabriken Deutschland zu zählen ist. In besonderen Werkstätten werden die für den eigenen Betrieb erforderlichen und für den Verkauf bestimmten Fabrikationsmaschinen und Werkzeuge hergestellt.
In Berlin besitzt die Firma ein großes eigenes Grundstück mit ausgedehnten Lägern und Fabrikräumen. Auch fabriziert dieselbe dort in ihrer Fassondreherei und Metallschraubenfabrik kleiner blanke Schrauben, Muttern und sonstige Fassonartikel.
Außerdem betreibt die Gesellschaft in Berlin ein Groß-Handels-Geschäft und unterhält großes Lager in Werkzeugen und Maschinen; Stahl und Stahlblechen: Thomas-, S. M und Bessemer-Stahl, weich und härtbar, roh gewalzt, blank gezogen und blank gedreht; komprimierte und gedrehte blanke Stahlwellen; Werkzeug- Gußstahl, worin die Firma den Vertrieb vorzüglich bewährter Marken hat; Röhren (Gas- und Siederröhren, geschweißt und nahtlos gewalzt, blank gezogene Stahlröhren) und Röhren-Verbindungsstücke aller Art.
In Berlin, Breslau und Schmiedefeld werden insgesamt rund 1300 Angestellte und Arbeiter beschäftigt.

Später wurde das Archimedes-Werk von dem Linke-Hofmann-Konzern übernommen.

Das Werk hat auch Münzen herausgegeben:
siehe: Archimedes Werk - Kriegsgeld - Münzen
Archimedes - 1 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Größe: 117 x 76 mm
Schrift: schwarz
Unterschrift: handschriftlich / schwarz
Material: Karton /
hellbraun
Noske 6.15
Tieste 05.01.1 (handschriftliche Unterschrift)
Keller II 189a
Archimedes - 1 Mark, Rückseite
Archimedes - 1 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Größe: 117 x 76 mm
Schrift: schwarz
Unterschrift: handschriftlich / lila
Material: Karton /
hellbraun
Noske 6.15
Tieste 05.01.1 (handschriftliche Unterschrift)
Keller II 189a
Archimedes - 1 Mark, Rückseite
Archimedes - 1 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Größe: 117 x 76 mm
Schrift: schwarz
Unterschrift: Faksimili lila
Material: Karton /
hellbraun
Noske 6.15
Tieste 05.01.2 (Faksimili-Unterschrift lila)
Keller II 189a
Archimedes - 1 Mark, Rückseite
Archimedes - 1 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Größe: 117 x 76 mm
Schrift: schwarz
Unterschrift: Faksimili schwarz
Material: Karton /
hellgrün
Noske 6.16
Tieste -
Keller -
Archimedes - 1 Mark, Rückseite
Archimedes - 1 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Größe: 117 x 76 mm
Schrift: schwarz
Unterschrift: Faksimili lila
Material: Karton /
blaugrau
Noske 6.15
Tieste 05.01.2 (Faksimili-Unterschrift schwarz)
Keller II 189a
Archimedes - 1 Mark, Rückseite


Büchner´s Zentral-Hundepark (Briefmarkengeld)

Büchner - 5 Pfennig, Vorderseite, (s/w Abb. Quelle: Noske)
Typ: Briefmarkengeld
Größe: ca.41 x 46 mm
Schrift: schwarz
Noske 10.1
Büchner - 5 Pfennig, Rückseite



Busch - Circus - Hamburg-Berlin-Breslau (Verrechnungsanweisung 1924)

Der Cirkus Busch in Breslau.
Die Belegschaft des Cirkus Busch in Breslau.


,,Auszug aus Geschichte der Busch-Dynastie"

Von Paul Vinzenz Theodor Busch und seiner Ehefrau Constanze am 29.Juni 1884 in Svendborg gegründet, erobert der Circus Busch die Herzen Europas. Die „Buschens“ besitzen schon im Jahre 1891 in Hamburg, 1892 in Wien und 1895 in Berlin feste Bauten mit bis zu 4300 Plätzen. 1902 und 1903 erwerben sie zudem Gebäude des Circus Renz in Hamburg und Breslau. Paul Busch stieg somit zum neuen Circuskönig auf.

1886 wird Tochter Paula Busch geboren, 1911 heiratete sie Dr. Alois Uhl, 1913 erblickt die gemeinsame Tochter Micaela das Licht der Welt. Paula Busch wird 1917 erst Mit- und nach dem Tode ihres Vaters 1927 Allein-Direktorin des Busch-Imperiums. Zugleich ist die „Grande Dame des deutschen Circus“, wie sie später genannt wird, als Schriftstellerin tätig und schreibt nicht nur Manegenschaustücke für den eigenen Circus, sondern auch Romane, Kinderbücher und ihre Memorien „Das Spiel meines Lebens“.

1936 heiratet Micaela Busch den Geschäftsführer des Unternehmens Emil Wacker, am 15.März 1937 wird der gemeinsame Sohn Paul Busch geboren. Im gleichen Jahr wird der Berliner Bau von den Nazis abgerissen. 1944 feiert Paula Busch in Breslau das 60. Jubiläum des Circus Busch. Nur ein Jahr später muss sie von dort Flüchten und rettet sich mit 60 Pferden, 10 Exoten, 12 Wagen und 40 Mitarbeitern nach Berlin.

1946 wird als Arena, also unter freiem Himmel, im Zoologischen Garten gespielt, 1947 in einem gemieteten Zelt. 1948 gibt der Circus seine letzte Vorstellung und Paula geht zu ihrer Tochter Micaela nach Schweden, die dort mit ihrem Mann ebenfalls einen Circus betreibt. 1952 wagt Paula Busch den Neuanfang mit einem neuen Zeltgeschäft. Premiere ist Northeim, im Sommer spielt sie zweieinhalb Monate in Berlin am Funkturm.



Quelle: https://www.circus-paul-busch.de/inhalt_-1_history.htp

Weitere Informationen zum Zirkus Busch findet Ihr hier:
https://www.circus-paul-busch.de
http://www.divergingfates.eu/index.php/2019/01/03/paula-busch-1886-1973-die-grande-dame-des-deutschen-zirkus-als-krisenmanagerin-in-dunklen-zeiten/?lang=de

Busch - 1 GM - Lit C3, Vorderseite
Typ: Verrechnungsanweisung
Größe: unbek.
Unterdruck: -
Schrift: schwarz
KNr.: rot / 6-stellig
Druck: Adolph Friedländer, Hamburg
WZ: -
Papier: graubraun
Noske: -
Busch - 1 GM - Lit C3, Rückseite
Busch - 1 GM - Lit C, Vorderseite
Gültig: bis 30.11.1924
Typ: Verrechnungsanweisung
Größe: unbek.
Unterdruck: rot
Schrift: schwarz
Wertziffer: rot
KNr.: grün / 6-stellig
Druck: Adolph Friedländer, Hamburg
WZ: -
Papier: gelb
Noske: -
Busch - 1 GM - Lit C, Rückseite
Busch - 2 GM - Lit B, Vorderseite
Gültig: bis 16.11.1924
Typ: Verrechnungsanweisung
Größe: unbek.
Unterdruck: rot
Schrift: schwarz
Wertziffer: rot
KNr.: schwarz / 6-stellig *
Druck: Adolph Friedländer, Hamburg
WZ: -
Papier: grünlich
Noske: -
Busch - 2 GM - Lit B, Rückseite
Busch - 2 GM - Lit B, Vorderseite
Gültig: bis 30.11.1924
Typ: Verrechnungsanweisung
Größe: unbek.
Unterdruck: rot
Schrift: schwarz
Wertziffer: rot
KNr.: grün / 6-stellig
Druck: Adolph Friedländer, Hamburg
WZ: -
Papier: grünlich
Noske: -
Busch - 2 GM - Lit B, Rückseite
Busch - 2,5 GM - Lit B, Vorderseite
Gültig: bis 16.11.1924
Typ: Verrechnungsanweisung
Größe: unbek.
Unterdruck: rot
Schrift: schwarz
Wertziffer: rot
KNr.: schwarz / 6-stellig *
Druck: Adolph Friedländer, Hamburg
WZ: -
Papier: grünlich
Noske: -
Busch - 2,5 GM - Lit B, Rückseite
Busch - 3 GM - Lit A, Vorderseite
Gültig: bis 30.11.1924
Typ: Verrechnungsanweisung
Größe: unbek.
Unterdruck: rot
Schrift: schwarz
Wertziffer: rot
KNr.: grün / 6-stellig
Druck: Adolph Friedländer, Hamburg
WZ: -
Papier: rötlich
Noske: -
Busch - 3 GM - Lit A, Rückseite


Breslauer Consum-Verein (Gegenmarken)

Ein Ladengeschäft des BCV.
Ein Ladengeschäft des BCV.

Ein Ladengeschäft des BCV neben der Katharinenschule.
Ein Ladengeschäft des BCV in Breslau Gräbschen neben den Postamt 24.
Ein Ladengeschäft des BCV in der Zietenstrasse.

Ein Ladengeschäft des BCV in der Siedlung Zimpel (Friedrich-Ebert-Straße).
Das Warenlager 24 des BCV.
Das Ladengeschäft des BCV in der Lenaustraße.

Anmerkung:
Bei einer Auktion von Rosenberg im April 1998 wurde auch eine Gegenmarke zu 2 und 10 Mark - 1923 (LOS 1764) angeboten. Eine Abbildung fehlt.
Bei Noske sind auch Gegenmarken zu 1000 Mark - 1922 und 5000 Mark - 1923 gelistet. Er bezieht sich hierbei auf die Literatur von Lesiuk. Ein tatsächliches Vorkommen oder konnte ich noch nicht verifizieren. Eine Abbildung konnte ich jetzt Dank Herrn Müller ergänzen.

Literatur:
Satzung des Vereins (Demnach müßte es auch ältere Gegenmarken geben.) - siehe:
Die Satzung des Breslauer Consumverein

Breslauer Consum-Verein (Gegenmarken) um 1910

Consum-Verein - 1 Pfennig
Typ: Gegenmarke
Größe: ca. 26 x 26 mm
Material: kartoniertes Papier / rosa
Schrift: handschriftlich mit blauer Tinte / Rs. lilafarbener Stempel: Breslauer Consum-Verein - Lager 7.
Noske -
Consum-Verein - 1 Pfennig, Rückseite
Consum-Verein - 2 Pfennig
Typ: Gegenmarke
Größe: ca. 34 x 25 mm
Material: kartoniertes Papier / weiß
Schrift: handschriftlich mit blauer Tinte / Rs. lilafarbener Stempel: Breslauer Consum-Verein - Lager 7.
Noske -
Consum-Verein - 2 Pfennig, Rückseite


Breslauer Consum-Verein (Gegenmarken) 1922-1923


Consum-Verein - 10 Mark, Vorderseite
Gültig:
1922 bis 31.01.1923
Typ: Gegenmarke
Größe: 58 x 50 mm
Material: Papier (hier umlaufend perforiert /gezähnt)
Unterdruck: rötlich / blau
Schrift: schwarz
Papier: gelblich (hier umlaufend perforiert / gezähnt)
Noske 12.1
Consum-Verein - 10 Mark, Rückseite
Consum-Verein - 100 Mark, Vorderseite
Gültig:
1922 bis 31.01.1923
Typ: Gegenmarke
Größe: 75 x 48 mm
Material: Papier (hier umlaufend perforiert /gezähnt)
Unterdruck: hellblau / hellbraun
Schrift: schwarz
Papier: gelblich (hier zweiseitig perforiert / gezähnt)
Noske 12.2
Consum-Verein - 100 Mark, Rückseite
Consum-Verein - 1000 Mark, Vorderseite
Gültig:
1922
Typ: Gegenmarke
Größe: - mm
Material: Papier -
Unterdruck: -
Schrift: schwarz
Papier: -
Noske 12.3
Consum-Verein - 1000 Mark, Rückseite


Breslauer Consum-Verein (Gegenmarken) 1923-1924

Consum-Verein - 2 Mark, Vorderseite
Gültig:
1923
Typ: Gegenmarke
Größe: 30 x 47 mm
Material: Papier (geschnitten / ohne Perforation)
Unterdruck: graublau
Schrift: schwarz
Papier: -
Noske: -
Consum-Verein - 2 Mark, Rückseite
Consum-Verein - 10 Mark, Vorderseite
Gültig:
1923
Typ: Gegenmarke
Größe: 29 x 45 mm
Material: Papier (geschnitten / ohne Perforation)
Unterdruck: rötlich
Schrift: schwarz
Papier: -
Noske: -
Consum-Verein - 10 Mark, Rückseite
Consum-Verein - 100 Mark, Vorderseite
Gültig:
1923 bis 31.01.1924
Typ: Gegenmarke
Größe: 52 x 60 mm
Material: Papier (hier umlaufend perforiert /gezähnt)
Unterdruck: gelblich / blau
Schrift: schwarz
Papier: gelblich (hier 3-seitig perforiert / gezähnt)
Noske: -
Consum-Verein - 100 Mark, Rückseite
Consum-Verein - 500 Mark, Vorderseite
Gültig:
1923 bis 31.01.1924
Typ: Gegenmarke
Größe: 73 x 33 mm
Material: Papier (hier 3-seitig perforiert /gezähnt)
Unterdruck: rötlich / blau
Schrift: schwarz
Papier: gelblich (hier 3-seitig perforiert / gezähnt)
Noske -
Consum-Verein - 500 Mark, Rückseite
Consum-Verein - 1000 Mark, Vorderseite
Gültig:
1923 bis 31.01.1924
Typ: Gegenmarke
Größe: 74 x 50 mm
Material: Papier (hier 3-seitig perforiert /gezähnt)
Unterdruck: rötlich / grünlich
Schrift: schwarz
Papier: gelblich (hier 3-seitig perforiert / gezähnt)
Noske 12.4
Consum-Verein - 1000 Mark, Rückseite
Consum-Verein - 5000 Mark, Vorderseite
Gültig:
1923
Typ: Gegenmarke
Größe: - mm
Material: Papier -
Unterdruck: -
Schrift: schwarz
Papier: -
Noske 12.5
Consum-Verein - 5000 Mark, Rückseite

Consum-Verein - 10000 Mark, Vorderseite
Gültig:
1923 bis 31.01.1924
Typ: Gegenmarke
Größe: 97 x 60 mm
Material: Papier (hier 3-seitig perforiert /gezähnt)
Unterdruck: bräunlich / bläulich
Schrift: schwarz
Papier: gelblich (hier 3-seitig perforiert / gezähnt)
Noske 12.6
Consum-Verein - 10000 Mark, Rückseite
Consum-Verein - 100000 Mark, Vorderseite
Gültig:
1923 bis 31.01.1924
Typ: Gegenmarke
Größe: 124 x 60 mm
Material: Papier (hier 3-seitig perforiert /gezähnt)
Unterdruck: gelblich / bläulich
Schrift: schwarz
Papier: gelblich (hier 3-seitig perforiert / gezähnt)
Noske - (12.7)
Consum-Verein - 100000 Mark, Rückseite
Consum-Verein - 500000 Mark, Vorderseite
Gültig:
1923 bis 31.01.1924
Typ: Gegenmarke
Größe: 85 x 50 mm
Material: Papier (hier 3-seitig perforiert /gezähnt)
Unterdruck: dunkelgrün
Schrift: schwarz
Papier: gelblich (hier 3-seitig perforiert / gezähnt)
Noske - (12.8)
Consum-Verein - 500000 Mark, Rückseite
Consum-Verein - 1 Million Mark, Vorderseite
Gültig:
1923 bis 31.01.1924
Typ: Gegenmarke
Größe: 100 x 60 mm
Material: Papier (hier 3-seitig perforiert /gezähnt)
Unterdruck: gelb
Schrift: schwarz
Papier: gelblich (hier 3-seitig perforiert / gezähnt)
Noske - (12.9)
Consum-Verein - 1 Million Mark, Rückseite

Dorndorf - Mechanische Schuhfabrik (1923)

Eine Werbeanzeige der Firma Dorndorf um 1905.
Das Ladengeschäft in der Schweidnitzer Straße.
Das Ladengeschäft in der Schweidnitzer Straße, gegenüber dem Stadttheater.
Das Ladengeschäft am Blücherplatz - Ecke Herrenstraße.
Eine Werbeanzeige der Firma Dorndorf aus den 30er Jahren.

Schaufensteransicht der Firma Klausner Schuhe - Ohlauer Straße 5-6
Schaufensteransicht der Firma Klausner Schuhe - Ohlauer Straße 5-6
Schaufensteransicht der Firma Klausner Schuhe - Ohlauer Straße 5-6

Schaufensteransicht der Firma Klausner Schuhe - Ohlauer Straße 5-6
Schaufensteransicht der Firma Klausner Schuhe - Ohlauer Straße 5-6


Anmerkung:
Die Dorndorf Schuhfabrik GmbH & Co. KG war ein großer deutscher Schuhhersteller. Das Unternehmen wurde 1876 von Raphael Dorndorf in Pöpelwitz bei Breslau gegründet und kam 1897 mit der Eingemeindung von Pöpelwitz nach Breslau. Am 13. Juni 1931 erwarb die Schuhfabrik Langermann & Co. in Pirmasens zum Preis von 300.000 RM die Schuhfabrik R. Dorndorf in Breslau. Das Unternehmen wurde unter der Firma „Dorndorf GmbH“ weitergeführt. Das seit 1926 im Besitz der Familie Langermann befindliche Werk in Niederauerbach kam 1938 mit der Eingemeindung von Niederauerbach zur Stadt Zweibrücken. Im gleichen Jahr wurde das Unternehmen zwangsarisiert. Aufkäufer war Richard Greiling. Die Produktion wurde nach dem Krieg in Zweibrücken-Niederauerbach weitergeführt. 1952 erwarb der Schuhfabrikant Dietrich Bahner das Unternehmen. 1960 wurden mit über 3.000 Beschäftigten täglich 12–13.000 Paar Schuhe in dem Hauptwerk in Zweibrücken-Niederauerbach und Zweigbetrieben in München und Frankfurt am Main hergestellt. 1970 fusionierte die Dorndorf-Gruppe mit der Servas-Gruppe in Rodalben zur Schuh-Union AG, welche seit 2002 zum Rieker Konzern gehört.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Dorndorf_Schuhfabrik


Dorndorf: 1 Million Mark,
Variante 1, Vorderseite,
Typ: Gutschein
KN-Varianten:
1. ohne KN und Serie
(2. Serie A, No. KN (Schwarz))
(3. Serie B, No. KN (Schwarz))
Größe: 135 x 83 mm
Unterdruck: mittelblau
Schrift: dunkelblau
Druck: Flemming-Wiskott AG, Glogau, Berlin, Breslau.
WZ: Kreuzfliesen
Noske 15.2 - Variante 1
Keller VII-606
Meyer 1
Dorndorf: 1 Million Mark,
Variante 1, Rückseite
Dorndorf: 2 Million Mark -
Variante 2, Vorderseite,
Typ: Gutschein
KN-Varianten:
1. ohne KN und Serie
2. Serie A, No. KN (Schwarz) 6-stellig
3. Serie B, No. KN (Schwarz)
Größe: 153 x 83 mm
Unterdruck: olivgrün
Schrift: dunkelblau
Druck: Flemming-Wiskott AG, Glogau, Berlin, Breslau.
WZ: Kreuzfliesen
Noske 15.3.2 - Variante 1
Keller VII-606 ,,...A."
Keller VIII-606 ,,...B."
Meyer 2
Dorndorf: 2 Million Mark -
Variante 2, Rückseite
Dorndorf: 2 Million Mark -
Variante 3, Vorderseite,
Typ: Gutschein
KN-Varianten:
1. ohne KN und Serie
2. Serie A, No. KN (Schwarz) 6-stellig
3. Serie B, No. KN (Schwarz)
Größe: 153 x 83 mm
Unterdruck: olivgrün
Schrift: dunkelblau
Druck: Flemming-Wiskott AG, Glogau, Berlin, Breslau.
WZ: Kreuzfliesen
Noske 15.3.3 - Variante 1
Keller VII-606 ,,...A."
Keller VIII-606 ,,...B."
Meyer 2
Dorndorf: 2 Million Mark -
Variante 1, Rückseite
Dorndorf: 5 Million Mark,
Variante 1, Vorderseite
Typ: Gutschein
KN-Varianten:
1. ohne KN und Serie
2. Serie A, No. KN (Schwarz)
3. Serie B, No. KN (Schwarz)
Größe: 158 x 82 mm
Unterdruck: beige/gelb
Schrift: dunkelblau
Druck: Flemming-Wiskott AG, Glogau, Berlin, Breslau.
WZ: Kreuzfliesen
Noske 15.4.1
Keller VII-606 ,,...B."
Meyer 3
Dorndorf: 5 Million Mark,
Rückseite
Dorndorf: 5 Million Mark,
Variante 3, Vorderseite,
Typ: Gutschein
KN-Varianten:
1. ohne KN und Serie
2. Serie A, No. KN (Schwarz) 6-stellig
3. Serie B, No. KN (Schwarz)
Größe: 158 x 82 mm
Unterdruck: beige/gelb
Schrift: dunkelblau
Druck: Flemming-Wiskott AG, Glogau, Berlin, Breslau.
WZ: Kreuzfliesen
Noske 15.4.2
Keller VII-606 ,,...B."
Meyer 3
Dorndorf: 5 Million Mark,
Variante 3, Rückseite
Dorndorf: 1/4 Dollar = 1,05 Goldmark auf 1 Million Mark,
Variante 1, Vorderseite,
Typ: Gutschein
KN-Varianten:
1. Serie B, No. KN (Schwarz)
Größe: 135 x 83 mm
Unterdruck: mittelblau
Aufdruck: (rot) Wert: 1/4 Dollar = Mark 1,05 Goldanleihe
Schrift: dunkelblau
Druck: Flemming-Wiskott AG, Glogau, Berlin, Breslau.
WZ: Kreuzfliesen
Noske 15.5
Keller IX-78
Meyer 4
Dorndorf: 1/4 Dollar = 1,05 Goldmark auf 1 Million Mark,
Variante 1, Rückseite

Eisenbahn-Werkstättenamt (Kriegsgefangenenlager 1.WK)

Der Central-Bahnhof in Breslau auch Oberschlesischer Bahnhof
Die Werkstätten der Eisenbahn in Breslau.
Panoramaansicht mit Werkstätten

Eisenbahn-Werkstättenamt (Kriegsgefangenenlager 1.WK - ab 28.2.1916)

Eisenbahn-Werkstättenamt - 1 Pfennig, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 28.2.1916
Größe: 98 x 60 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen / braun
mgl. Besonderheiten:
blauer Amts-Stempel auf Vorder- und Rückseite
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
teilw. ohne Kennnummer
Noske 17.16
Tieste 10.01
Keller II 190a (...mit Stempel der Ämter 1a, 1b und 1c, meist unleserlich)
Eisenbahn-Werkstättenamt - 1 Pfennig, Rückseite
Eisenbahn-Werkstättenamt - 5 Pfennig, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 28.2.1916
Größe: 98 x 60 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen / gelb
mgl. Besonderheiten:
blauer Amts-Stempel auf Vorder- und Rückseite
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
teilw. ohne Kennnummer
Noske 17.17
Tieste 10.02
Keller II 190a (...mit Stempel der Ämter 1a, 1b und 1c, meist unleserlich)
Eisenbahn-Werkstättenamt - 5 Pfennig, Rückseite
Eisenbahn-Werkstättenamt - 10 Pfennig, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 28.2.1916
Größe: 98 x 60 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen / rot
mgl. Besonderheiten:
blauer Amts-Stempel auf Vorder- und Rückseite
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
teilw. ohne Kennnummer
Noske 17.18
Tieste 10.03
Keller II 190a (...mit Stempel der Ämter 1a, 1b und 1c, meist unleserlich)
Eisenbahn-Werkstättenamt - 10 Pfennig, Rückseite
Eisenbahn-Werkstättenamt - 50 Pfennig, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 28.2.1916
Größe: 98 x 60 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen / hellblau
mgl. Besonderheiten:
blauer Amts-Stempel auf Vorder- und Rückseite
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
teilw. ohne Kennnummer
Noske 17.19
Tieste 10.04
Keller II 190a (...mit Stempel der Ämter 1a, 1b und 1c, meist unleserlich)
Eisenbahn-Werkstättenamt - 50 Pfennig, Rückseite

Eisenbahn-Werkstättenamt (Kriegsgefangenenlager 1.WK - ab 1.10.1916)

Eisenbahn-Werkstättenamt - 1 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 1.10.1916
Größe: 98 x 60 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen / weiß
mgl. Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
teilw. ohne Kennnummer
Noske 17.20
Tieste 10.10
Keller II 190b (...mit Stempel der Ämter 1a, 1b und 1c, meist unleserlich)
Eisenbahn-Werkstättenamt - 1 Mark, Rückseite

Eisenbahn-Werkstättenamt 1b (Kriegsgefangenenlager 1.WK - 1.6.1918)

Eisenbahn-Werkstättenamt - 10 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 1.6.1918
Größe: 99 x 65 mm
Schrift: schwarz
Material: Karton / sämisch
mgl. Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
teilw. ohne Kennnummer
Noske 17.21
Tieste 15.01
Keller II 190c
Eisenbahn-Werkstättenamt - 10 Mark, Rückseite
Eisenbahn-Werkstättenamt - 20 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 1.6.1918
Größe: 99 x 65 mm
Schrift: schwarz
Material: Karton / hellblau
mgl. Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
teilw. ohne Kennnummer
Noske 17.22
Tieste 15.02
Keller II 190c
Eisenbahn-Werkstättenamt - 20 Mark, Rückseite

Evangelisch-kirchlicher Arbeitsausschuß Hoffmann, Just - Schlesische Lutherfestspiele 1921 (Serienscheine)

Festpostkarte zu den Schlesichen Lutherfestspielen 1921
Festpostkarte zu den Schlesichen Lutherfestspielen 1921 - Rückseite

Auszug aus der Biographie von Fritz Budde:
1921 -
Inszenierung der Lutherfestspiele in der Breslauer Jahrhunderthalle unter Mitarbeit von Leo Impekhoven (Berlin), mit 500 Statisten und Max Scholz als Hilfsregisseur (Direktor des Schlesischen Landestheaters)...
Quelle: http://www.marburger-festspiele.de/vita_fritz_budde_tabellarisch.html
Quelle: http://marburger-festspiele.de/



Luther-Festspiele 25 Pfennige, Vorderseite,
Bildnis von Martin Luther,
nachempfunden nach einem Gemälde von von Lucas Cranach d. Ä.
E (immer spiegelverkehrt)

Gültig: Juni 1921 bis 15.07.1921
Typ: Gutschein
Größe: 90 x 60 mm
Papier: hellgrau
Schrift + KN: schwarz / ohne
Druck: GRASS, BARTH & COMP. W.FRIEDRICH, BRESLAU 1(Schrift groß)
WZ: ohne
Noske 19.1
Keller IV-147a
Meyer 2
Lindmann 178.2.6
Grabowski-Mehl 186-1
Luther-Festspiele 25 Pfennige, Rückseite,
Die Jahrhunderthalle in Breslau
Luther-Festspiele 25 Pfennige, Vorderseite,
Bildnis von Martin Luther,
nachempfunden nach einem Gemälde von von Lucas Cranach d. Ä.
E (immer spiegelverkehrt)

(hier mit Farbabweichung um Druck)

Gültig: Juni 1921 bis 15.07.1921
Typ: Gutschein
Größe: 90 x 60 mm
Papier: hellgrau
Schrift + KN: schwarz / ohne
Druck: GRASS, BARTH & COMP. W.FRIEDRICH, BRESLAU 1(Schrift groß)
WZ: ohne
Noske 19.1
Keller IV-147a
Meyer 2
Lindmann 178.2.6
Grabowski-Mehl 186-1
Luther-Festspiele 25 Pfennige, Rückseite,
Die Jahrhunderthalle in Breslau
Luther-Festspiele 25 Pfennige, Vorderseite,
die Maria-Magdalena-Kirche, Bildnis von Martin Luther (nachempfunden nach einem Gemälde von Lucas Cranachs des Älteren, 1528), die Lutherkirche
R

Gültig: Juni 1921 bis 15.07.1921
Typ: Gutschein
Größe: 90 x 60 mm
Papier: hellgrau
Schrift + KN: schwarz / ohne
Druck: DRUCK GRASS, BARTH & COMP. W.FRIEDRICH, BRESLAU 1 (Schrift klein)
WZ: ohne
Noske 19.2
Keller IV-147a
Meyer 3
Lindmann 178.2.7
Grabowski-Mehl 186-1
Luther-Festspiele 25 Pfennige, Rückseite
Luther-Festspiele 25 Pfennige, Vorderseite,
Bildnis von Martin Luther
nachempfunden nach einem Holzschnitt von Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – Weimar 1553, Bildnis Martin Luthers als Junker Jörg
T

Gültig: Juni 1921 bis 15.07.1921
Typ: Gutschein
Größe: 90 x 60 mm
Papier: hellgrau
Schrift + KN: schwarz / ohne
Druck: GRASS, BARTH & COMP. W.FRIEDRICH, BRESLAU 1 (Schrift groß)
WZ: ohne
Noske 19.3
Keller IV-147a
Meyer 1
Lindmann 178.2.4
Grabowski-Mehl 186-2
Luther-Festspiele 25 Pfennige, Rückseite
Wertangabe 25 Pf.
die Friedenskirche zur Heiligen Dreifaltigkeit in Schweidnitz
siehe auch Wikipedia: Friedenskirche in Schweidnitz
Luther-Festspiele 25/-- Pfennige, Rückseite
Wertangabe fehlt !
Luther-Festspiele 25/50 Pfennige, Vorderseite,
Bildnis von Martin Luther
nachempfunden nach einem Holzschnitt von Lucas Cranach d. Ä., 1472 Kronach – Weimar 1553, Bildnis Martin Luthers als Junker Jörg
T

Gültig: Juni 1921 bis 15.07.1921
Typ: Gutschein
Größe: 90 x 60 mm
Papier: hellgrau
Schrift + KN: schwarz / ohne
Druck: GRASS, BARTH & COMP. W.FRIEDRICH, BRESLAU 1 (Schrift groß)
WZ: ohne
Noske 19.4
Keller IV-147b ,,...doch fehlerhaft...Wert des Scheins 50 PF."
Keller IV-147c ,,...falsche Ziffer überdruckt:
I - Blocküberdruck 3 mm"
II - Blocküberdruck 5,5 mm"
Lindmann 178.2.1 (ohne WZ)
Lindmann 178.3.8 (WZ 50 Pf.)
Lindmann 178.4.9 (Blocküberdruck 3 mm)
Lindmann 178.5.10 (Gitterüberdruck 5,5 mm)
Grabowski-Mehl 186-3 - falscher Textdruck ,,Wert des Scheins 50 PF."
Grabowski-Mehl 186-4 - ,,...falsche Ziffer überdruckt:
a - Blocküberdruck 3 mm"
b - Blocküberdruck 5,5 mm"
Luther-Festspiele 25/50 Pfennige, Rückseite
Wertangabe 50 Pf.
Luther-Festspiele 25/50 Pfennige, Rückseite
Wertangabe 50 Pf. mit Blocküberdruck
Luther-Festspiele 25/50 Pfennige, Rückseite
Wertangabe 50 Pf. mit Gitterüberdruck
Luther-Festspiele 50 Pfennige, Vorderseite,
Bildnis von Martin Luther,
L

Gültig: Juni 1921 bis 15.07.1921
Typ: Gutschein
Größe: 90 x 60 mm
Papier: hellgrau
Schrift + KN: schwarz / ohne
Druck: DRUCK GRASS, BARTH & COMP. W.FRIEDRICH, BRESLAU 1 (Schrift klein)
WZ: ohne
Noske 19.5
Keller IV-147a
Meyer 5
Lindmann 178.2.2
Grabowski-Mehl 186-1
Luther-Festspiele 50 Pfennige, Rückseite
Luther-Festspiele 50 Pfennige, Vorderseite,
Bildnis von Martin Luther,
U

Gültig: Juni 1921 bis 15.07.1921
Typ: Gutschein
Größe: 90 x 60 mm
Papier: hellgrau
Schrift + KN: schwarz / ohne
Druck: GRASS, BARTH & COMP. W.FRIEDRICH, BRESLAU 1 (Schrift groß)
WZ: ohne
Noske 19.6
Keller IV-147a
Meyer 5
Lindmann 178.2.3 (,,...ist auch ohne Braundruck bekannt."; ,,...kommt auch mit einem violetten 5-zeiligen Stempel der Ausgabestelle vor.")
Grabowski-Mehl 186-1
Luther-Festspiele 50 Pfennige, Rückseite,
die Gnadenkirche Gnadenkirche zum Heiligen Kreuz in Hirschberg
siehe auch Wikipedia: Gnadenkirche zum Heiligen Kreuz in Hirschberg
Luther-Festspiele 50 Pfennige, Rückseite
mit lilafarbenen Stempel der Ausgabestelle
Luther-Festspiele 50 Pfennige, Vorderseite,
Bildnis von Martin Luther,
H

Gültig: Juni 1921 bis 15.07.1921
Typ: Gutschein
Größe: 90 x 60 mm
Papier: hellgrau
Schrift + KN: schwarz / ohne
Druck: GRASS, BARTH & COMP. W.FRIEDRICH, BRESLAU (Schrift groß)
WZ: ohne
Noske 19.7
Keller IV-147a
Meyer 6
Lindmann 178.2.5
Grabowski-Mehl 186-1
Luther-Festspiele 50 Pfennige, Rückseite,
das Breslauer Rathaus
Luther-Festspiele - kleine Tüte, Vorderseite
Typ: Zubehör
Größe: 137 x 78 mm (geöffnet)
Papier: hellgrau
Luther-Festspiele - kleine Tüte, Rückseite
Luther-Festspiele - Verkaufsquittung, Vorderseite
Typ: Zubehör
Größe: 230 x 145 mm
Papier: hellgrau
Leerfeld.jpg

Elsner, Elisabeth

Elsner - 2 Pfennig
Typ: Gutschein
Größe: ?
Material: Papier
Schrift:
Noske 18.1
Keller III-319
Elsner - 3 Pfennig
Typ: Gutschein
Größe: ?
Material: Papier
Schrift:
Noske 18.2
Keller III-319

Fiebiger, Heinrich - Haus- & Küchengeräte (Briefmarkengeld)

Das Ladengeschäft mit kleinem Firmenportrait

Fiebiger - 10 Pfennig, Vorderseite, Quelle: Noske
Typ: Briefmarkengeld
Größe: ca.44 x 50 mm
Material: Karton / rosa
Schrift: schwarz
Noske 21.1
Pick II S.7
Fiebiger - 10 Pfennig, Vorderseite, Quelle: Noske


Fiebiger - 15 Pfennig, Vorderseite
Typ: Briefmarkengeld
Größe: ca.44 x 50 mm
Material: Karton / rosa
Schrift: schwarz
Noske -
Pick II S.7
Fiebiger - 15 Pfennig, Vorderseite


Göhring, Max - Bäckerei & Konditorei (sog. Bäckerpfennige)

Die Ladenansicht der Bäckerei Max Göhring in der Sternstraße 69.



Göhring - 2 Pfennig
(sw-Abb.)
Typ: Gutschein
Größe: - mm
Material: kartoniertes Papier / weiß
Schrift: gestempelte 2 / Firmen-Stempel
Noske -
Quelle: Cortrie-Auktion 2005 - Los 4143


Groß-Breslau - Café & Cabarett (Briefmarkengeld)

Das Cafe und Cabarett Groß Breslau in der Königstraße 11.
Das Cafe und Cabarett Groß Breslau in der Königstraße 11.


Groß-Breslau - 5 Pfennig, Vorderseite
Typ: Briefmarkengeld
Größe: ca. 40 x 45 mm
Material: Karton mit Schlitze (eingefaßt 5 Pf. Germania Briefmarke)
Schrift: schwarz
Noske 24.1
Groß-Breslau - 5 Pfennig, Rückseite


Groß-Breslau - 20 Pfennig, Vorderseite
Typ: Briefmarkengeld
Größe: ca. 40 x 45
Material: Karton mit Schlitze (eingefaßt 20 Pf. Germania Briefmarke)
Schrift: schwarz
Noske -
Groß-Breslau - 20 Pfennig, Rückseite


Habel, Paul - Generalagentur (Briefmarkengeld)

Habel - 20 Pfennig, Vorderseite, (Quelle: Tieste),
Typ: Briefmarkengeld
Größe: ?
Material: Karton
Schrift: schwarz
Noske -
Pick -
Habel - 20 Pfennig, Vorderseite, (Quelle: Tieste)


Haertel, Paul - Kolonialwarenhandlung & Feinkostgeschäft

Die Ladenansicht der Firma Paul Haertel in Breslau-Scheitnig.
Die Ladenansicht der Firma Paul Haertel in Breslau-Scheitnig.


Paul Haertel - 1 Pfennig, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Varianten:
1. Rs. leer
2. 3-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
3. 5-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
Größe: ca. 48 x 36 mm
Papier: Variante a) Karton dunkelgrau
Papier: Variante b) Karton hellgrau
Schrift: schwarz
Noske 25.1
Keller III-320b (1917)
Meyer 5 (Hertel)
Paul Haertel - 1 Pfennig, Rückseite,
Variante 1: OHNE Firmenstempel
Papier:
Variante a) Karton dunkelgrau
Paul Haertel - 1 Pfennig, Rückseite,
Variante 2: mit Firmenstempel
Papier:
Variante a) Karton dunkelgrau
Paul Haertel - 1 Pfennig, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Varianten:
1. Rs. leer
2. 3-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
3. 5-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
Größe: ca. 48 x 36 mm
Papier: Variante a) Karton dunkelgrau
Papier: Variante b) Karton hellgrau
Schrift: schwarz
Noske 25.1
Keller III-320b (1917)
Meyer 5 (Hertel)
Paul Haertel - 2 Pfennig, Rückseite,
mit Firmenstempel
Papier:
Variante b) Karton hellgrau


Paul Haertel - 2 Pfennig, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Varianten:
1. Rs. leer
2. 3-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
3. 5-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
Größe: ca. 48 x 36 mm
Papier: Variante a) Karton grün
Papier: Variante b) Karton hellblau
Papier: Variante c) Karton blaugrün
Papier: Variante d) Karton grau
Schrift: schwarz
Noske 25.2
Keller III-320b (1917)
Meyer 6 (Hertel)
Paul Haertel 2 Pfennig, Rückseite,
mit Firmenstempel
Papier:
Variante a) Karton grün
Paul Haertel - 2 Pfennig, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Varianten:
1. Rs. leer
2. 3-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
3. 5-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
Größe: ca. 48 x 36 mm
Papier: Variante a) Karton grün
Papier: Variante b) Karton hellblau
Papier: Variante c) Karton blaugrün
Papier: Variante d) Karton grau
Schrift: schwarz
Noske 25.2
Keller III-320b (1917)
Meyer 6 (Hertel)
Paul Haertel 2 Pfennig, Rückseite,
mit Firmenstempel
Papier: Variante b) Karton hellblau


Paul Haertel - 2 Pfennig, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Varianten:
1. Rs. leer
2. 3-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
3. 5-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
Größe: ca. 48 x 36 mm
Papier: Variante a) Karton grün
Papier: Variante b) Karton hellblau
Papier: Variante c) Karton blaugrün
Papier: Variante d) Karton grau
Schrift: schwarz
Noske 25.2
Keller III-320b (1917)
Meyer 6 (Hertel)
Paul Haertel 2 Pfennig, Rückseite,
mit Firmenstempel
Papier: Variante c) Karton blaugrau
Paul Haertel - 2 Pfennig, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Varianten:
1. Rs. leer
2. 3-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
3. 5-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
Größe: ca. 48 x 36 mm
Papier: Variante a) Karton grün
Papier: Variante b) Karton hellblau
Papier: Variante c) Karton blaugrün
Papier: Variante d) Karton grau
Schrift: schwarz
Noske 25.2
Keller III-320b (1917)
Meyer 6 (Hertel)
Paul Haertel 2 Pfennig, Rückseite,
mit Firmenstempel
Papier: Variante c) Karton grau


Paul Haertel - 5 Pfennig, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Varianten:
1. Rs. leer
2. 3-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
3. 5-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
Größe: ca. 48 x 36 mm
Papier: Karton sämisch
Schrift: schwarz
Noske 25.3
Keller III-320b (gelb)
Meyer 7 (Hertel; gelb)
Paul Haertel - 5 Pfennig, Rückseite,
mit Firmenstempel
Papier: Karton sämisch
Paul Haertel - 10 Pfennig, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Varianten:
1. Rs. leer
2. 3-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
3. 5-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
Besonderhheiten:
A) Wertziffer 10 mm hoch
B) Wertziffer 10 mm hoch
Anmerkung:
am linken Rand ist ein Schreibfehler
,,...eandlung" statt ,,...handlung"
Größe: ca. 48 x 36 mm
Papier: Karton graublau
Schrift: schwarz
Noske 25.4
Keller III-320b (Wertziffer 10 mm hoch)
Keller III-320c (Wertziffer 9 mm hoch)
Meyer 6 (Hertel)
Paul Haertel 10 Pfennig, Rückseite,
mit Firmenstempel
Papier: Karton graublau
Variante 2: 3 zeiliger Firmenstempel)
Paul Haertel 10 Pfennig, Rückseite,
mit Firmenstempel
Papier: Karton graublau
Variante 3: 5 zeiliger Firmenstempel)


Paul Haertel - 50 Pfennig, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Varianten:
1. Rs. leer
2. 3-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
3. 5-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
Größe: ca. 48 x 36 mm
Papier: Variante a) Karton weiß
Papier: Variante b) Karton sämisch
Schrift: schwarz
Noske 25.5
Keller III-320b (1917)
Meyer 9 (Hertel)
Paul Haertel - 50 Pfennig, Rückseite,
mit Firmenstempel
Papier:
Variante a) Karton sämisch


Paul Haertel - 2 Pfennig - andere Schrift, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Varianten:
1. Rs. leer
2. 3-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
3. 5-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
Größe: ca. 48 x 36 mm
Papier: Variante a) Karton hellgrün
Papier: Variante b) Karton dunkelgrün
Schrift: schwarz
Noske 25.6
Keller III-320a (1917)
Meyer 1 (Hertel)
Paul Haertel - 2 Pfennig, Rückseite,
mit Firmenstempel
Papier:
Variante a) Karton sämisch
Paul Haertel - 5 Pfennig - andere Schrift, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Varianten:
1. Rs. leer
2. 3-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
3. 5-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
Größe: ca. 48 x 36 mm
Papier: beige
Schrift: schwarz
Noske 25.7
Keller III-320a (1917)
Meyer 2 (Hertel)
Paul Haertel - 5 Pfennig, Rückseite,
Variante 1:
Rückseite leer
Paul Haertel - 5 Pfennig, Rückseite,
Variante 2:
3-zeiliger ovaler Firmen-Stempel


Paul Haertel - 10 Pfennig - andere Schrift, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Varianten:
1. Rs. leer
2. 3-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
3. 5-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
Größe: ca. 48 x 36 mm
Papier: Variante a) Karton dunkelblau
Papier: Variante b) Karton graublau
Schrift: schwarz
Noske 25.8
Keller III-320a (1917)
Meyer 3 (Hertel)
Paul Haertel - 10 Pfennig, Rückseite,
Variante 2a: dunkelblau
Paul Haertel - 10 Pfennig - andere Schrift, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Varianten:
1. Rs. leer
2. 3-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
3. 5-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
Größe: ca. 48 x 36 mm
Papier: Variante a) Karton dunkelblau
Papier: Variante b) Karton graublau
Schrift: schwarz
Noske 25.8
Keller III-320a (1917)
Meyer 3 (Hertel)
Paul Haertel - 10 Pfennig, Rückseite,
Variante 2b: graublau


Paul Haertel - 20 Pfennig - andere Schrift, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Varianten:
1. Rs. leer
2. 3-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
3. 5-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
Größe: ca. 48 x 36 mm
Papier: Karton Rottöne
Schrift: schwarz
Noske 25.9
Keller III-320a (1917)
Meyer 4 (Hertel)
Paul Haertel - 20 Pfennig - andere Schrift, Vorderseite,
hier mit Fehler an der oberen Kante (verstümmeltes s in ,,geschäft")
Paul Haertel - 20 Pfennig, Rückseite,


Heeres-Standortkasse Breslau - Wehrmacht - (Steuergutschein April 1945)

Steuergutschein-Heeres-Standortkasse Breslau 100 RM - Vorderseite,
Typ: Gutschein
Größe: 220 x 99 mm
Material: Papier weiß - linksseitig perforiert / gezähnt
Unterdruck: rötlich
Schrift + KN: schwarz
Druck: Reichsdruckerei, Berlin
WZ:
Literatur:
HSK-100RM-r.jpg

Heilscher, E. - Restaurant & Konditorei (sog. Bäckerpfennige)

Das Restaurent befand sich in am Benderplatz 10.

Heilscher - 7 Pfennig
Typ: Gutschein
Größe: ca. 44 x 35 mm
Material: kartoniertes Papier / weiß
Schrift: handschriftlich mit schwarzer Tinte / lilafarbener Stempel
Noske 27.1

Herrmann, Karl - Früchtehandlung

Das Geschäft befand sich in der Kaiser-Wilhelm-Straße 12.

Herrmann - 2 Pfennig
Typ: Gutschein
Größe: ca. 37 x 23 mm
Material: kartoniertes Papier / weiß
Schrift: handschriftlich mit schwarzer Tinte / lilafarbener Stempel
Noske 28.1

Herbergen zur Heimat der Kirchenprovinz Schlesien


(Evangelischer Provinzialwohlfahrtsdienst für Schlesien und Schlesischer Herbergsverband)
Das Herbergshaus in Breslau.

Herbergen zur Heimat - 3 Pfennig, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Größe: 66 x 56 mm
Papier: Karton hellgrau - hier 3-seitig perforiert (gezähnt)
Unterdruck: -
Druck: blau
WZ: ohne
Noske -
Keller -
Meyer -
Herbergen zur Heimat - 3 Pfennig, Rückseite


Herzig, Herrmann - Früchtehandlung


Ladenansicht der Firma Hermann Herzig

Herzig. 10 Pfennig, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Größe: 49 x 34 mm
Papier: Karton beige
Unterdruck: -
Schrift + KN: schwarz / ohne
Druck: dunkelblau
WZ: ohne
Noske 29.1
Keller III-321(1917)
Meyer 1 (1917)
Herzig. 10 Pfennig, Rückseite
Herzig: 20 Pfennig, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Größe: 49 x 34 mm
Papier: Karton beige
Unterdruck: -
Schrift + KN: schwarz / ohne
Druck: dunkelblau
WZ: ohne
Noske 29.2
Keller III-321(1917)
Meyer 2 (1917)
Herzig: 50 Pfennig, Rückseite

Herzig: 50 Pfennig, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Größe: 49 x 34 mm
Papier: Karton beige
Unterdruck: -
Schrift + KN: schwarz / ohne
Druck: dunkelblau
WZ: ohne
Noske 29.3
Keller III-321(1917)
Meyer 2 (1917)
Herzig: 20 Pfennig, Rückseite


Hilfswerk >>Mutter und Kind<< - Gau Niederschlesien (1945)

Das Hilfswerk Mutter und Kind

Das Hilfswerk Mutter und Kind (kurz: Hilfswerk MuK) wurde 1934 in der Zeit des Nationalsozialismus gegründet und hatte die Aufgabe, als „arisch“ geltende Schwangere und junge Mütter und deren Nachwuchs zu betreuen. Das Hilfswerk unterstand dem Hauptamt für Volkswohlfahrt in der Reichsleitung der NSDAP.

Die Aufgaben gliederten sich wie folgt:

Hilfe für die Familie durch Gemeindepflege der NS-Schwesternschaft, durch zusätzliche Unterstützungen, durch Wohnungs- und Siedlungshilfe und durch Arbeitsplatzhilfe. Fürsorge für die Mutter durch Hilfe für die werdende Mutter, die Wöchnerin und die ledige Mutter, durch Müttererholungsfürsorge, durch Einrichtung von Hilfsstellen sowie durch Mütterverschickung. Bis 1937 wurden 77.169 Mütter in „Urlaub“ geschickt. Wahrnehmung erzieherischer und gesundheitlicher Aufgaben in den Kindertagesstätten. Einrichtung von Erntekindergärten, Verpflegung der Kinder und gesundheitliche Maßnahmen für die Kleinkinder. Im ganzen damaligen Deutschen Reich existierten nur 3.461 Kindertagesstätten mit 153.000 Kindern. Diese geringe Zahl geht auf die nationalsozialistische Politik zurück, aufgrund derer die Frauen im öffentlichen Leben zurückgedrängt wurden und ihre Rolle als Mutter und Erzieherin betont wurde, um im Sinne der NS-Ideologie die Geburtenrate zu erhöhen (vgl. Frauen im Nationalsozialismus). Mit Beginn und Fortschreiten des Krieges wurden Frauen verstärkt als Arbeitskräfte in der Kriegswirtschaft und der Verwaltung benötigt, und so stieg die Zahl der Kindergartenplätze stark an.
Jugendhilfe durch Jugenderziehungsberatungsstellen und NS-Jugendheimstätten.
Jugenderholung durch Verschickung von Schulkindern und schulentlassenen Jugendlichen in Landpflegestellen, Heime und Tageserholungsstätten.

Die Arbeit wurde vorwiegend von ehrenamtlichen Helfern geleistet, besonders von Mitgliedern der NS-Frauenschaft und der NS-Volkswohlfahrt.

Das Statistische Jahrbuch von 1938 weist aus, dass im Jahr 1935 7,3 Millionen Reichsmark für die Arbeit des Hilfswerkes aufgewendet wurden. 1936 waren es 54,6 Millionen und 1937 wurden 78,4 Millionen verbraucht. "

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Hilfswerk_Mutter_und_Kind

Hilfswerk >>Mutter und Kind<< - 50 Pfennig, Vorderseite Gültig: bis 28.02.1945
Typ: Gutschein
Größe: 141 x 83 mm
Unterdruck: hellblau
Schrift + KN: schwarz / 6-stellig
Druck: -
WZ: -
Noske -
Hilfswerk >>Mutter und Kind<< - 50 Pfennig, Rückseite
mit handschriftlichem Vermerk der einlösenden Firmen und Stempel des Hilfswerk
Hilfswerk >>Mutter und Kind<< - 3 Reichsmark, Vorderseite Gültig: bis 28.02.1945
Typ: Gutschein
Größe: 149 x 86 mm
Unterdruck: hellbraun
Schrift + KN: schwarz / 6-stellig
Druck: -
WZ: -
Noske -
Hilfswerk >>Mutter und Kind<< - 3 Reichsmark, Rückseite
mit handschriftlichem Vermerk der einlösenden Firmen und Stempel des Hilfswerk

Kaliss, Georg - Delikatessen & Weinhandlung

Kaliss - 1 Pfennig, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Varianten:
1. Rs. leer
2. 4-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
3. 5-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
Größe: ca. 48 x 35 mm
Papier: Karton gelblich
Unterdruck: -
Schrift: schwarz
Druck: -
WZ: -
Noske 34.1
Keller III-322 (1917),,Rs. Ovalstempel I.vierzeilig / II.fünfzeilig
Meyer 1 (1917)
Kaliss - 1 Pfennig, Rückseite
Kaliss - 2 Pfennig, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Varianten:
1. Rs. leer
2. 4-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
3. 5-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
Größe: ca. 48 x 35 mm
Papier: Karton rosa
Unterdruck: -
Schrift: schwarz
Druck: -
WZ: -
Noske 34.2
Keller III-322 (1917),,Rs. Ovalstempel I.vierzeilig / II.fünfzeilig
Meyer 2 (1917)
Kaliss - 2 Pfennig, Rückseite


Kaliss - 5 Pfennig, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Varianten:
1. Rs. leer
2. 4-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
3. 5-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
Größe: ca. 48 x 35 mm
Papier: Karton blaugrau
Unterdruck: -
Schrift: schwarz
Druck: -
WZ: -
Noske 34.3
Keller III-322 (1917),,Rs. Ovalstempel I.vierzeilig / II.fünfzeilig
Meyer 3 (1917)
Kaliss - 5 Pfennig, Rückseite
Kaliss - 10 Pfennig, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Varianten:
1. Rs. leer
2. 4-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
3. 5-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
Größe: ca. 48 x 35 mm
Papier: Karton gelblich
Unterdruck: -
Schrift: schwarz
Druck: -
WZ: -
Noske 34.4
Keller III-322 (1917),,Rs. Ovalstempel I.vierzeilig / II.fünfzeilig
Meyer 4 (1917)
Kaliss - 10 Pfennig, Rückseite


Kaliss - 20 Pfennig, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Varianten:
1. Rs. leer
2. 4-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
3. 5-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
Größe: ca. 48 x 35 mm
Papier: Karton hellblau
Unterdruck: -
Schrift: schwarz
Druck: -
WZ: -
Noske 34.5
Keller III-322 (1917),,Rs. Ovalstempel I.vierzeilig / II.fünfzeilig
Meyer 5 (1917)
Kaliss - 20 Pfennig, Rückseite
Kaliss - 50 Pfennig, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Varianten:
1. Rs. leer
2. 4-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
3. 5-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
Größe: ca. 48 x 35 mm
Papier: Karton braun
Unterdruck: -
Schrift: schwarz
Druck: -
WZ: -
Noske 34.6
Keller III-322 (1917),,Rs. Ovalstempel I.vierzeilig / II.fünfzeilig
Meyer 6 (1917)
Kaliss - 50 Pfennig, Rückseite

Anmerkung:
Keller führt eine 5 zeilige Stempelvariante auf. Ich habe diese noch nicht gesehen. Vielleicht verwechselt er das auch mit den Stempelvarianten von Haertel. Diese ist belegt.

Kelling, Wilhelm - Färberei & Chem. Waschanstalt (Briefmarkengeld)

Kopfbogen der Färberei und Wäscherei Kelling
Werbeannoncé der Färberei und Wäscherei Kelling

Werbeanzeige der Färberei und Wäscherei Kelling
Werbeschild der Färberei und Wäscherei Kelling

Das Werk in Klein-Tschansch.
Die Hauptverwaltung in Klein-Tschansch.
Eine Kelling-Filiale am Ring / Rathaus.

Eine Kelling-Filiale in der Herdainstraße.
Eine Kelling-Filiale in der Herdainstraße.
Eine Kelling-Filiale in der Höfchenstaße / Ecke Augustastraße.
Eine Kelling-Filiale am Manfred von Richthofen-Platz - Ecke Frankfurter Straße.


Kelling - 10 Pfennig, Variante 1 - Vorderseite, Quelle: Noske,
Typ: Briefmarkengeld
Varianten:
Text unterhalb der Briefmarke:
1.) 10 Pfg. / Breslau
2.) Breslau / 10 Pfg.
Größe: ca. 40 x 50 mm
Material: Karton / gelblich
Schrift: schwarz
Noske 35.1
Kelling - 10 Pfennig, Variante 2, Vorderseite, Quelle: Noske,
Typ: Briefmarkengeld
Varianten:
Text unterhalb der Briefmarke:
1.) 10 Pfg. / Breslau
2.) Breslau / 10 Pfg.
Größe: ca. 40 x 50 mm
Material: Karton / gelblich
Schrift: schwarz
Noske 35.1


Kemna, Julius Eisengießerei und Maschinenfabrik

Kemna - Firmenportrait Seite 1
Kemna - Firmenportrait Seite 2
Ein Rechnungsbogen der Firma Kemna

Werbepostkarte der Firma Kemna
Werbemarke der Firma Kemna
Werbepostkarte der Firma Kemna

Hier ein Auszug aus Deutsche Biographien:

Julius Kemna kam aus Barmen nach Schlesien und war zunächst in der Landwirtschaft tätig. 1867 gründete er in Breslau eine Werkstätte für den Bau landwirtschaftlicher Maschinen. 1871 nahm er den Vertrieb englischer Dampfdreschsysteme, 1882 die Produktion von Straßenbaumaschinen auf. Die Entwicklung des Unternehmens zum industriellen Großbetrieb begann um die Jahrhundertwende; nach Kapazitätserweiterungen wurden 1905 etwa 900 Arbeitnehmer auf einem 52 000 qm großen Industriegelände beschäftigt. Mit einem Gespür für kommende Entwicklungen hatte K. erkannt, daß die Dampfmaschine nicht nur für die Industrie revolutionierend war, sondern auch in der Landwirtschaft und im Straßenbau. Wesentlich für den anhaltenden Aufschwung des Unternehmens waren seine langjährigen Erfahrungen mit englischen Dampfpflugsystemen (Fowler-Patente). Die Firma Julius Kemna wurde das führende Dampfpflug-Unternehmen auf dem europäischen Kontinent und drang auf dem Weltmarkt in die Monopolstellung englischer Firmen ein. Historisch ist der Dampfpflug das erste Gerät zur Bodenbearbeitung, das tierische Kräfte durch maschinelle ersetzte. Das Dampfpflügen mit 2 Lokomobilen, zwischen denen der Pflug hin- und hergezogen wurde, ist dann in den 20er Jahren nach und nach durch den von Kohle und Wasser unabhängigen Traktor abgelöst worden. Auf diese Marktsituation stellte sich das Unternehmen durch Produktionsverlagerung ein. Es brachte 1923 als erstes in Deutschland eine Straßenwalze mit einem Rohölmotor (Deutz-Diesel-Motor) auf den Markt. Die Maschinenfabrik →Julius Kemna bestand bis 1945, ihr Produktionsprogramm wurde dann in Lizenz von der Firma Hagelstein, Travemünde, übernommen. In der Bundesrepublik existiert noch heute (1975) die Firma Kemna Bau Andreae & Co. in Pinneberg (früher Kemna KG Hamburg), die 1931 aus der Schlesischen Maschinenfabrik hervorgegangen ist.

Quelle: https://www.deutsche-biographie.de/sfz40522.html

Anmerkung:
Die Firma Kemna existiert auch heute noch. Hier ein Link zur
Historie der Firma
und die Wikipediaseite zum Unternehmen
+ Wiki-Wand: Unternehmensgeschichte 2


Kemna, Julius Eisengießerei und Maschinenfabrik (Kriegsgefangenenlager 1.WK - 1916)

Kemna - 5 Pfennig, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 12.2.1916
Größe: ca. 100 x 63 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen / gelb
mgl. Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
teilw. ohne Kennnummer
Noske 36.5
Tieste 25.01
Keller II 192a
Kemna - 5 Pfennig, Rückseite
Kemna - 10 Pfennig, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 12.2.1916
Größe: ca. 100 x 63 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen / rot
mgl. Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
teilw. ohne Kennnummer
Noske 36.6
Tieste 25.02
Keller II 192a
Kemna - 10 Pfennig, Rückseite
Kemna - 50 Pfennig, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 12.2.1916
Größe: ca. 100 x 63 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen / dunkelblau
mgl. Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
teilw. ohne Kennnummer
Noske 36.7
Tieste 25.03
Keller II 192a
Kemna - 50 Pfennig, Rückseite
Kemna - 1 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 12.2.1916
Größe: ca. 100 x 63 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen / weiß
mgl. Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
teilw. ohne Kennnummer
Noske 36.8
Tieste 25.04
Keller II 192a
Kemna - 1 Mark, Rückseite

Kemna, Julius Eisengießerei und Maschinenfabrik (Kriegsgefangenenlager 1.WK - 1918)

Kemna - 5 Markt, Vorderseite,
s/w-Ansicht - Quelle: Noske
Typ: Gutschein
Gültig: ab 1.7.1918
Größe: ca. 102 x 50 mm
Schrift: schwarz
Material: Papier / weiß
mgl. Besonderheiten:
rote Unterschrift
ohne Kennnummer
Noske 36.9
Tieste 25.10
Keller II 192b (,,...nach Handschrift lithographiert")

Kemna - 10 Mark, Vorderseite,
s/w-Ansicht - Quelle: Noske
Typ: Gutschein
Gültig: ab 1.7.1918
Größe: ca. 102 x 50 mm
Schrift: schwarz
Material: Papier / weiß
mgl. Besonderheiten:
rote Unterschrift
ohne Kennnummer
Noske 36.10
Tieste 25.11
Keller II 192b (,,...nach Handschrift lithographiert")

Kemna, Julius Eisengießerei und Maschinenfabrik (Notgeld 1922)

Kemna - 1 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 21.11.1922
Größe: ca. 110 x 76 mm
Schrift: schwarz
Material: leinenartiges Papier / weiß
Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften
Pragesiegel der Firma
ohne Kennnummer
Noske 36.11
Keller VI 85 (,,o. Wz. Typendruck")
Meyer 1
Kemna - 1 Mark, Rückseite
Kemna - 2 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 21.11.1922
Größe: ca. 110 x 76 mm
Schrift: schwarz
Material: Karton / rot o. rosa
Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften
Pragesiegel der Firma
ohne Kennnummer
Noske 36.12
Keller VI 85 (,,o. Wz. Typendruck")
Meyer 2
Kemna - 2 Mark, Rückseite
Kemna - 5 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 21.11.1922
Größe: ca. 110 x 76 mm
Schrift: schwarz
Material: leinenartiges Papier / weiß
Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften
Pragesiegel der Firma
ohne Kennnummer
Noske 36.13
Keller VI 85 (,,o. Wz. Typendruck")
Meyer 3
Kemna - 5 Mark, Rückseite
Kemna - 10 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 21.11.1922
Größe: ca. 110 x 76 mm
Schrift: schwarz
Material: leinenartiges Papier / weiß
Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften
Pragesiegel der Firma
ohne Kennnummer
Noske 36.14
Keller VI 85 (,,o. Wz. Typendruck")
Meyer 4
Kemna - 10 Mark, Rückseite

Kemna, Julius Eisengießerei und Maschinenfabrik (Notgeld 1923)

Kemna - 5 Goldmark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 1.11.1923
Größe: ?
Schrift: schwarz
Material: Papier / weiß
Unterdruck: gelb
Druck: Schlesische Druckerei-Genossenschaft, Breslau 2
Noske -
Keller -
Meyer -


Kipke - Brauerei und Gaststätten (Briefmarkengeld)

Ein Emaille-Werbeschild der Brauerei.
Die Kipke-Brauerei in Breslau.
Eine Werbeanzeige der Brauerei.

Eine Firmenpostkarte.
Das Brauerei-Stammhaus von Kipke in der Friedrich-Wilhelm-Straße.
Das Brauerei-Stammhaus von Kipke in der Friedrich-Wilhelm-Straße.
Das Brauerei-Stammhaus von Kipke in der Friedrich-Wilhelm-Straße.

Ein typischer Bierkutscher von Kipke.
Der Brauerei-Ausschank von Kipke in der Gartenstrasse - Ecke Claasenstrasse.
Ein Brauerei-Ausschank von Kipke in der Höfchenstraße 73.
Ein Brauerei-Ausschank von Kipke in der Neugasse 27 - An der Promenade.

Kipke - 10 Pfennig, Vorderseite
Typ: Briefmarkengeld
Größe: ca. 48 x 58 mm
Material: Karton mit Schlitze (eingefaßt rote 10 Pf. Germania Briefmarke)
Schrift: schwarz
Noske -
Kipke - 10 Pfennig, Rückseite



Kipke - 10 Pfennig, Vorderseite
Typ: Briefmarkengeld
Größe: ca. 48 x 58 mm
Material: Karton mit Schlitze (eingefaßt orange 10 Pf. Germania Briefmarke)
Schrift: schwarz
Noske -
Kipke - 10 Pfennig, Rückseite


Kluska, Paul - Zigarrenimport (Briefmarkengeld)

Kluska - 10 Pfennig, Vorderseite Typ: Briefmarkengeld
Größe: ca.46 x 52 mm
Schrift: schwarz
Noske 38.1
Kluska - 10 Pfennig, Rückseite


Krafczyk & Friebe - Kolonialgroßhandlung


Das Geschäft an der Breslauer Markthalle in der Friedrichstraße 3.

Krafczyk & Friebe - 2 Pfennig
Typ: Gutschein
Größe: ca. 39 x 23 mm
Material: kartoniertes Papier / rosa
Schrift: handschriftlich mit schwarzem Bleistift / lilafarbener Stempel
Noske 40.1
Krafczyk & Friebe - 2 Pfennig, Rückseite


Krafczyk & Friebe - 3 Pfennig
Typ: Gutschein
Größe: ca. 37 x 26 mm
Material: kartoniertes Papier / rosa
Schrift: handschriftlich mit schwarzer Tinte (alternativ lila Stift)/ lilafarbener Stempel
Noske 40.2
Krafczyk & Friebe - 3 Pfennig, Rückseite


Kühn, C.A. - Bäckerei & Konditorei (sog. Bäckerpfennige)

Das Geschäft befand sich in der Albrechtstraße 19.

Kühn - 2 Pfennig
Typ: Gutschein
Größe: ca. 36 x 33 mm
Material: kartoniertes Papier / weiß
Schrift: handschriftlich mit schwarzer Tinte / lilafarbener Stempel
Noske 41.1

Langer, E. - Delikatessen (Briefmarkengeld)

Langner - 5 Pfennig, Vorderseite
Typ: Briefmarkengeld
Größe: ca.46 x 47 mm
Schrift: schwarz
Noske 42.1
Langner - 5 Pfennig, Rückseite


Linke-Hofmann-Werke / Linke-Hofmann-Lauchhammer

Das Werk in Breslau. - Firmenpostkarte


Werbeannoncé
Werbeprospekt
Werbeprospekt
Werbeannoncé



Siegelmarke der Hofmann Waggonbau AG.
Herstellerplakette der LHL AG.
Siegelmarke der LHW AG.


LHL - Firmenportrait Seite 1
LHL - Firmenportrait Seite 2
LHL - Firmenportrait Seite 3


LHL - Firmenportrait Seite 4
LHL - Firmenportrait Seite 5
LHL - Firmenportrait Seite 6


Auszug aus Wikipedia:

Geschichte
1834 bis 1867, Gottfried Linke

Der am 18. Dezember 1792 in Baudiß (Kreis Neumarkt) in Schlesien geborene Gottfried Linke übernahm 1834 die väterliche Stellmacherei in Breslau, Büttnerstraße 32. 1839 gründete er die Wagenbauanstalt Gottfried Linke. Sie erhielt einen ersten Großauftrag über 100 offene Güterwaggon von der Oberschlesischen Eisenbahn. 1858 wurden die Werkstätten in die Striegauer Chaussee am Stadtrand Breslaus verlegt.

1867 bis 1897, Linkes Söhne

Nach dem Tod Gottfried Linkes am 28. Februar 1867 führten die Söhne das väterliche Unternehmen unter dem Namen G. Linkes Söhne, Waggonfabrik, Breslau fort. Der Betrieb wuchs schnell. Nach dem Krieg 1870/71 wurde die Firma in eine Kapitalgesellschaft umgewandelt. Im Jahr 1889 verließ der 120.000. Waggon das Werksgelände in Breslau. 1897 bis 1900, Aktiengesellschaft

1897 erfolgte die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft, die sich den Namen Breslauer Aktiengesellschaft für Eisenbahnwagenbau gab. Sie übernahm die Fabrikanlagen von Linke an der Striegauer Chaussee und erwarb zusätzlich ein Grundstück in Pöpelwitz bei Breslau. Am 26. Mai des gleichen Jahres übernahm die Breslauer Aktiengesellschaft (BAG) für Eisenbahnwagenbau die Maschinenbauanstalt Breslau GmbH vorm. G. H. von Ruffer. Diese war 1833 als Maschinenbauanstalt G. H. von Ruffer in Breslau gegründet worden und hatte 1861 die erste Lokomotive an die Oberschlesische Eisenbahn-Gesellschaft geliefert. 1895 hatte sie umfirmiert und gleichzeitig den Grundstein einer neuen Fabrikanlage für Lok- und Maschinenbau in Mochbern bei Breslau gelegt. Diese wurde zur Abteilung für Lokomotiv- und Maschinenbau der neuen Gesellschaft. 1900 bis 1918, Expansion

Ab 1900 begann der Lokomotivbau in den neuen Werkstätten, nach und nach wurden bis 1920 die ehemals Rufferschen Werkstätten stillgelegt.

Die BAG für Eisenbahnwagenbau erhielt auf der Weltausstellung in Paris 1900 den Grand Prix. Am 9. April 1906 wurden die Abteilung Lokomotiv- und Maschinenbau und die Abteilung Waggonbau der Breslauer Akt. Ges. für Eisenbahnwagenbau verschmolzen. Der Unternehmensname (Firma) lautete nun Breslauer Aktiengesellschaft für Eisenbahnwagenbau und Maschinenbauanstalt. Dies sollte auch deutlich werden, indem die alte Wagenfabrik in der Striegauer Chaussee aufgegeben und der Waggonbau neben die neue Lok- und Maschinenfabrik in Mochbern bei Breslau verlegt wurde.

Auf der Weltausstellung in Mailand 1906 erhielt die Gesellschaft einen Preis. Zwei weitere Preise bekam die Gesellschaft 1910 auf der Internationalen Ausstellung für Eisenbahnbetrieb und Landtransportmittel in Buenos Aires und auf der Weltausstellung in Brüssel. Auf der internationalen Industrie- und Gewerbeausstellung in Turin gewann die Gesellschaft 1911 erneut einen Preis.

Das Unternehmen wuchs weiter: 1912 schloss es sich mit dem örtlichen Mitbewerber Waggonfabrik Gebr. Hofmann & Co. Aktiengesellschaft, Breslau zusammen. Diese war 1872 aus der 1856 gegründeten Eisenbahnwagenbauanstalt und Spritzenfabrik Gebr. Hofmann in Breslau hervorgegangen. Die Unternehmensbezeichnung lautete nun Linke-Hofmann-Werke mit dem Zusatz: Breslauer Aktiengesellschaft für Eisenbahnwagen, Lokomotiv- und Maschinenbau. Im gleichen Jahr wurde der Umzug der Wagenbauabteilung nach Mochbern abgeschlossen. Die Linke-Hofmann-Werke (LHW) erhielten 1912 die Königlich Preußische Goldene Staatsmedaille für gewerbliche Leistungen. 1917 wurde die Firma gekürzt auf Linke-Hofmann-Werke Aktiengesellschaft Breslau. Und noch ein Zusammenschluss im gleichen Jahr: Das im Jahre 1866 gegründete und seit 1888 unter Waggonfabrik Aktien-Gesellschaft vorm. P. Herbrand & Cie. in Köln-Ehrenfeld bekannte Unternehmen ging in der Linke-Hofmann-Werke Aktiengesellschaft auf. Im Ersten Weltkrieg versuchte sich das Unternehmen auf dem neuen Gebiet der Flugzeugentwicklung und schuf zwei Großflugzeugtypen für die deutsche Fliegertruppe – die Linke-Hofmann R.I und die R.II. 1919 bis 1945 bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs

Die Expansion ging 1920 mit der Angliederung der im Jahre 1854 gegründeten Maschinenfabrik H. Füllner in Warmbrunn und dem Ankauf von 75 % der Aktien der im Jahre 1725 gegründeten Aktiengesellschaft Lauchhammer weiter. 1921 folgte die Angliederung der im Jahre 1862 gegründeten Waggonfabrik J. P. Gossens, Lochner & Co. in Brand bei Aachen und der Zusammenschluss der Linke-Hofmann-Werke mit der AEG. Die Aktiengesellschaft Lauchhammer wurde 1923 in die Linke-Hofmann-Werke eingegliedert, die zu Linke-Hofmann-Lauchhammer Aktiengesellschaft (L.H.L.) umfirmierten. Im gleichen Jahr wurde die in Mochbern in der Nähe des Unternehmensgeländes angesiedelte seit 1875 bestehende Archimedes Akt. Ges. für Stahl- und Eisenindustrie übernommen.

1926 gründete Linke-Hofmann-Lauchhammer zusammen mit der Vereinigte Stahlwerke AG die Mitteldeutsche Stahlwerke Akt.-Ges. in Riesa. Im gleichen Jahr schied Lauchhammer wieder aus, die geänderte Unternehmensbezeichnung lautete jetzt Linke-Hofmann-Werke Aktiengesellschaft in Breslau. Infolge der Weltwirtschaftskrise waren die Produktionskapazitäten nicht ausgelastet, so dass weitere Fusionen und Unternehmensaufkäufe folgten, um größere Quoten an der Produktion zu bekommen. Die Deutsche Reichsbahn hatte 1926 eine Quotierung der Aufträge eingeführt, die LHW hatten mit 14 % daran mit Abstand den größten Anteil. Diese Quote wuchs durch die folgenden Übernahmen auf 23 %. Die LHW stellten in einer eigenen Abteilung Dieselmotoren her, wie eine Anzeige aus dem Jahr 1927 zeigt.[1] Im Jahr 1928 folgte die Fusion der Unternehmen Waggon- und Maschinenfabrik AG vorm. Busch, Bautzen, der Sächs. Waggonfabrik Werdau AG in Werdau und der Linke-Hofmann-Werke Aktiengesellschaft, Breslau, unter der neuen Firma Linke-Hofmann-Busch-Werke Aktiengesellschaft. Die Sächsische Waggonfabrik Werdau AG war 1907 aus der 1876 gegründeten Wagenfabrik Schumann in Werdau hervorgegangen.

Die Produktion der ehemaligen J. P. Goossens, Lochner & Co., Brand bei Aachen, wurde 1928 stillgelegt. Ebenfalls 1928 wurde nach Erwerb aller Aktien, die zur Waggonfabrik Werdau gehörten, die Zwickauer Fahrzeugfabrik, vorm. Schumann AG stillgelegt. Die Norddeutsche Waggonfabrik in Bremen-Hastedt wurde 1929 übernommen und 1930 stillgelegt. Der Lokomotivbau wurde 1929 eingestellt und die Lokbauquote der Reichsbahn an Krupp und Henschel & Sohn verkauft. Weiter wurden 1930 nahezu alle Aktien der Waggonfabrik Gebr. Schöndorff AG in Düsseldorf, und 1931 die Mehrheit des Aktienkapitals der Hannoverschen Waggonfabrik Akt. Ges. erworben. Dafür wurden 1931 das ehemalige Werk Herbrand in Köln-Ehrenfeld stillgelegt, 1932 die Fabrikation des Werkes in Werdau eingestellt. Produktionsstätten und Büroräume wurden zum Teil verpachtet an Fahrzeugbau Schumann GmbH in Werdau.

Im Jahr 1934 wurden die Linke-Hofmann-Busch-Werke Aktiengesellschaft in Teilunternehmungen aufgegliedert. Linke-Hofmann-Busch lief unter Aktiengesellschaft für Waggonbau-Werke, Berlin als Dachgesellschaft weiter. Als neue Betriebsgesellschaften entstanden: die Linke-Hofmann-Busch-Werke Aktiengesellschaft, Breslau und die Waggon- und Maschinenfabrik Aktiengesellschaft vorm. Busch, Bautzen. Die Dachgesellschaft wurde 1936 bereits wieder aufgelöst.

1934 wurde die Maschinenfabrik H. Füllner, Warmbrunn, an die Maschinenfabrik Wagner & Co. aus Köthen verkauft, 1935 die Abteilung Maschinenbau der Linke-Hofmann-Werke an die Fahrzeug- und Motoren-Werke (FAMO) in Breslau. Auch die Aktienmehrheit an der Düsseldorfer Waggonfabrik (vormals Gebr. Schöndorff) wurde 1935 an die Waggonfabrik Uerdingen verkauft. Das verbliebene Unternehmen stellte seine Leistungsfähigkeit mit der Lieferung der ersten Fahrzeuge der DR-Baureihe ET 171 für die S-Bahn in Hamburg 1939 unter Beweis. Der Zweite Weltkrieg hatte auch Auswirkungen auf das Fertigungsprogramm: 1940 wurde in Breslau eine große Montagehalle (180 × 80 m) für Güterwagen erstellt. Die Belegschaft arbeitete hier im Taktverfahren und stellte etwa 36 Wagen pro Tag fertig. Die deutsche Wehrmacht erklärte Breslau 1945 zur Festung, was zu weitgehender Zerstörung der vorhandenen Industrieanlagen aber auch der Stadt führte.

Weitere Informationen findet Ihr bei Wikipedia. Die Firma ist heute ein Teil des ALSTOM-Konzerns.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Alstom_Transport_Deutschland

Linke-Hofmann-Werke (Kriegsgefangenenlager 1.WK)




LHW - 1 Pfennig - Var. 2.), Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: -
Größe: ca. 77 x 45 mm
Schrift: schwarz
Material: Papier / weiß
Unterdruck: braun / dunkelbraun
mgl. Varianten:
1.) unentwert
2.) entwert durch Lochung
3.) entwert durch roten Stempel: ungültig
Noske 43.1
Keller II 193a
LHW - 1 Pfennig, Rückseite
LHW - 2 Pfennig - Var. 2.), Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: -
Größe: ca. 82 x 47 mm
Schrift: schwarz
Material: Papier / weiß
Unterdruck: mittelbraun / schwarzbraun
mgl. Varianten:
1.) unentwert
2.) entwert durch Lochung
3.) entwert durch roten Stempel: ungültig
Noske 43.2
Keller II 193a
LHW - 2 Pfennig, Rückseite
LHW - 2 Pfennig - Var. 1.), Vorderseite
LHW - 2 Pfennig, Rückseite
LHW - 5 Pfennig - Var. 2.), Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: -
Größe: ca. 88 x 51 mm
Schrift: schwarz
Material: Papier / weiß
Unterdruck: beige / schwarz
mgl. Varianten:
1.) unentwert
2.) entwert durch Lochung
3.) entwert durch roten Stempel: ungültig
Noske 43.3
Keller II 193b
LHW - 5 Pfennig, Rückseite
LHW - 10 Pfennig - Var. 2.), Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: -
Größe: ca. 89 x 54 mm
Schrift: schwarz
Material: Papier / weiß
Unterdruck: hellgrün / grün
mgl. Varianten:
1.) unentwert
2.) entwert durch Lochung
3.) entwert durch roten Stempel: ungültig
Noske 43.4
Keller II 193b
LHW - 10 Pfennig, Rückseite
LHW - 50 Pfennig - Var. 2.), Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: -
Größe: ca. 95 x 59 mm
Schrift: schwarz
Material: Papier / weiß
Unterdruck: hellblau / blau
mgl. Varianten:
1.) unentwert
2.) entwert durch Lochung
3.) entwert durch roten Stempel: ungültig
Noske 43.5
Keller II 193b
LHW - 50 Pfennig, Rückseite
LHW - 1 Mark - Var. 2.), Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: -
Größe: ca. 95 x 59 mm
Schrift: schwarz
Material: Papier / weiß
Unterdruck: hellgrün / rotbraun
mgl. Varianten:
1.) unentwert
2.) entwert durch Lochung
3.) entwert durch roten Stempel: ungültig
Noske 43.6
Keller II 193b
LHW - 1 Mark, Rückseite
LHW - 5 Mark - Var. 2.), Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: -
Größe: ca. 95 x 59 mm
Schrift: schwarz
Material: Papier / weiß
Unterdruck: hellblau / dunkelblau
mgl. Varianten:
1.) unentwert
2.) entwert durch Lochung
3.) entwert durch roten Stempel: ungültig
Noske 43.7
Keller II 193b
LHW - 5 Mark, Rückseite

Linke-Hofmann-Lauchhammer AG (Notgeld 1922)

LHL AG - 100 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: 20.9.1922 bis 20.11.1922
Größe: ca. 130 x 84 mm
Schrift: schwarz
Material: Papier / weiß
Unterdruck: grau / dunkelblau
KN: 5-stellig / rot
Besonderheiten:
eingestempeltes rotes Verfallsdatum
Wz.: Hakenmäander
Druck: Druckerei Schenkalowsky, Breslau 5
Noske 44.1
Keller VI 86
Meyer 1
LHL AG - 100 Mark, Rückseite
LHL AG - 500 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: 20.9.1922 bis 20.11.1922
Größe: ca. 130 x 84 mm
Schrift: schwarz
Material: Papier / weiß
Unterdruck: grau / grün
KN: 5-stellig / rot
Besonderheiten:
eingestempeltes rotes Verfallsdatum
Wz.: verschlungene Kreise
Druck: Druckerei Schenkalowsky, Breslau 5
Noske 44.2
Keller VI 86
Meyer 2
LHL AG - 500 Mark, Rückseite


Linke-Hofmann-Lauchhammer AG (Notgeld 1923)

LHL AG - 500.000 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: 8.8.1923 bis 30.8.1923
Größe: ca. 130 x 84 mm
Schrift: schwarz
Material: Papier / weiß
Unterdruck: grau / dunkelblau
Überdruck: schwarzbraun
KN: 5-stellig / rot
Besonderheiten:
eingestempeltes rotes Verfallsdatum
Wz.: Hakenmäander
Druck: Druckerei Schenkalowsky, Breslau 5
Noske 44.3
Keller VI 86
Keller VII 605a
Meyer 3
LHL AG - 500.000 Mark, Rückseite
LHL AG - 1 Million Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: 10.8.1923 bis 31.8.1923
Größe: ca. 175 x 93 mm
Schrift: schwarz
Material: Papier / weiß
Druck: Vs.: blau / Rs.: grün
KN: 5-stellig / schwarz
Besonderheiten:
Die Kennummer kann am linken oder rechten Rand stehen
Das Firmenkürzel LHL ist mit einem Perfin geingestanzt
Noske 44.4
Keller VII 605b
Meyer 4
LHL AG - 1 Million Mark, Rückseite
LHL AG - 2 Millionen Mark, Vorderseite (sw-Kopie)
Typ: Gutschein
Gültig: 14.8.1923 bis 15.9.1923
Größe: ca. 155 x 115 mm
Schrift: schwarz
Material: Papier / weiß
Unterdruck: grün-blau / dunkelblau
Druck: Druckerei Schenkalowsky, Breslau 5
KN: 5-stellig / schwarz
Wz.: Ovalmuster
Besonderheiten:
Die Kennummer kann am linken oder rechten Rand stehen
Das Firmenkürzel LHL ist mit einem Perfin geingestanzt
Noske 44.5
Keller VII 605c
Meyer 5
LHL AG - 2 Millionen Mark, Rückseite
LHL AG - 3 Millionen Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: 24.8.1923 bis 15.9.1923
Größe: ca. 175 x 93 mm
Schrift: schwarz
Material: Papier / weiß
Unterdruck: gelblich / Druck braun
Druck: Druckerei Schenkalowsky, Breslau 5
KN: 5-stellig / schwarz
Besonderheiten:
Verschidene Schrifttypen sind bei der KN. möglich.
Noske 44.6
Keller VII 605d
Meyer 6
LHL AG - 3 Millionen Mark, Rückseite


Linke-Hofmann-Lauchhammer AG (Anteilschein - Varia 1924)

LHL AG - Anteilschein zu 25 Mark, Vorderseite
Typ: Anteilschein
Gültig: 1.4.1924
Größe: ca. 118 x 38 mm
LHL AG - 500.000 Mark, Rückseite


Meyer-Kauffmann - Textilwerke AG (1918/1919)

Siegelmarke der Meyer-Kauffmann AG.

Das Werk in Wüstegiersdorf.

Die Textilwerke Meyer-Kauffmann sind von Salomon Kauffmann 1824 in Breslau gegründet.
Kauffmann, ältester von 5 Brüdern, verließ 1839 das Gymnasium, um in dem 1824 gegründeten väterlichen Weberei-Verlagsunternehmen zu arbeiten, welches innerhalb weniger Jahre einen bedeutenden Aufschwung genommen und die Familie zu Wohlstand gebracht hatte. 17jährig übernahm er die Leitung einer neueingerichteten Filiale in Breslau (1841) und erhielt 1842 Prokura. Durch Beschickung der Messe in Frankfurt/Oder konnte der Absatz auf das gesamte Preußen ausgedehnt werden. Eine schwere konjunkturelle Krise 1847/48 wurde mit Glück überstanden. 1851 konnte sich Kauffmann auf einer Reise zur Londoner Weltausstellung von der qualitativen Überlegenheit der maschinell gefertigten englischen Webereiprodukte überzeugen. Gegen anfänglichen Widerstand des Vaters setzte er, der gemeinsam mit seinem Bruder Julius Teilhaber geworden war, den Beginn einer Mechanisierung des eigenen Betriebes durch. 1852 wurde eine mechanische Weberei in Tannhausen im Kreis Waldenburg errichtet, die erste in Schlesien, die sich behaupten konnte. 1853 schied der Vater, der gegenüber den Neuerungen mißtrauisch blieb, aus dem Unternehmen aus, wenngleich die Handweberei noch lange Zeit weiter betrieben und nur ganz allmählich aufgegeben wurde. Die zunehmende Nachfrage nach fertig ausgerüsteten Produkten ließ K. eine Garnfärberei errichten und von der Rohimmer mehr zur Buntweberei übergehen. Auch in den 60er Jahren vermochte er, trotz einer durch die extreme Steigerung der Baumwollpreise im amerikanischen Sezessionskrieg hervorgerufenen Krise, die Expansion des Unternehmens fortzusetzen. Ständig wurden weitere Betriebe hinzugekauft oder neu errichtet. Nach 1871 brachte die zunächst befürchtete verstärkte Konkurrenz der elsässischen Textilindustrie keine Geschäftseinbußen. K.s Sohn brachte 1877 aus dem Elsaß das Verfahren der Garnbleiche auf der Spule nach Schlesien, das zu bedeutenden Veränderungen im Bereich der Buntweberei führte. Kaufmann, der diesen einzigen Sohn früh verlor, hat es bis in seine letzten Lebensjahre verstanden, sein Unternehmen durch die Verbindung von äußerer Expansion und steter innerer Modernisierung leistungsfähiger zu machen. Zuletzt von ihm gemeinsam mit den Söhnen seiner Brüder als GmbH betrieben, blieb es eines der bedeutendsten im Deutschen Reich. Kauffmann war geistig vielseitig interessiert. Vor allem das Musikleben der Stadt Breslau hat er gefördert und mit bedeutenden Musikern seiner Zeit Umgang gepflogen. Er war Stadtrat sowie Vizepräsident und aktives Mitglied der Handelskammer. – Die Firma Meyer Kauffmann bestand im 20. Jahrhundert – seit 1909 – als AG fort. Übernahme von Baumwollwebereien in Tannhausen, Marklissa, Rengersdorf und der Wollabteilung in Wüstegiersdorf. Ferner Errichtung einer Baumwollspinnerei in Halle a.S. Später Umfirmierung in MK Textilwerke AG. Börsennotiz Berlin und Breslau.

Quelle: https://www.deutsche-biographie.de/sfz70344.html

Weitere Infos auch unter: https://www.wuestewaltersdorf.de/htm/riese/riese-arbeitslager.htm

Anmerkung:
Die linke Unterschrift ist von Hans Schäfer (geb. 1880 Breslau, gest. 1945 Enschede, NL), Generalaldirektor der Meyer-Kaufmann AG von 1918-1933. Auch für die anderen Firmenniederlassungen wurde Notgeld herausgegeben.


Meyer-Kauffmann: 5 Mark entwertet, Vorderseite,
Gültig:
15.11.1918 bis 31.01.1919
Typ: Gutschein
KN: 4-stellig
Varianten:
1. ohne Stempel ,,Wertlos." (selten)
2. mit Stempel ,,Wertlos." (lila), (häufig)
3. entwertet mit doppeltem Tintenstrich
Größe: 116 x 75 mm
Unterdruck + Rs.: hellblau
Schrift: schwarz
Besonderheit: Prägestempel mit Firmenbezeichnung
Druck: Druck von Wilh. Gottl. Korn in Breslau
WZ: Ovale mit 8 Strahlen
Noske 45.1
Keller V-65a (Auch Proben mit gedrucktem Wort ,,Prägestempel")
Meyer 3
Meyer-Kauffmann: 5 Mark, Rückseite
Meyer-Kauffmann: 5 Mark, hier Typ 3, mit doppeltem Tintenstrich entwertet, Vorderseite,
Gültig:
15.11.1918 bis 31.01.1919
Typ: Gutschein
KN: 4-stellig
Varianten:
1. ohne Stempel ,,Wertlos." (selten)
2. mit Stempel ,,Wertlos." (lila), (häufig)
3. entwertet mit doppeltem Tintenstrich
Größe: 116 x 75 mm
Unterdruck + Rs.: hellblau
Schrift: schwarz
Besonderheit: Prägestempel mit Firmenbezeichnung
Druck: Druck von Wilh. Gottl. Korn in Breslau
WZ: Ovale mit 8 Strahlen
Noske 45.1
Keller V-65a (Auch Proben mit gedrucktem Wort ,,Prägestempel")
Meyer 3
Meyer-Kauffmann: 5 Mark, Rückseite
Meyer-Kauffmann: 10 Mark, Vorderseite,
Gültig:
15.11.1918 bis 31.01.1919
Typ: Gutschein
KN: 4-stellig
Varianten:
1. ohne Stempel ,,Wertlos." (selten)
2. mit Stempel ,,Wertlos." (lila), (häufig)
3. entwertet mit doppeltem Tintenstrich
Größe: 116 x 75 mm
Unterdruck + Rs.: hellrot
Schrift: schwarz
Besonderheit: Prägestempel mit Firmenbezeichnung
Druck: Druck von Wilh. Gottl. Korn in Breslau
WZ: Ovale mit 8 Strahlen
Noske 45.2
Keller V-65a (Auch Proben mit gedrucktem Wort ,,Prägestempel")
Meyer 3
Meyer-Kauffmann: 10 Mark, Rückseite
Meyer-Kauffmann: 10 Mark entwertet, Vorderseite,
Gültig:
15.11.1918 bis 31.01.1919
Typ: Gutschein
KN: 4-stellig
Varianten:
1. ohne Stempel ,,Wertlos." (selten)
2. mit Stempel ,,Wertlos." (lila), (häufig)
3. entwertet mit doppeltem Tintenstrich
Größe: 116 x 75 mm
Unterdruck + Rs.: hellrot
Schrift: schwarz
Besonderheit: Prägestempel mit Firmenbezeichnung
Druck: Druck von Wilh. Gottl. Korn in Breslau
WZ: Ovale mit 8 Strahlen
Noske 45.2
Keller V-65a (Auch Proben mit gedrucktem Wort ,,Prägestempel")
Meyer 3
Meyer-Kauffmann: 10 Mark, Rückseite
Meyer-Kauffmann: 20 Mark entwertet, Vorderseite,
Gültig:
15.11.1918 bis 31.01.1919
Typ: Gutschein
KN: 4-stellig
Varianten:
1. ohne Stempel ,,Wertlos." (selten)
2. mit Stempel ,,Wertlos." (lila), (häufig)
3. entwertet mit doppeltem Tintenstrich
Größe: 116 x 75 mm
Unterdruck + Rs.: hellbraun
Schrift: schwarz
Besonderheit: Prägestempel mit Firmenbezeichnung
Druck: Druck von Wilh. Gottl. Korn in Breslau
WZ: Ovale mit 8 Strahlen
Noske 45.3
Keller V-65a (Auch Proben mit gedrucktem Wort ,,Prägestempel")
Meyer 3
Meyer-Kauffmann: 20 Mark, Rückseite
Meyer-Kauffmann: 20 Mark entwertet
hanschriftlich verlängert,
Vorderseite,
Gültig:
15.11.1918 bis 15.02.1919
Typ: Gutschein
KN: 4-stellig
Varianten:
1. ohne Stempel ,,Wertlos." (selten)
2. mit Stempel ,,Wertlos." (lila), (häufig)
Größe: 116 x 75 mm
Unterdruck + Rs.: hellbraun
Schrift: schwarz
Besonderheiten:
handschiftlicher Vermerk und Unterschrift zur Verlängerung
der Gültigkeit(verschiedene Bearbeiter mgl.)
Firmenstempel (lila)
Prägestempel mit Firmenbezeichnung
Druck: Druck von Wilh. Gottl. Korn in Breslau
WZ: Ovale mit 8 Strahlen
Noske 45.4
Keller V-65a (Auch Proben mit gedrucktem Wort ,,Prägestempel")
Meyer 3
Meyer-Kauffmann: 20 Mark entwertet
hanschriftlich verlängert,
Rückseite
Meyer-Kauffmann: 20 Mark entwertet
hanschriftlich verlängert,
Vorderseite,
Gültig:
15.11.1918 bis 15.02.1919
Typ: Gutschein
KN: 4-stellig
Varianten:
1. ohne Stempel ,,Wertlos." (selten)
2. mit Stempel ,,Wertlos." (lila), (häufig)
Größe: 116 x 75 mm
Unterdruck + Rs.: hellbraun
Schrift: schwarz
Besonderheiten:
handschiftlicher Vermerk und Unterschrift zur Verlängerung
der Gültigkeit(verschiedene Bearbeiter mgl.)
Firmenstempel (lila)
Prägestempel mit Firmenbezeichnung
Druck: Druck von Wilh. Gottl. Korn in Breslau
WZ: Ovale mit 8 Strahlen
Noske 45.4
Keller V-65a (Auch Proben mit gedrucktem Wort ,,Prägestempel")
Meyer 3
Meyer-Kauffmann: 20 Mark entwertet
hanschriftlich verlängert,
Rückseite

Morczinietz - Hundezüchterei (Briefmarkengeld)

Morczinietz - 10 Pfennig, Vorderseite Typ: Briefmarkengeld
Größe: ca. 50 x 55 mm
Schrift: schwarz
Besonderheit: Schreibfehler ,,...Hnndezüchterei..."
Noske -
Morczinietz - 10 Pfennig, Rückseite


Mugdan, A.J. - Seidenhaus (Briefmarkengeld)

Eine Filiale der Firma Mugdan in Breslau.
Das ehemalige Stammhaus am Blücherplatz, später wuurde das Gebäude abgerissen, um Platz zu machen für das neue Gebäude der Städtischen Sparkasse.


Mugdan - 20 Pfennig, Vorderseite Typ: Briefmarkengeld
Größe: ca. 46 x 48 mm
Unterdruck: -
Schrift: schwarz
Druck: -
WZ: -
Noske 46.1
Mugdan - 20 Pfennig, Rückseite


Nationaler Frauendienst

Der Nationale Frauendienst (NFD) war während des Ersten Weltkrieges eine staatlich anerkannte deutsche Frauenorganisation, die ihre Arbeit als weibliches Äquivalent des Dienstes an der Front verstand.

Geschichte

Bereits vor dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges war es Gertrud Bäumer, Vorsitzende des Bundes Deutscher Frauenvereine (BDF), als die Kriegswolken sich immer schwerer und drohender über unserem Vaterlande zusammenballten... sofort die Initiative ergriff, um eine große, ganz Deutschland umfassende Organisation ins Leben zu rufen, damit der BDF gerüstet sei, wenn die Schicksalsstunde schlägt.[1] Am 31. Juli 1914 rief die BDF-Vorsitzende zusammen mit Hedwig Heyl in Berlin den NFD, auch Frauendank genannt, ins Leben. Dessen Aufgabe war es, in Abgrenzung zum Roten Kreuz (das für die Krankenpflege zuständig war), alle zur Verfügung stehenden Frauen für die Aufklärungsarbeit, die Lebensmittelversorgung, die Kriegsfürsorge und die Arbeitsvermittlung zu gewinnen.[2] Gertrud Bäumer betrachtete die Arbeit im NFD als Heimatdienst, als die Kriegsübersetzung des Wortes ‚Frauenbewegung‘.[3] Anna von Gierke u. a. Vorsitzende des 1915 gegründeten Charlottenburger Hausfrauenvereins, schrieb rückblickend über ihre Motivation für den NFD tätig geworden zu sein:

Das Glück der Arbeit lag zunächst in dem erfüllten Helfer- und Tätigkeitsdrang, dann aber auch in der Gewissheit, nun in den Kampf des Vaterlandes richtig aufgenommen und eingeordnet zu sein.

Innerhalb weniger Tage entstanden überall im Land Ortsgruppen des NFDs, die das vom BDF aufgestellte Programm ausführten und mit den zuständigen kommunalen Ämtern und städtischen Verwaltungen, mit dem Roten Kreuz, Vaterländischen Frauenvereinen, Deutsch-katholischen Frauenbund u. a. lokalen Vereinen zusammenarbeiteten. So hatte der NFD beispielsweise in Berlin 23 Hilfskommissionen eingerichtet. In dem vom Innenministerium gebilligten Zusammenschluss vereinigten sich die verschiedenen politischen, konfessionellen und überparteilichen Frauenorganisationen, Wohlfahrtsverbände und Gewerkschaften auf lokaler und überregionaler Ebene.[5] Das selbstorganisierte Frauennetz arbeitete eng mit Regierung und Kommunen zusammen. Darum erhielt es auch in den Kriegsausschüssen Sitz und Stimme.

Neben der Versorgung des Volkes, durch Sammlung von Gelder und Kleidung für Notleidende sowie der Fürsorge für Arbeiterinnen, die immer mehr die Aufgaben von Männern übernahmen, sah der NFD seine Hauptaufgabe darin, die Bevölkerung über kriegsbedingte Sonderregelungen zu informieren, die Lebensmittelversorgung zu gewährleisten, in der Arbeitsvermittlung und -beschaffung (da viele Frauen durch die Umstellung der Industrieproduktion auf Kriegsgüter plötzlich erwerbslos waren), Ausbildungskurse für Frauen und Jugendliche, Ernährungsberatung, Kochkurse, Wöchnerinnen- und Säuglingsfürsorge, Rechtsberatung, Auskunftserteilung aller Art sowie in der Fürsorge für in Not geratenen Kriegerwitwen und Familien eingezogener Soldaten.[6] Dazu kamen Auskunftstellen für Frauen, die den Kontakt zu ihren Ehemännern verloren hatten, Paketaktionen für die Soldaten an der Front sowie die Sammlung von Sachspenden. In der zweiten Kriegshälfte war die Rekrutierung weiblicher Arbeitskräfte für die Rüstungsindustrie ein besonderer Schwerpunkt des NFDs.

Viele bedeutende Frauen der Frauenbewegung engagierten sich im NFD, die beispielsweise örtliche Kriegsamtstellen leiteten wie Alice Salomon und Agnes von Zahn-Harnack in Berlin, Dorothee von Velsen in Breslau und Hildegard von Gierke in Magdeburg. Alice Salomon, die Begründerin des sozialen Frauenberufs in Deutschland[7] schrieb über die Motivation sich für den NFD zu engagieren:

'Wir wollen dienen, gleich wie auch ihr dienet.' Das ist nicht nur der Ausdruck unseres Empfindens im Kriege. Das ist stets das Leitmotiv aller modernen Frauenbestebungen gewesen... Vielleicht hat niemals eine Generation von Frauen aktiver einen Krieg miterlebt, mitgekämpft, als die unsere. Wir wußten von der ersten Stunde, von den Tagen der Mobilmachung an, daß wir nicht nur im starken, aber doch passiven Leiden und Dulden, nicht nur im aufrechten Tragen des Trennungsschmerzes – auch des Abschieds von unseren Lieben für immer, wenn es sein muß – unsere Kriegslast zu tragen haben. Wir wußten, daß wir aktiv zu sein, mit euch – wenn auch mit anderen Waffen – mitzukämpfen, das Vaterland mit zu verteidigen haben.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Nationaler_Frauendienst



Nat. Frauendienst 50 Pfennig, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Größe: 57 x 50 mm
Papier: Karton hellgrau / auch grünlich
Unterdruck: -
Druck: ziegelrot
WZ: ohne
Noske 47.1
Keller III-323(1915 o. 1916)
Meyer 1 (1915/1916)
Nat. Frauendienst 50 Pfennig, Rückseite


Ohles Erben (Prima Wechsel) - Varia

Ohles Erben - Prima Wechsel, Vorderseite,
Datum: 6.8.1868
Typ: Prima Wechels
ausgeführt über den Schlesichen Bankverein Breslau an die Weimarische Bank in Leipzig
Größe: 286 x 111 mm
Unterdruck: hellgrün
Schrift + KN: schwarz
Druck: -
WZ: ohne
Ohles Erben - Prima Wechsel, Rückseite


Pohl, B. - Fabrik & Spezialgeschäft für Schokolade & Kakao

Das Ladengeschäft der Firma Pohl am Neumarkt 16.
Das Ladengeschäft der Firma Pohl am Neumarkt 16.

Das Ladengeschäft in der Höfchenstraße Ecke Sternstraße.
Werbeanzeige der Firma Pohl.
Ladenansicht (während des Sportfestes 1938)


Pohl - 60 Pfennig, Vorderseite,
Typ: Rabatt-Bon / Gutschein
Größe: ca. 68 x 35 mm
Schrift: lilablau
Noske -
Pohl - 60 Pfennig, Rückseite


Preiss, Carl - Nachfolger - Kolonialwaren & Wein


Carl Preis - 1 Pfennig, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Varianten:
1. Rs. leer
2. 6-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
Größe: ca. 47 x 36 mm
Papier: Karton bläulich
Unterdruck: -
Schrift: dunkelblau
Druck: -
WZ: -
Noske 53.1
Keller III-324 (1917)
Meyer 1 (1917)
Carl Preis - 1 Pfennig, Rückseite
ohne Firmenstempel
Carl Preis - 1 Pfennig, Rückseite
mit Firmenstempel
Carl Preis - 2 Pfennig, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Varianten:
1. Rs. leer
2. 6-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
Größe: ca. 47 x 36 mm
Papier: Karton gelblich / hellbraun
Unterdruck: -
Schrift: dunkelblau
Druck: -
WZ: -
Noske 53.2
Keller III-324 (1917)
Meyer 2 (1917)
Carl Preis - 2 Pfennig, Rückseite
ohne Firmenstempel
Carl Preis - 2 Pfennig, Rückseite
mit Firmenstempel


Carl Preis - 5 Pfennig, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Varianten:
1. Rs. leer
2. 6-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
Größe: ca. 47 x 36 mm
Papier: Karton hellgrau / weiß
Unterdruck: -
Schrift: dunkelblau
Druck: -
WZ: -
Noske 53.3
Keller III-324 (1917)
Meyer 3 (1917)
Carl Preis - 5 Pfennig, Rückseite
ohne Firmenstempel
Carl Preis - 5 Pfennig, Rückseite
mit Firmenstempel
Carl Preis - 10 Pfennig, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Varianten:
1. Rs. leer
2. 6-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
Größe: ca. 47 x 36 mm
Papier: Karton bläulich
Unterdruck: -
Schrift: dunkelblau
Druck: -
WZ: -
Noske 53.4
Keller III-324 (1917)
Meyer 4 (1917)
Carl Preis - 10 Pfennig, Rückseite
ohne Firmenstempel
Carl Preis - 10 Pfennig, Rückseite
mit Firmenstempel


Carl Preis - 20 Pfennig, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Varianten:
1. Rs. leer
2. 6-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
Größe: ca. 47 x 36 mm
Papier: Karton sämisch
Unterdruck: -
Schrift: dunkelblau
Druck: -
WZ: -
Noske 53.5
Keller III-324 (1917)
Meyer 5 (1917)
Carl Preis - 20 Pfennig, Rückseite
ohne Firmenstempel
Carl Preis - 20 Pfennig, Rückseite
mit Firmenstempel
Carl Preis - 50 Pfennig, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Varianten:
1. Rs. leer
2. 6-zeiliger ovaler Firmen-Stempel
Größe: ca. 47 x 36 mm
Papier: Karton hellgrau / weiß
Unterdruck: -
Schrift: dunkelblau
Druck: -
WZ: -
Noske 53.3
Keller III-324 (1917)
Meyer 6 (1917)
Carl Preis - 50 Pfennig, Rückseite
ohne Firmenstempel
Carl Preis - 50 Pfennig, Rückseite
mit Firmenstempel

Provinzialverband für Nieder- und Oberschlesien - Kommunalbank für Schlesien

Das Landeshaus der Provinz Schlesien in Breslau. (Provinzialverwaltung)
Die Kommunalbank für Schlesien in Breslau.
Die Kommunalbank für Schlesien in Breslau. - Der Schalterraum.


Die Siegelmarken der Kommunalbank für Schlesien in Breslau.


Verwaltungsbericht der Stadt Breslau
Beschreibung und Informationen zu den Ausgaben von 1917-1923
Beschreibung und Informationen zu den Ausgaben von 1917-1923

Provinzialverband 5 Goldpfennige - Reihe Za, Vorderseite,
Gültig: ab 26.10.1923
Typ: Notgeldschein / Wertbeständiges Notgeld
Größe: ca. 85 x 58 mm
Motiv: Schlesischer Adler
Varianten:
Reihe Za bis Zp bekannt
Auf die Reihe Zj wird meist verzichtet, um die Verwechslung mit der Zi-Reihe zu vermeiden.
Ich habe sie jedenfalls noch nicht finden können.
Die Scheine sind immer ohne Kenn-Nummer
Material: Papier / grau auch weiß
Unterdruck: hellgrün / Kranz & Schlesischer Adler dunkelgrün
Schrift: schwarz
WZ: Kreuzfliesen
Rückseite: leer
Noske 54.1
Keller IX-77a
Meyer 1
Pick I-RN1

Provinzialverband 5 GPf. - Reihe Zb
Provinzialverband 5 GPf. - Reihe Zc
Provinzialverband 5 GPf. - Reihe Zd
Provinzialverband 5 GPf. - Reihe Ze
Provinzialverband 5 GPf. - Reihe Zg


Provinzialverband 5 GPf. - Reihe Zh
Provinzialverband 5 GPf. - Reihe Zi
Provinzialverband 5 GPf. - Reihe Zk
Provinzialverband 5 GPf. - Reihe Zl
Provinzialverband 5 GPf. - Reihe Zm


Provinzialverband 5 GPf. - Reihe Zm
Provinzialverband 5 GPf. - Reihe Zn
Provinzialverband 5 GPf. - Reihe Zo
Provinzialverband 5 GPf. - Reihe Zp



Provinzialverband 20 Goldpfennige - Reihe 1, Vorderseite,
Gültig: ab 26.10.1923
Typ: Notgeldschein / Wertbeständiges Notgeld
Größe: ca. 75 x 60 mm
Motiv: Herzog Heinrich der II. von Schlesien
Varianten:
Reihe 1 bis 15 bekannt
Die Scheine sind immer ohne Kenn-Nummer
Material: Papier / grau auch weiß
Unterdruck: ohne
Schrift: violett
WZ: Kreuzfliesen
Rückseite: leer
Noske 54.2
Keller IX-77b
Meyer 2
Pick I-RN2

Provinzialverband 20 GPf. - Reihe 2
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe 3
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe 4
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe 5
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe 6


Provinzialverband 20 GPf. - Reihe 7
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe 8
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe 9
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe 10
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe 11


Provinzialverband 20 GPf. - Reihe 12
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe 13
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe 14
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe 15


Provinzialverband 20 Goldpfennige - Reihe Aa, Vorderseite,
Gültig: ab 26.10.1923
Typ: Notgeldschein / Wertbeständiges Notgeld
Größe: ca. 75 x 60 mm
Motiv: Herzog Heinrich der II. von Schlesien
Varianten:
Reihe Aa bis Ap bekannt
Auf die Reihe Aj wird meist verzichtet, um die Verwechslung mit der Ai-Reihe zu vermeiden.
Ich habe sie jedenfalls noch nicht finden können.
Die Scheine sind immer ohne Kenn-Nummer
Material: Papier / grau auch weiß
Unterdruck: hellgrün
Schrift: violett
WZ: Kreuzfliesen
Rückseite: leer
Noske 54.3
Keller IX-77c
Meyer 2
Pick I-RN3


Provinzialverband 20 GPf. - Reihe Ab
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe Ac
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe Ad
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe Ae
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe Af


Provinzialverband 20 GPf. - Reihe Ag
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe Ah
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe Ai
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe Ak
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe Ag


Provinzialverband 20 GPf. - Reihe Am
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe An
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe Ao
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe Ap

Provinzialverband - Goldpfennige - Reihe Bc, Vorderseite,
Gültig: ab 26.10.1923
Typ: Notgeldschein / Wertbeständiges Notgeld
Größe: ca. 75 x 60 mm
Motiv: Herzog Heinrich der II. von Schlesien
Varianten:
Reihe Ba bis Bg bekannt
Die Scheine sind immer ohne Kenn-Nummer
Material: Papier / grau auch weiß
Unterdruck: grün
Schrift: violett
WZ: Kreuzfliesen
Rückseite: leer
Noske 54.4
Keller IX-77d
Meyer 2
Pick I-RN4

Provinzialverband 20 GPf. - Reihe Ba
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe Bb
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe Bd


Provinzialverband 20 GPf. - Reihe Be
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe Bf
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe Bg


Provinzialverband - 20 Goldpfennige - Reihe C1, Vorderseite,
Gültig: ab 26.10.1923
Typ: Notgeldschein / Wertbeständiges Notgeld
Größe: ca. 75 x 60 mm
Motiv: Herzog Heinrich der II. von Schlesien
Varianten:
Reihe C1 bis C7 bekannt
Die Scheine sind immer ohne Kenn-Nummer
Material: Papier / grau auch weiß
Unterdruck: blassgrau
Schrift: schwarz
WZ: Kreuzfliesen
Rückseite: leer
Noske 54.5
Keller IX-77e
Meyer 2
Pick I-RN5

Provinzialverband 20 GPf. - Reihe C2
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe C3
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe C4


Provinzialverband 20 GPf. - Reihe C5
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe C6
Provinzialverband 20 GPf. - Reihe C7


Provinzialverband - 50 Goldpfennige - Reihe A, Vorderseite, (hier mit Druckfehler am linken Adler)
Gültig: ab 26.10.1923
Typ: Notgeldschein / Wertbeständiges Notgeld
Größe: ca. 97 x 65 mm
Motiv: Schlesischer Adler
Varianten:
Reihe A bis I bekannt
Die Scheine sind immer ohne Kenn-Nummer
Material: Papier / grau auch weiß
Unterdruck: -
Schrift: mittelgrün
WZ: Kreuzfliesen
Rückseite: leer
Noske 54.6
Keller IX-77f
Meyer 3
Pick I-RN6

Provinzialverband 50 GPf. - Reihe B
Provinzialverband 50 GPf. - Reihe C
Provinzialverband 50 GPf. - Reihe D
Provinzialverband 50 GPf. - Reihe E


Provinzialverband 50 GPf. - Reihe F
Provinzialverband 50 GPf. - Reihe G
Provinzialverband 50 GPf. - Reihe H
Provinzialverband 50 GPf. - Reihe I


Provinzialverband - 50 Goldpfennige - Reihe A1, Vorderseite,
Gültig: ab 26.10.1923
Typ: Notgeldschein / Wertbeständiges Notgeld
Größe: ca. 97 x 68 mm
Motiv: Schlesischer Adler
Varianten:
Reihe A1 bis A9 bekannt
Die Scheine sind immer ohne Kenn-Nummer
Material: Papier / grau auch weiß
Unterdruck: hellorange
Schrift: schwarz
WZ: Kreuzfliesen
Rückseite: leer
Noske 54.7
Keller IX-77g ,,...A8"
Meyer 3
Pick I-RN7 ,,Reihe A1-A9"

Provinzialverband 50 GPf. - Reihe A2
Provinzialverband 50 GPf. - Reihe A3
Provinzialverband 50 GPf. - Reihe A4
Provinzialverband 50 GPf. - Reihe A5


Provinzialverband 50 GPf. - Reihe A6
Provinzialverband 50 GPf. - Reihe A7
Provinzialverband 50 GPf. - Reihe A8
Provinzialverband 50 GPf. - Reihe A9


Provinzialverband - 50 Goldpfennige - Reihe B3, Vorderseite,
Gültig: ab 26.10.1923
Typ: Notgeldschein / Wertbeständiges Notgeld
Größe: ca. 97 x 68 mm
Motiv: Schlesischer Adler
Varianten:
Reihe B1 bis B6 bekannt
Die Scheine sind immer ohne Kenn-Nummer
Material: Papier / grau auch weiß
Unterdruck: gelb
Schrift: dunkelgrün
WZ: Kreuzfliesen
Rückseite: leer
Noske 54.8
Keller IX-77h ,,...B1-B5"
Meyer 3
Pick I-RN8 ,,Reihe B1-B6"


Provinzialverband 50 GPf. - Reihe B1
Provinzialverband 50 GPf. - Reihe B2
Provinzialverband 50 GPf. - Reihe B4
Provinzialverband 50 GPf. - Reihe B5
Provinzialverband 50 GPf. - Reihe B6


Provinzialverband - 50 Goldpfennige - Reihe Ca, Vorderseite,
Gültig: ab 26.10.1923
Typ: Notgeldschein / Wertbeständiges Notgeld
Größe: ca. 97 x 68 mm
Motiv: Schlesischer Adler
Varianten:
Reihe Ca bis Ci bekannt
Die Scheine sind immer ohne Kenn-Nummer
Material: Papier / grau auch weiß
Unterdruck: blassgrau
Schrift: dunkelbraun
WZ: Kreuzfliesen
Rückseite: leer
Noske 54.9
Keller IX-77i
Meyer 3
Pick I-RN9

Provinzialverband 50 GPf. - Reihe Cb
Provinzialverband 50 GPf. - Reihe Cc
Provinzialverband 50 GPf. - Reihe Cd
Provinzialverband 50 GPf. - Reihe Ce


Provinzialverband 50 GPf. - Reihe Cf
Provinzialverband 50 GPf. - Reihe Cg
Provinzialverband 50 GPf. - Reihe Ch
Provinzialverband 50 GPf. - Reihe Ci


Provinzialverband - 1 Goldmark - Reihe 1a (hier 6-stellige KN), Vorderseite,
Gültig: ab 26.10.1923
Typ: Notgeldschein / Wertbeständiges Notgeld
Größe: ca. 110 x 74 mm
Motiv: die Schneekoppe nach einem Stich von Hugo Ulbrich
Varianten:
Reihe 1a bis 1f bekannt
a) Kennnummer 5-stellig
b) Kennnummer 6-stellig
Material: Papier / grau auch weiß
Unterdruck: blassgrau
Schrift: dunkelbraun / oberste Zeile, Wertziffer und KN lila
WZ: Kreuzfliesen
Rückseite: leer
Noske 54.10
Keller IX-77k
Meyer 4
Pick I-RN10
Motiv: die Schneekoppe nach einem Stich von Hugo Ulbrich


Provinzialverband 1 GM - Reihe 1b - 6-stellig
Provinzialverband 1 GM - Reihe 1c - 5-stellig
Provinzialverband 1 GM - Reihe 1c - 6-stellig
Provinzialverband 1 GM - Reihe 1d - 6-stellig


Provinzialverband 1 GM - Reihe 1e - 6-stellig
Provinzialverband 1 GM - Reihe 1f - 5-stellig
Provinzialverband 1 GM - Reihe 1f - 6-stellig


Provinzialverband - 1 Goldmark - Reihe O1 (hier 5-stellige KN), Vorderseite
Gültig: ab 26.10.1923
Typ: Notgeldschein / Wertbeständiges Notgeld
Größe: ca. 110 x 74 mm
Motiv: die Schneekoppe nach einem Stich von Hugo Ulbrich
Varianten:
Reihe O1 und O2 bekannt
a) Kennnummer 5-stellig
b) Kennnummer 6-stellig
Material: Papier / grau auch weiß
Unterdruck: blassgrau
Schrift: schwarz / oberste Zeile, Wertziffer und KN grün
WZ: Kreuzfliesen
Rückseite: leer
Noske 54.11
Keller IX-77m
Meyer 4
Pick I-RN11

Provinzialverband 1 GM - Reihe O1 - 6-stellig
Provinzialverband 1 GM - Reihe O2 - 5-stellig


Provinzialverband - 1 Goldmark - Reihe AZ (6-stellige KN), Vorderseite,
Gültig: ab 26.10.1923
Typ: Notgeldschein / Wertbeständiges Notgeld
Größe: ca. 110 x 74 mm
Motiv: die Schneekoppe nach einem Stich von Hugo Ulbrich
Varianten:
Reihe AZ bis DZ bekannt
Kennnummer 6-stellig
Material: Papier / grau auch weiß
Unterdruck: blaugrau
Schrift: schwarz / oberste Zeile, Wertziffer und KN blau
WZ: Kreuzfliesen
Rückseite: leer
Noske 54.12
Keller IX-77n
Meyer 4
Pick I-RN13

Provinzialverband 1 GM - Reihe BZ - 6-stellig
Provinzialverband 1 GM - Reihe CZ - 6-stellig
Provinzialverband 1 GM - Reihe DZ - 6 -stellig


Provinzialverband - 1 Goldmark - Reihe K (hier 5-stellige KN), Vorderseite,
Gültig: ab 26.10.1923
Typ: Notgeldschein / Wertbeständiges Notgeld
Größe: ca. 110 x 74 mm
Motiv: die Schneekoppe nach einem Stich von Hugo Ulbrich
Varianten:
Reihe K bis N bekannt
a) Kennnummer 5-stellig
b) Kennnummer 6-stellig
Material: Papier / grau auch weiß
Unterdruck: blassgrau
Schrift: schwarz / oberste Zeile, Wertziffer und KN grün
WZ: große verschlungene Quadrate
Rückseite: leer
Noske 54.13
Keller IX-77i
Meyer 4
Pick I-RN12


Provinzialverband 1 GM - Reihe K - 6-stellig,
Provinzialverband 1 GM - Reihe L - 5-stellig,
Provinzialverband 1 GM - Reihe L - 6-stellig,


Provinzialverband 1 GM - Reihe M - 6-stellig,
Provinzialverband 1 GM - Reihe N - 5-stellig,
Provinzialverband 1 GM - Reihe N - 6-stellig,


Provinzialverband - 2 Goldmark - Reihe I (hier 6-stellige KN), Vorderseite,
Gültig: ab 26.10.1923
Typ: Notgeldschein / Wertbeständiges Notgeld
Größe: ca. 110 x 74 mm
Motiv: Karl von Holtei nach einem Gemälde von Otto Kreyher
Varianten:
Reihe I bis VI bekannt
Kennnummer 6-stellig
Material: Papier / sämisch
Unterdruck: hellbraun
Schrift: dunkelbraun / Reihe und KN violett
WZ: Kreuzfliesen
Rückseite: leer
Noske 54.14
Keller IX-77o
Meyer 5
Pick I-RN14
Motiv: Karl von Holtei nach einem Gemälde von Otto Kreyher



Provinzialverband 2 GM - Reihe II - 6-stellig,
Provinzialverband 2 GM - Reihe III - 6-stellig. ,
Provinzialverband 2 GM - Reihe IV - 6-stellig,


Provinzialverband 2 GM - Reihe V - 6-stellig,
Provinzialverband 2 GM - Reihe VI - 6-stellig,


Provinzialverband - 2 Goldmark - Reihe Aa (hier 6-stellige KN), Vorderseite,
Gültig: ab 26.10.1923
Typ: Notgeldschein / Wertbeständiges Notgeld
Größe: ca. 113 x 73 mm
Motiv: Karl von Holtei nach einem Gemälde von Otto Kreyher
Varianten:
Reihe Aa und Ab bekannt
a) Kennnummer 5-stellig
b) Kennnummer 6-stellig
tlw. mit Druckfirma ,,Th. Schatzky AG Breslau-Berlin"
Material: Papier / sämisch
Unterdruck: hellblau
Schrift: schwarz / Reihe und KN braun
WZ: Kreuzfliesen
Rückseite: leer
Noske 54.15
Keller IX-77o
Meyer 5
Pick I-RN14


Provinzialverband 2 GM - Reihe Aa - 5-stellig, mit Druckfirma
Provinzialverband 2 GM. Reihe Ab - 6-stellig,


Provinzialverband - 5 Goldmark - Reihe K (hier 5-stellige KN), Vorderseite,
Gültig: ab 26.10.1923
Typ: Notgeldschein / Wertbeständiges Notgeld
Größe: ca. 103 x 76 mm
Motiv: die Schneekoppe nach einem Stich von Hugo Ulbrich
Varianten:
Reihe A, K, L, M,N, M und O bekannt
Kennnummer 5-stellig
Material: Papier / sämisch
Unterdruck: grün
Schrift: schwarz / Reihe und KN rot
WZ: große verschlungene Quadrate
Rückseite: leer
Noske 54.17
Keller IX-77r
Meyer 6
Pick I-RN17


Provinzialverband 5 GM - Reihe A - 5-stellig,
Provinzialverband 5 GM - Reihe L - 5-stellig,
Provinzialverband 5 GM - Reihe M - 5-stellig,
Provinzialverband 5 GM - Reihe N - 5-stellig,
Provinzialverband 5 GM - Reihe O - 5-stellig,


Provinzialverband - 5 Goldmark - Reihe La (hier 5-stellige KN), Vorderseite,
Gültig: ab 26.10.1923
Typ: Notgeldschein / Wertbeständiges Notgeld
Größe: ca. 122 x 90 mm
Motiv: stilisierte Darstellung von Bergbau, Landwirtschaft und Textilproduktion, den Hauptindustriezweigen in Schlesien
Varianten:
Reihe La bekannt
a) Kennnummer 5-stellig
b) Kennnummer 6-stellig
Material: Papier / grau auch weiß
Unterdruck: beige / rötlichbraun
Schrift: schwarz / Reihe und KN violett
WZ: große verschlungene Quadrate
Rückseite: leer
Noske 54.18
Keller IX-77s
Meyer 6
Pick I-RN18


Provinzialverband 5 GM - Reihe La - 6-stellig,


Rabatt-Spar-Verein Breslau e.V. (1938 / 1941)

Rabatt-Spar-Verein:
10 Mark,
Vorderseite,
Typ: Rabatt-Bon / Gutschein
Größe: ca. 67 x 47 mm
Schrift: blau (Stempel)
Noske -
Rabatt-Spar-Verein:
10 Mark,
Vorderseite,
Stempel: 477
Rabatt-Spar-Verein:
10 Pfennig,
Rückseite

Typ: Rabatt-Bon / Gutschein
Größe: ca. 44 x 24 mm
Schrift: schwarz / Wertziffer rot
Noske -
Rabatt-Spar-Verein:
10 Pfennig,
Rückseite


Realisationscomptoir Breslau (Königreich Preußen - 1809)

Realisationscomptoir Breslau - 1 Thaler, Vorderseite,
Typ: Banknote
Größe: 104 x 63 mm
Druck/Schrift: schwarz
Aufdruck: brauner Stempel ,,Realisations-Comptoir zu Breslau" an der oberen Kante
Unterschrift: Altenstein
Pick/Rixen A207b
Realisationscomptoir Breslau - 1 Thaler, Rückseite


Reichsbahndirektionsbezirk Breslau - (Inflation - August bis November 1923)

Das Gebäude der Reichsbahndirektion in Breslau.
Das Büro des Präsidenten der Reichsbahn Direktion in Breslau.

Siehe auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Reichsbahndirektion_Breslau

Zitat hieraus:
,,Zunächst bestand in Breslau seit 1856 die Königliche Eisenbahndirektion Breslau (KED Breslau), als der Betrieb der Oberschlesischen Eisenbahn auf den Staat überging und deren erster Direktor Albert von Maybach wurde.[1] Sie wurde 1879 zu einer der 11 Eisenbahndirektionen der damals im Rahmen der Verstaatlichungswelle neu organisierten Preußische Staatseisenbahnen.[2] Als diese 1920 in der Deutschen Reichsbahn aufgingen, wurde sie in Reichsbahndirektion Breslau umbenannt. Das Gebiet der Direktion erstreckte sich (bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges) über den Großteil der preußischen Provinz Niederschlesien.
Seit Juni 1914 baute die Bahndirektion den elektrischen Bahnbetrieb in Schlesien auf, wobei je nach Gegebenheiten mit ruhendem und rollendem Material experimentiert wurde. Der elektrische Betrieb verband Breslau im Osten mit Görlitz im Westen Niederschlesiens. Der elektrische Betrieb brach im Februar 1945 durch Kriegseinwirkung zusammen.
Die näher rückende Ostfront zwang die Verwaltung der Reichsbahndirektion 1945 zur Evakuierung der Dienststellen. Am frühen Morgen des 27. Januar 1945 traf der Präsident der Reichsbahndirektion und ein Sonderstab mit einem Befehlszug im Bahnhof Görlitz ein. Bis die Sowjetarmee den Ring um die Festung Breslau schloss, verkehrte zwischen beiden Städten täglich ein Triebwagenzug im Kurierverkehr. Der Zug war lediglich Personen mit einem Kurierausweis vorbehalten. Mitte Februar 1945 begann die Verlegung der Direktionsbediensteten nach Erfurt.[3] Die Strecken westlich der Lausitzer Neiße übernahm nach dem Zweiten Weltkrieg die Reichsbahndirektion Cottbus. "

Siehe auch: http://www.bahnstatistik.de/Direktionen/RBD_Breslau.htm

Die Unterschriften konnte ich noch nicht identifizieren.
.

Breslau RBD: 500.000 Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 2,5 mm)
Typ: Gutschein
Größe: 150 x 85 mm
Unterdruck: hellblau / mittelblau
Schrift + KN: schwarz
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
Noske 57.1 Variante 1
Keller VII-603a
Meyer 1
Rixen 57a+57b
Breslau RBD: 500.000 Mark, Rückseite
Breslau RBD: 500.000 Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 3 mm)
Typ: Gutschein
Größe: 150 x 85 mm
Unterdruck: hellblau / mittelblau
Schrift + KN: schwarz
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
Noske 57.1 Variante 2
Keller VII-603a
Meyer 1
Rixen-57a+57b
Breslau RBD: 500.000 Mark, Rückseite
Breslau RBD: 1 Million Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 2 mm)
Typ: Gutschein
Größe: 150 x 85 mm
Unterdruck: hellgrün / mittelgrün
Schrift + KN: schwarz
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
Noske 57.2 Variante 1
Keller VII-603a
Meyer 2
Rixen 58a+58b
Breslau RBD: 1 Million Mark, Rückseite
Breslau RBD: 1 Million Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 2,5 mm)
Typ: Gutschein
Größe: 150 x 85 mm
Unterdruck: hellgrün / mittelgrün
Schrift + KN: schwarz
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
Noske 57.2 Variante 2
Keller VII-603a
Meyer 2
Rixen 58a+58b
Breslau RBD: 1 Million Mark, Rückseite
Breslau RBD: 1 Million Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 3 mm)
Typ: Gutschein
Größe: 150 x 85 mm
Unterdruck: hellgrün / mittelgrün
Schrift + KN: schwarz
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
Noske 57.2 Variante 3
Keller VII-603a
Meyer 2
Rixen 58a+58b
Breslau RBD: 2 Millionen Mark, Rückseite
Breslau RBD: 2 Millionen Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 2 mm)
Typ: Gutschein
Größe: 150 x 85 mm
Unterdruck: rosa
Schrift + KN: schwarz
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
Noske 57.3 Variante 1
Keller VII-603a
Meyer 3
Rixen 59a+59b
Breslau RBD: 2 Millionen Mark, Rückseite
Breslau RBD: 2 Millionen Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 2,5 mm)
Typ: Gutschein
Größe: 150 x 85 mm
Unterdruck: rosa
Schrift + KN: schwarz
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
Noske 57.3 Variante 2
Keller VII-603a
Meyer 3
Rixen 59a+59b
Breslau RBD: 2 Millionen Mark, Rückseite
Breslau RBD: 2 Millionen Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 3 mm)
Typ: Gutschein
Größe: 150 x 85 mm
Unterdruck: rosa
Schrift + KN: schwarz
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
Noske 57.3 Variante 3
Keller VII-603a
Meyer 3
Rixen 59a+59b
Breslau RBD: 2 Millionen Mark, Rückseite
Breslau RBD: 5 Millionen Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 2 mm)
Typ: Gutschein
Größe: 150 x 85 mm
Unterdruck: rötlichbraun
Schrift + KN: schwarz
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
Noske 57.5 Variante (unbek.)
Keller VII-603a // VII-603a
Meyer 4
Rixen 60a+60b
Breslau RBD: 5 Millionen Mark, Rückseite
Breslau RBD: 5 Millionen Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 2,5 mm)
Typ: Gutschein
Größe: 150 x 85 mm
Unterdruck: rötlichbraun
Schrift + KN: schwarz
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
Noske 57.5 Variante 1
Keller VII-603a // VII-603a
Meyer 4
Rixen 60a+60b
Breslau RBD: 5 Millionen Mark, Rückseite
Breslau RBD: 5 Millionen Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 3 mm)
Typ: Gutschein
Größe: 150 x 85 mm
Unterdruck: rötlichbraun
Schrift + KN: schwarz
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
Noske 57.5 Variante 2
Keller VII-603a // VII-603a
Meyer 4
Rixen 60a+60b
Breslau RBD: 5 Millionen Mark, Rückseite
Breslau RBD: 5 Millionen Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 2 mm) A
Typ: Gutschein
Größe: 150 x 85 mm
Unterdruck: hellbraun
Schrift + KN: schwarz
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
Noske 57.6 Variante 1
Keller VII-603b
Meyer 6
Rixen 61a+60b
Breslau RBD: 5 Millionen Mark, Rückseite
Breslau RBD: 5 Millionen Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 3 mm) A
Typ: Gutschein
Größe: 150 x 85 mm
Unterdruck: hellbraun
Schrift + KN: schwarz
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
Noske 57.6 Variante 2
Keller VII-603b
Meyer 6
Rixen 61a+60b
Breslau RBD: 5 Millionen Mark, Rückseite
Breslau RBD: 5 Millionen Mark, Vorderseite,
FÄLSCHUNG
Nr. (r = 2 mm) A
Typ: Gutschein
Größe: 150 x 85 mm
Unterdruck: hellbraun
Unterdruck: anderes Muster
Schrift + KN: schwarz
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
(Noske 57.6 Variante 1)
(Keller VII-603b)
(Meyer 6)
(Rixen 61a+60b)
Breslau RBD: 5 Millionen Mark, Rückseite
Breslau RBD: 50 Millionen Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 2 mm)
Freiraum mittig (44 mm)
Typ: Gutschein
Größe: 120 x 65 mm
Unterdruck: hellgrau
Schrift + KN: rot
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
Noske 57.7 Variante (unbek.)
Keller VII-603c / VIII-603c
Meyer 7
Rixen 62Aa+62Ab
Breslau RBD: 50 Millionen Mark, Rückseite
Breslau RBD: 50 Millionen Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 2,5 mm)
Freiraum mittig (44 mm)
Typ: Gutschein
Größe: 120 x 65 mm
Unterdruck: hellgrau
Schrift + KN: rot
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
Noske 57.7 Variante 1
Keller VII-603c / VIII-603c
Meyer 7
Rixen 62Aa+62Ab
Breslau RBD: 50 Millionen Mark, Rückseite
Breslau RBD: 50 Millionen Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 2,5 mm)
Freiraum mittig (44 mm)
Typ: Gutschein
Größe: 120 x 65 mm
Unterdruck: hellgrau
Schrift + KN: rot
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
Noske 57.7 Variante 2
Keller VII-603c / VIII-603c
Meyer 7
Rixen 62Aa+62Ab
Breslau RBD: 50 Millionen Mark, Rückseite
Breslau RBD: 50 Millionen Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 3 mm)
Freiraum mittig (49 mm)
Typ: Gutschein
Größe: 120 x 65 mm
Unterdruck: hellgrau
Schrift + KN: rot
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
Noske 57.8 Variante 2
Keller VII-603c / VIII-603c
Meyer 7
Rixen 62B.a+62B.b
Breslau RBD: 50 Millionen Mark, Rückseite
Breslau RBD: 100 Millionen Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 2 mm)
Freiraum mittig (44 mm)
Typ: Gutschein
Größe: 120 x 65 mm
Unterdruck: blauviolett
Schrift + KN: rot
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
Noske 57.9 Variante (unbek.)
Keller VII-603c / VIII-603c
Meyer 8
Rixen 63A.a+63A.b
Breslau RBD: 100 Millionen Mark, Rückseite
Breslau RBD: 100 Millionen Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 2,5 mm)
Freiraum mittig (44 mm)
Typ: Gutschein
Größe: 120 x 65 mm
Unterdruck: blauviolett
Schrift + KN: rot
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
Noske 57.9 Variante 1
Keller VII-603c / VIII-603c
Meyer 8
Rixen 63A.a+63A.b
Breslau RBD: 100 Millionen Mark, Rückseite
Breslau RBD: 100 Millionen Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 3 mm)
Freiraum mittig (44 mm)
Typ: Gutschein
Größe: 120 x 65 mm
Unterdruck: blauviolett
Schrift + KN: rot
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
Noske 57.9 Variante 2
Keller VII-603c / VIII-603c
Meyer 8
Rixen 63A.a+63A.b
Breslau RBD: 100 Millionen Mark, Rückseite
Breslau RBD: 100 Millionen Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 3 mm)
Freiraum mittig (49 mm)
Typ: Gutschein
Größe: 120 x 65 mm
Unterdruck: blauviolett
Schrift + KN: rot
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
Noske 57.10 Variante 2
Keller VII-603c / VIII-603c
Meyer 8
Rixen 63B.a+63B.b
Breslau RBD: 100 Millionen Mark, Rückseite
Breslau RBD: 50 Milliarden Mark auf (n.a.) 2 Millionen Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 2 mm) A
Typ: Gutschein
Größe: 150 x 85 mm
Unterdruck: hellrötlichbraun
Aufdruck: tiefrot Schrift + KN: schwarz
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
Noske 57.11 Variante (unbek.)
Keller VII-603d
Meyer 9
Rixen 64.a+64.b
Breslau RBD: 50 Milliarden Mark aus 2 Millionen Mark, Rückseite
Breslau RBD: 50 Milliarden Mark auf (n.a.) 2 Millionen Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 3 mm) A
Typ: Gutschein
Größe: 150 x 85 mm
Unterdruck: hellrötlichbraun
Aufdruck: tiefrot Schrift + KN: schwarz
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
Noske 57.11 Variante 2
Keller VII-603d
Meyer 9
Rixen 64.a+64.b
Breslau RBD: 2 Millionen Mark, Rückseite
Breslau RBD: 50 Milliarden Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 2,5 mm)
Typ: Gutschein
Größe: 130 x 82 mm
Unterdruck: violett
Schrift + KN: grün
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ovale mit 8 Strahlen
Noske 57.12
Keller VII-603f
Meyer 10
Rixen 65.B
Breslau RBD: 50 Milliarden Mark, Rückseite
Breslau RBD: 50 Milliarden Mark, Vorderseite,
No. *
Typ: Gutschein
Größe: 130 x 82 mm
Unterdruck: blauviolett
Schrift + KN: grün
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
Noske 57.13 Variante 1
Keller VII-603e
Meyer 10
Rixen 65.A.a+65.A.b
Breslau RBD: 50 Milliarden Mark, Rückseite
Breslau RBD: 50 Milliarden Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 2 mm)
Typ: Gutschein
Größe: 130 x 82 mm
Unterdruck: rotviolett
Schrift + KN: grün
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
Noske 57.13 Variante 2 (Typ 1)
Keller VII-603e
Meyer 10
Rixen 65.A.a+65.A.b
Breslau RBD: 50 Milliarden Mark, Rückseite
Breslau RBD: 50 Milliarden Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 2,5 mm)
Typ: Gutschein
Größe: 130 x 82 mm
Unterdruck: rotviolett
Schrift + KN: grün
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
Noske 57.13 Variante 2 (Typ 2)
Keller VII-603e
Meyer 10
Rixen 65.A.a+65.A.b
Breslau RBD: 50 Milliarden Mark, Rückseite
Breslau RBD: 50 Milliarden Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 3 mm)
Typ: Gutschein
Größe: 130 x 82 mm
Unterdruck: rotviolett
Schrift + KN: grün
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster
Noske 57.13 Variante 2 (Typ 3)
Keller VII-603e
Meyer 10
Rixen 65.A.a+65.A.b
Breslau RBD: 50 Milliarden Mark, Rückseite
Breslau RBD: 100 Milliarden Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 2 mm)
Typ: Gutschein
Größe: 130 x 82 mm
Unterdruck: graublau
Schrift + KN: rot
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ovale mit 8 Strahlen
Noske 57.14 Variante 1 (Typ 1)
Keller VII-603f
Meyer 11
Rixen 66.a+66.b
Breslau RBD: 100 Milliarden Mark, Rückseite
Breslau RBD: 100 Milliarden Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 2,5 mm)
Typ: Gutschein
Größe: 130 x 82 mm
Unterdruck: graublau
Schrift + KN: rot
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ovale mit 8 Strahlen
Noske 57.14 Variante 1 (Typ 2)
Keller VII-603f
Meyer 11
Rixen 66.a+66.b
Breslau RBD: 100 Milliarden Mark, Rückseite
Breslau RBD: 100 Milliarden Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 2,5 mm) A
Typ: Gutschein
Größe: 130 x 82 mm
Unterdruck: graublau
Schrift + KN: rot
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ovale mit 8 Strahlen
Noske 57.14 Variante 2
Keller VII-603f
Meyer 11
Rixen 66.a+66.b
Breslau RBD: 100 Milliarden Mark, Rückseite
Breslau RBD: 100 Milliarden Mark, Vorderseite,
Nr. (r = 2,5 mm) B
Typ: Gutschein
Größe: 130 x 82 mm
Unterdruck: graublau
Schrift + KN: rot
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ovale mit 8 Strahlen
Noske 57.14 Variante 3
Keller VII-603f
Meyer 11
Rixen 66.a+66.b
Breslau RBD: 100 Milliarden Mark, Rückseite
Breslau RBD: 500 Milliarden Mark, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Größe: 130 x 82 mm
Unterdruck: grün (Typ 1)
Schrift KN: ohne (immer)
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster (Variante 1)
WZ: Ovale mit 8 Strahlen (Variante 2)
Noske 57.16
Keller VII-603g
Meyer 12
Rixen 67.A+67.B
Breslau RBD: 100 Milliarden Mark, Rückseite
Breslau RBD: 500 Milliarden Mark, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Größe: 130 x 82 mm
Unterdruck: gelbbraun (Typ 2)
Schrift KN: ohne (immer)
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster (Variante 1)
WZ: Ovale mit 8 Strahlen (Variante 2)
Noske 57.16
Keller VII-603g
Meyer 12
Rixen 67.A+67.B
Breslau RBD: 500 Milliarden Mark, Rückseite
Breslau RBD: 500 Milliarden Mark, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Größe: 130 x 82 mm
Unterdruck: grün mit Verfärbung (Variante)
Schrift KN: ohne (immer)
Druck: W.G.Korn, Breslau
WZ: Ringelkreismuster (Variante 1)
WZ: Ovale mit 8 Strahlen (Variante 2)
Noske 57.16
Keller VII-603g
Meyer 12
Rixen 67.A+67.B
Breslau RBD: 500 Milliarden Mark, Rückseite


Reichsbahn-Spar- und Darlehnskasse Breslau - Varia

Breslau Reichsbahn-Spar- und Darlehnskasse - Scheck - blanco, Vorderseite,
Nr. F 572066
Typ: Scheck
Größe: 120 x 85 mm
Unterdruck: hellgrün
Schrift + KN: schwarz
Druck: Gebrüder Jänicke, Hannover
WZ: ohne
Breslau Reichsbahn-Spar- und Darlehnskasse - Scheck - blanco, Rückseite


Röhr, Clara - Bäckerei (sog. Bäckerpfennige)

Bäckerei Röhr - 10 Pfennig
Typ: Gutschein
Größe: ca. 38 x 24 mm
Material: kartoniertes Papier / weiß
Schrift: handschriftlich mit schwarzem Bleistift / Rs. lilafarbener Stempel
Noske -
Bäckerei Röhr - 10 Pfennig, Rückseite



(Saalbau Lichtspiele) Richtigstellung / Korrektur

Saalbau Lichtspiele - 1 Mark
Typ: Gutschein
Größe: - mm
Material: 1 Mark-Schein (Darlehenkassenschein) in Pergamenthülle mit Aufdruck und 1 Mark-Aufkleber
Schrift: -
Noske -

Anmerkung: Dieser Schein wurde 2007 in der 52. Cortrie-Auktion unter der Los-nr. 4775 mit der Ortskennung Breslau angeboten. Dies bezieht sich allerdings nur auf die Herstellerfirma der Geldschein-Hülle, der Firma ,,Hygiea". Die Saalbau Lichtspiele selbst befanden sich in BRAUNSCHWEIG in der Straße ,,Am Damm 16".
Saalbau Lichtspiele - 1 Mark, Rückseite


Sacrau - Papierfabrik

Eine Werbekarte der Papierfabrik in Sacrau.
Werbung der Papierfabrik in Sacrau für die Niederlassung in Breslau.
Die Papierfabrik in Sacrau .


Papierfabrik Sacrau: 100 Mark, Vorderseite,
(s/w-Abb.) Quelle: Noske
Gültig: Ausgabe und Fälligkeitsdatum sind beliebig ausfüllbar
Typ: Gutschein
Größe: 193 x 105 mm
Unterdruck: rot
Schrift: schwarz
Auch mit handschrftl. Vermerk ,,Muster"
Rs.: Unterdruck rot / Druck: schwarz
Druck: Fa. Wilh. Gottl. Korn, Breslau
WZ: Ovale mit 8 Strahlen
Noske 50.1
Keller VI-87
Meyer 1 ,,(1922)"
Abbildung fehlt.jpg
Papierfabrik Sacrau: 500 Mark, Vorderseite,
Gültig: Ausgabe und Fälligkeitsdatum sind beliebig ausfüllbar
Typ: Gutschein
Größe: 228 x 92 mm
Unterdruck: hellblau
Schrift: schwarz
Kennummer:
1. Variante:
No KN. schwarz
2. Variante:
Nr KN. schwarz
Auch mit handschrftl. Vermerk ,,Muster"
Rs.: Unterdruck hellblau / Druck: schwarz
Druck: Fa. Wilh. Gottl. Korn, Breslau
WZ: Ovale mit 8 Strahlen
Noske 50.2
Keller VI-87 ,,No KZ" u. ,,Nr. KZ"
Meyer 2 ,,(1922)"
Abbildung fehlt.jpg
Papierfabrik Sacrau: 1000 Mark, Vorderseite,
Gültig: Ausgabe und Fälligkeitsdatum sind beliebig ausfüllbar
Typ: Gutschein
Größe: 248 x 114 mm
Unterdruck: beige
Schrift: schwarz
Kennummer:
1. Variante:
No KN. schwarz
2. Variante:
Nr KN. schwarz
Auch mit handschrftl. Vermerk ,,Muster"
Rs.: Unterdruck beige / Druck: schwarz
Druck: Fa. Wilh. Gottl. Korn, Breslau
WZ: Ovale mit 8 Strahlen
Noske 50.3
Keller VI-87 ,,No KZ" u. ,,Nr. KZ"
Meyer 3 ,,(1922)"
Abbildung fehlt.jpg

Schlesische Landschaft - Kreditinstitut

Das Verwaltungsgebäude der Schlesischen Generallandschaftsdirektion.

Die Schlesische Landschaft war, wie andere sogenannte „Landschaften“ in Preußen, eine Pfandbriefbank, die seit 1770 in Schlesien bestand. Sie hatte ihren Sitz in Breslau und war das älteste deutsche Realkreditinstitut.

Siehe auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Schlesische_Landschaft





Schlesiche Landschaft: Pfandbrief über 2 Zentner Roggen, Vorderseite,
Gültig: vom 1.7.1923
Typ: Roggen-Pfandbrief
Größe: -
Unterdruck: -
Schrift: -
Druck: -
Rs. leer
WZ: Breslauer Waben
Noske 62.1
Keller IX-505
,,Roggenpfandbriefe der Schlesischen Landschaft...
Meyer 1
,,Roggenpfandbriefe der Schlesischen Landschaft konnten als wertbeständiges Zahlungsmittel benutzt werden."
Pick I - RN 19
,,Schlesische Landschaftskassen, Breslau."
Schlesiche Landschaft: Zinsschein zu 5 Pfund zum Pfandbrief über 2 Zentner Roggen, Vorderseite, (s/w Abb. - Quelle: Noske)
Gültig: 1.7.1923-2.1.1924
Typ: Roggen-Pfandbrief
Größe: 90 x 42 mm
Unterdruck: Guilloche + Muster - hellgrün
Schrift: -
Druck: -
Rs. leer
WZ: Breslauer Waben
Noske 62.2
Keller IX-505
,,Roggenpfandbriefe der Schlesischen Landschaft...
Meyer 1
,,Roggenpfandbriefe der Schlesischen Landschaft konnten als wertbeständiges Zahlungsmittel benutzt werden."
Pick I - RN 20
,,Schlesische Landschaftskassen, Breslau."
Schlesiche Landschaft: Pfandbrief über 5 Zentner Roggen, Vorderseite,
Gültig: vom 1.7.1923
Typ: Roggen-Pfandbrief
Größe: -
Unterdruck: -
Schrift: -
Druck: -
Rs. leer
WZ: Breslauer Waben
Noske 62.3
Keller -
Meyer 2
,,Roggenpfandbriefe der Schlesischen Landschaft konnten als wertbeständiges Zahlungsmittel benutzt werden."
Pick -
Schlesiche Landschaft: Pfandbrief über 20 Zentner Roggen, Vorderseite,
Gültig: vom 1.7.1923 (handschriftlich)
Typ: Roggen-Pfandbrief
Größe: 276 x 211 mm
Unterdruck: hellgrün / braun / mit Prägesiegel
Schrift: schwarz
Druck: Druck: Graß, Barth & Comp. W.Friedrich, Breslau
Rs. leer
WZ: Breslauer Waben
Noske -
Keller -
Meyer -
,,Roggenpfandbriefe der Schlesischen Landschaft konnten als wertbeständiges Zahlungsmittel benutzt werden."
Pick -

Schlesiche Landschaft: Pfandbrief über 20 Zentner Roggen, Vorderseite,
Gültig: vom 2.1.1924 (gestempelt)
Typ: Roggen-Pfandbrief
Größe: 276 x 211 mm
Unterdruck: hellgrün / braun / mit Prägesiegel
Schrift: schwarz
Druck: Druck: Graß, Barth & Comp. W.Friedrich, Breslau
Rs. leer
WZ: Breslauer Waben
Noske -
Keller -
Meyer -
,,Roggenpfandbriefe der Schlesischen Landschaft konnten als wertbeständiges Zahlungsmittel benutzt werden."
Pick -
Schlesiche Landschaft: Pfandbrief über 50 Zentner Roggen, Vorderseite,
Gültig: vom 2.1.1924 (gedruckt)
Typ: Roggen-Pfandbrief
Größe: 276 x 211 mm
Unterdruck: hellgrün / braun / mit Prägesiegel
Schrift: schwarz
Druck: Druck: Graß, Barth & Comp. W.Friedrich, Breslau
Rs. leer
WZ: Breslauer Waben
Noske -
Keller -
Meyer -
,,Roggenpfandbriefe der Schlesischen Landschaft konnten als wertbeständiges Zahlungsmittel benutzt werden."
Pick -
Schlesiche Landschaft: Pfandbrief über 50 Zentner Roggen, Vorderseite,
Gültig: vom 1.7.1924 (gestempelt)
Typ: Roggen-Pfandbrief
Größe: 276 x 211 mm
Unterdruck: hellgrün / braun / mit Prägesiegel
Schrift: schwarz
Druck: Druck: Graß, Barth & Comp. W.Friedrich, Breslau
Rs. leer
WZ: Breslauer Waben
Noske -
Keller -
Meyer -
,,Roggenpfandbriefe der Schlesischen Landschaft konnten als wertbeständiges Zahlungsmittel benutzt werden."
Pick -
Schlesiche Landschaft: Pfandbrief über 100 Zentner Roggen, Vorderseite,
Gültig: vom 1.7.1924 (gestempelt)
Typ: Roggen-Pfandbrief
Größe: 276 x 211 mm
Unterdruck: hellgrün / braun / mit Prägesiegel
Schrift: schwarz
Druck: Druck: Graß, Barth & Comp. W.Friedrich, Breslau
Rs. leer
WZ: Breslauer Waben
Noske -
Keller -
Meyer -
,,Roggenpfandbriefe der Schlesischen Landschaft konnten als wertbeständiges Zahlungsmittel benutzt werden."
Pick -

Schwerin, J. & Söhne - Mechanische Hanf- & Werggarn-Spinnerei


Kopfbogen der Firma
Werbung des Unternehmens

Schwerin & Söhne - Gutschein blanco, Vorderseite, Quelle. Noske
Typ: Gutschein
Größe: ca. 46 x 42 mm
Material: Karton / weiß
Schrift: schwarz
Noske 61.1
Keller III 325


Stadt Breslau

Das Rathaus der Stadt Breslau
Die alte Sparkasse der Stadt Breslau

Ich habe in den Verwaltungsberichten der Stadt Breslau von 1922 und 1929 aufschlussreiche und detaillierte Informationen zu den Notgeldausgaben der Stadt Breslau gefunden.
Viele Sachverhalte lassen sich auf die meisten Notgeldausgaben auch anderer deutscher Städte übertragen. Zudem sind Hinweise zu den Grafikern vorhanden, die für die Gestaltung der Notgeldscheine verantwortlich waren. Die Geschäftsberichte liegen mir als Original vor und ich möchte Auszüge hieraus für die interessierten Leser zur Verfügung stellen.
Verwaltungsbericht der Stadt Breslau 1924
Informationen zu den Ausgaben 1917 und 1918
Informationen zu den Ausgaben 1917 und 1918

Verwaltungsbericht der Stadt Breslau 1929
Beschreibung und Informationen zu den Ausgaben von 1917-1923
Beschreibung und Informationen zu den Ausgaben von 1917-1923
Beschreibung und Informationen zu den Ausgaben von 1917-1923
Beschreibung und Informationen zu den Ausgaben von 1917-1923

Beschreibung und Informationen zu den Ausgaben von 1917-1923
Beschreibung und Informationen zu den Ausgaben von 1917-1923
Beschreibung und Informationen zu den Ausgaben von 1917-1923
Beschreibung und Informationen zu den Ausgaben von 1917-1923
Beschreibung und Informationen zu den Ausgaben von 1917-1923

Beschreibung und Informationen zu den Ausgaben von 1917-1923
Beschreibung und Informationen zu den Ausgaben von 1917-1923
Beschreibung und Informationen zu den Ausgaben von 1917-1923
Beschreibung und Informationen zu den Ausgaben von 1917-1923

Die Ansichtstafeln zu den Ausgaben von 1917-1923
Die Ansichtstafeln zu den Ausgaben von 1917-1923
Die Ansichtstafeln zu den Ausgaben von 1917-1923
Die Ansichtstafeln zu den Ausgaben von 1917-1923
Die Ansichtstafeln zu den Ausgaben von 1917-1923

Die Ansichtstafeln zu den Ausgaben von 1917-1923
Die Ansichtstafeln zu den Ausgaben von 1917-1923
Die Ansichtstafeln zu den Ausgaben von 1917-1923
Die Ansichtstafeln zu den Ausgaben von 1917-1923
Die Ansichtstafeln zu den Ausgaben von 1917-1923

Die Ansichtstafeln zu den Ausgaben von 1917-1923
Die Ansichtstafeln zu den Ausgaben von 1917-1923
Die Ansichtstafeln zu den Ausgaben von 1917-1923
Die Ansichtstafeln zu den Ausgaben von 1917-1923
Die Ansichtstafeln zu den Ausgaben von 1917-1923

Die Ansichtstafeln zu den Ausgaben von 1917-1923
Die Ansichtstafeln zu den Ausgaben von 1917-1923
Die Ansichtstafeln zu den Ausgaben von 1917-1923
Die Ansichtstafeln zu den Ausgaben von 1917-1923

Die Ansichtstafeln zu den Ausgaben von 1917-1923
Die Ansichtstafeln zu den Ausgaben von 1917-1923
Die Ansichtstafeln zu den Ausgaben von 1917-1923
Die Ansichtstafeln zu den Ausgaben von 1917-1923

Die Ansichtstafeln zu den Ausgaben von 1917-1923
Die Ansichtstafeln zu den Ausgaben von 1917-1923
Die Ansichtstafeln zu den Ausgaben von 1917-1923
Die Ansichtstafeln zu den Ausgaben von 1917-1923


Anmerkung:

Noske führt auch weitere Scheine (50 Pf. - 12.11.1918-11.05.1920; 50 Pf. - 10.03.1919; 50 Pf. - 01.05.1920; 50 Pf. - 11.05.1920; 1 Mark - bis 30.05.1922; 1 Mark - bis 30.09.1922; 2 Mark - bis 30.05.1922; 100 Mark 13.10.1922 bis 05.02.1923; 500 Mark - 19.09.1923; 500 Mark 13.10.1922 bis 05.02.1923; 1.000 Mark 21.09.1922; 1.000 Mark 13.10.1922 bis 05.02.1923; 100.000 Mark September 1923; 500.000 Mark November 1923; 5 Mio. Mark - 28.08.1923; 20 Mio. Mark - 27.09.1923, 50 Mio. Mark - August 1923, 50 Mio. Mark - 27.09.1923, 100 Mio. Mark - August 1923, 500 Mio. Mark - August 1923, 500 Mio. Mark - September 1923; 50 Milliaden Mark - Oktober 1923; 50 Milliaden Mark - November 1923, 100 Milliaden Mark - Oktober 1923 sowie Scheine auf Goldbasis zu 5 GPf., 10 GPf., 20 GPf, 50 GPf., 1 GM, 2 GM, und 5 GM - 26.10.1923) auf. Er bezieht sich hier auf die Literatur von Lesiuk.

Ich konnte diese Nominale weder in der einschlägigen Literatur der Stadt zu diesem Thema, noch in irgendeiner Art und Weise belegt finden.
Ich denke, es handelt sich um eine Verwechslung oder Vermischung mit den Scheinen der Reichsbahndirektion Breslau und den Scheinen des Provinzialverband.

Stadt Breslau - (Notgeld 1917-19)





Stadt Breslau: 50 Pfennig, Vorderseite,
hier mit Druckfirma
Gültig:
ab 19.06.1917
Typ: Gutschein
Kennnummer-Varianten:
a) KN: 6-stellig / rot
b) KN: ohne / Aufdruck ,,Muster" / rot
c) KN: ohne
Varianten:
1. mit Druckfirma unten links
2. ohne Druckfirma unten links
Größe: 115 x 51 mm
Unterdruck: hellviolett u. grün
Schrift: schwarz
Besonderheit: Prägestempel
Druck: GRASS, BARTH & COMP. (W.FRIEDRICH)BRESLAU
WZ: Press-WZ. BCV
Noske 69.2
Keller III 317a (,,...mit Press-Wz. BC/V [Breslauer Communal-Verband];
I. mit Druckfirma, II. ohne Druckfirma, Firma bei schlecht geschnittenen Scheinen oben oder oben und unten.; Auch Muster ohne KZ.")
Meyer 1
Stadt Breslau: 50 Pfennig, Rückseite
Stadt Breslau: 50 Pfennig, Vorderseite,
hier ohne Druckfirma
Stadt Breslau: 50 Pfennig, Rückseite
Stadt Breslau: 50 Pfennig - Serie A, Vorderseite,
Gültig:
ab 19.06.1917 bis 18.06.1918
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) A KN: 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 80 x 51 mm
Unterdruck: über den ganzen Schein hellbraun
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Schippen
Noske 69.3
Keller III 317b (I. Rs. grün, II Rs. hellolivgrün, KZ braun o. rot, auch KZ ohne A)
Meyer 1
Stadt Breslau: 50 Pfennig, Rückseite
Stadt Breslau: 50 Pfennig - (Serie A), Vorderseite,
hier als Muster-Schein
Stadt Breslau: 50 Pfennig, Rückseite
Stadt Breslau: 50 Pfennig - Serie B, Vorderseite,
Gültig:
ab 12.11.1918
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) B KN: 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 80 x 51 mm mm
Unterdruck: rotbraun (nicht bis zum Rand)
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Breslauer Waben
Noske 69.4
Keller III 317c (Guiloche Vs. I. dunkelgrün; II. hellgraugrün. Auch Muster ohne KZ)
Meyer 24
Stadt Breslau: 50 Pfennig, Rückseite
Stadt Breslau: 50 Pfennig - Serie C, Vorderseite,
Gültig:
ab 12.11.1918 bis 10.03.1919
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) C KN: 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 80 x 51 mm mm
Unterdruck: rotbraun (nicht bis zum Rand)
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Breslauer Waben
Noske 69.5
Keller III 317d (Auch Muster ohne KZ)
Meyer 25
Stadt Breslau: 50 Pfennig, Rückseite
Stadt Breslau: 50 Pfennig - Serie D, Vorderseite,
Gültig:
ab 12.11.1918 bis 26.06.1919
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) D KN: 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 80 x 51 mm mm
Unterdruck: rotbraun (nicht bis zum Rand)
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Breslauer Waben
Noske 69.5
Keller III 317e (Auch Muster ohne KZ)
Meyer 26
Stadt Breslau: 50 Pfennig, Rückseite
Stadt Breslau: 50 Pfennig - Serie E, Vorderseite,
Gültig:
11.5.1920
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) E KN: 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 80 x 51 mm mm
Unterdruck: rotbraun (nicht bis zum Rand)
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Breslauer Waben
Noske 69.6
Keller III 317e
Meyer 26
Stadt Breslau: 50 Pfennig, Rückseite
Stadt Breslau: 5 Mark - Serie A, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 22.1.1919
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) A KN: No 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 100 x 65 mm mm
Unterdruck: blassviolett
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Ovale mit 6 Strahlen
Noske 69.15
Keller V 64a (Auch Muster ohne KZ; z.T. für Rechnung des Verbandes Schlesischer Industrieller hergestellt u. ausgegeben, daher die verschiedenen Ausgabedaten)
Meyer 3
Stadt Breslau: 5 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 5 Mark - Serie B, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 23.1.1919
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) B KN: No 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 100 x 65 mm mm
Unterdruck: blassviolett
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Ovale mit 6 Strahlen
Noske 69.16
Keller V 64b (Auch Muster ohne KZ; z.T. für Rechnung des Verbandes Schlesischer Industrieller hergestellt u. ausgegeben, daher die verschiedenen Ausgabedaten)
Meyer 5
Stadt Breslau: 5 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 5 Mark - Serie C, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 24.1.1919
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) C KN: No 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 100 x 65 mm mm
Unterdruck: blassviolett
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Ovale mit 6 Strahlen
Noske 69.17
Keller V 64a (Auch Muster ohne KZ; z.T. für Rechnung des Verbandes Schlesischer Industrieller hergestellt u. ausgegeben, daher die verschiedenen Ausgabedaten)
Meyer 8
Stadt Breslau: 5 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 5 Mark - Serie D, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 25.1.1919
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) D KN: No 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 100 x 65 mm mm
Unterdruck: blassviolett
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Ovale mit 6 Strahlen
Noske 69.18
Keller V 64d (Auch Muster ohne KZ; z.T. für Rechnung des Verbandes Schlesischer Industrieller hergestellt u. ausgegeben, daher die verschiedenen Ausgabedaten)
Meyer -
Stadt Breslau: 5 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 5 Mark - Serie E, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 27.1.1919
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) E KN: No 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 100 x 65 mm mm
Unterdruck: blassviolett
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Ovale mit 6 Strahlen
Noske 69.19
Keller V 64e (Auch Muster ohne KZ; z.T. für Rechnung des Verbandes Schlesischer Industrieller hergestellt u. ausgegeben, daher die verschiedenen Ausgabedaten)
Meyer 10
Stadt Breslau: 5 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 5 Mark - Serie F, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 28.1.1919
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) F KN: No 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 100 x 65 mm mm
Unterdruck: blassviolett
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Ovale mit 6 Strahlen
Noske 69.20
Keller V 64f (Auch Muster ohne KZ; z.T. für Rechnung des Verbandes Schlesischer Industrieller hergestellt u. ausgegeben, daher die verschiedenen Ausgabedaten)
Meyer 11
Stadt Breslau: 5 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 5 Mark - Serie G, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 29.1.1919
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) G KN: No 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 100 x 65 mm mm
Unterdruck: blassviolett
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Ovale mit 6 Strahlen
Noske 69.21
Keller V 64g (Auch Muster ohne KZ; z.T. für Rechnung des Verbandes Schlesischer Industrieller hergestellt u. ausgegeben, daher die verschiedenen Ausgabedaten)
Meyer 16
Stadt Breslau: 5 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 5 Mark - Serie G - hier als Musterschein, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 29.1.1919
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
Noske 69.21
Keller V 64g (Auch Muster ohne KZ)
Meyer 14
Stadt Breslau: 5 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 5 Mark - Serie H, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 30.1.1919
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) H KN: No 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 100 x 65 mm mm
Unterdruck: blassviolett
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Ovale mit 6 Strahlen
Noske 69.22
Keller V 64h (Auch Muster ohne KZ; z.T. für Rechnung des Verbandes Schlesischer Industrieller hergestellt u. ausgegeben, daher die verschiedenen Ausgabedaten)
Meyer 16
Stadt Breslau: 5 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 5 Mark - Serie J, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 31.1.1919
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) J KN: No 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 100 x 65 mm mm
Unterdruck: blassviolett
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Ovale mit 6 Strahlen
Noske 69.23
Keller V 64i (Auch Muster ohne KZ; z.T. für Rechnung des Verbandes Schlesischer Industrieller hergestellt u. ausgegeben, daher die verschiedenen Ausgabedaten)
Meyer 19
Stadt Breslau: 5 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 5 Mark - Serie K, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 1.2.1919
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) K KN: No 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 100 x 65 mm mm
Unterdruck: blassviolett
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Ovale mit 6 Strahlen
Noske 69.24
Keller V 64k (Auch Muster ohne KZ; z.T. für Rechnung des Verbandes Schlesischer Industrieller hergestellt u. ausgegeben, daher die verschiedenen Ausgabedaten)
Meyer 19
Stadt Breslau: 5 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 10 Mark - Serie A, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 22.1.1919
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) A KN: No 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 125 x 75 mm mm
Unterdruck: blassviolett
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Ovale mit 6 Strahlen
Noske 69.27
Keller V 64a (Auch Muster ohne KZ; z.T. für Rechnung des Verbandes Schlesischer Industrieller hergestellt u. ausgegeben, daher die verschiedenen Ausgabedaten)
Meyer 4
Stadt Breslau: 10 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 10 Mark - Serie B, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 23.1.1919
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) B KN: No 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 125 x 75 mm mm
Unterdruck: blassviolett
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Ovale mit 6 Strahlen
Noske 69.28
Keller V 64b (Auch Muster ohne KZ; z.T. für Rechnung des Verbandes Schlesischer Industrieller hergestellt u. ausgegeben, daher die verschiedenen Ausgabedaten)
Meyer 6
Stadt Breslau: 10 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 10 Mark - Serie B - hier als Musterschein, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 23.1.1919
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
Noske 69.28
Keller V 64b (Auch Muster ohne KZ)
Meyer 6
Stadt Breslau: 10 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 10 Mark - Serie B - hier als Musterschein, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 23.1.1919
d) KN: ohne
Noske 69.28
Keller V 64b (Auch Muster ohne KZ)
Meyer 6
Stadt Breslau: 10 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 10 Mark - Serie C, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 24.1.1919
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) C KN: No 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 125 x 75 mm mm
Unterdruck: blassviolett
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Ovale mit 6 Strahlen
Noske 69.29
Keller V 64c (Auch Muster ohne KZ; z.T. für Rechnung des Verbandes Schlesischer Industrieller hergestellt u. ausgegeben, daher die verschiedenen Ausgabedaten)
Meyer 9
Stadt Breslau: 10 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 10 Mark - Serie D, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 25.1.1919
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) D KN: No 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 125 x 75 mm mm
Unterdruck: blassviolett
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Ovale mit 6 Strahlen
Noske 69.30
Keller V 64d (Auch Muster ohne KZ; z.T. für Rechnung des Verbandes Schlesischer Industrieller hergestellt u. ausgegeben, daher die verschiedenen Ausgabedaten)
Meyer -
Stadt Breslau: 10 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 10 Mark - Serie D - hier als Musterschein, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 25.1.1919
d) KN: ohne
Besonderheit: 4-fach gelocht(entwertet)
Noske 69.30
Keller V 64d (Auch Muster ohne KZ)
Meyer 6
Stadt Breslau: 10 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 10 Mark - Serie F, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 28.1.1919
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) F KN: No 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 125 x 75 mm mm
Unterdruck: blassviolett
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Ovale mit 6 Strahlen
Noske 69.31
Keller V 64f (Auch Muster ohne KZ; z.T. für Rechnung des Verbandes Schlesischer Industrieller hergestellt u. ausgegeben, daher die verschiedenen Ausgabedaten)
Meyer 12
Stadt Breslau: 10 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 10 Mark - Serie G, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 29.1.1919
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) G KN: No 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 125 x 75 mm mm
Unterdruck: blassviolett
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Ovale mit 6 Strahlen
Noske 69.32
Keller V 64g (Auch Muster ohne KZ; z.T. für Rechnung des Verbandes Schlesischer Industrieller hergestellt u. ausgegeben, daher die verschiedenen Ausgabedaten)
Meyer 15
Stadt Breslau: 10 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 10 Mark - Serie H, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 30.1.1919
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) H KN: No 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 125 x 75 mm mm
Unterdruck: blassviolett
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Ovale mit 6 Strahlen
Noske 69.33
Keller V 64h (Auch Muster ohne KZ; z.T. für Rechnung des Verbandes Schlesischer Industrieller hergestellt u. ausgegeben, daher die verschiedenen Ausgabedaten)
Meyer 17
Stadt Breslau: 10 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 10 Mark - Serie J, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 31.1.1919
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) J KN: No 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 125 x 75 mm mm
Unterdruck: blassviolett
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Ovale mit 6 Strahlen
Noske 69.34
Keller V 64i (Auch Muster ohne KZ; z.T. für Rechnung des Verbandes Schlesischer Industrieller hergestellt u. ausgegeben, daher die verschiedenen Ausgabedaten)
Meyer 20
Stadt Breslau: 10 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 10 Mark - Serie K, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 1.2.1919
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) K KN: No 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 125 x 75 mm mm
Unterdruck: blassviolett
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Ovale mit 6 Strahlen
Noske 69.35
Keller V 64k (Auch Muster ohne KZ; z.T. für Rechnung des Verbandes Schlesischer Industrieller hergestellt u. ausgegeben, daher die verschiedenen Ausgabedaten)
Meyer 22
Stadt Breslau: 10 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 20 Mark - Serie B, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 23.1.1919
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) B KN: No 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 132 x 85 mm mm
Unterdruck: blassviolett
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Ovale mit 6 Strahlen
Noske 69.36
Keller V 64b (Auch Muster ohne KZ; z.T. für Rechnung des Verbandes Schlesischer Industrieller hergestellt u. ausgegeben, daher die verschiedenen Ausgabedaten)
Meyer 7
Stadt Breslau: 20 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 20 Mark - Serie D, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 25.1.1919
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) D KN: No 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 132 x 85 mm mm
Unterdruck: blassviolett
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Ovale mit 6 Strahlen
Noske 69.37
Keller V 64d (Auch Muster ohne KZ; z.T. für Rechnung des Verbandes Schlesischer Industrieller hergestellt u. ausgegeben, daher die verschiedenen Ausgabedaten)
Meyer -
Stadt Breslau: 20 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 20 Mark - Serie D - hier als Musterschein, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 25.1.1919
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
Noske 69.37
Keller V 64d (Auch Muster ohne KZ)
Meyer 6
Stadt Breslau: 20 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 20 Mark - Serie F, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 28.1.1919
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) F KN: No 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 132 x 85 mm mm
Unterdruck: blassviolett
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Ovale mit 6 Strahlen
Noske 69.38
Keller V 64f (Auch Muster ohne KZ; z.T. für Rechnung des Verbandes Schlesischer Industrieller hergestellt u. ausgegeben, daher die verschiedenen Ausgabedaten)
Meyer 13
Stadt Breslau: 20 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 20 Mark - Serie H, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 30.1.1919
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) H KN: No 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 132 x 85 mm mm
Unterdruck: blassviolett
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Ovale mit 6 Strahlen
Noske 69.39
Keller V 64h (Auch Muster ohne KZ; z.T. für Rechnung des Verbandes Schlesischer Industrieller hergestellt u. ausgegeben, daher die verschiedenen Ausgabedaten)
Meyer 18
Stadt Breslau: 20 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 20 Mark - Serie K, Vorderseite,
Gültig:
29.10.1918 bis 1.2.1919
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) K KN: No 6-stellig / rot
b) ohne Serienbuchstabe KN: 6-stellig / rot
c) KN: Aufdruck ,,Muster" / rot
d) KN: ohne
Größe: 132 x 85 mm mm
Unterdruck: blassviolett
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. (W.Friedrich)Breslau
Wz: Ovale mit 6 Strahlen
Noske 69.40
Keller V 64k (Auch Muster ohne KZ; z.T. für Rechnung des Verbandes Schlesischer Industrieller hergestellt u. ausgegeben, daher die verschiedenen Ausgabedaten)
Meyer 23
Stadt Breslau: 20 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau

Stadt Breslau - (Notgeld 1922)

Stadt Breslau: 100 Mark, Vorderseite,
Motiv: Breslauer Stadtwappen
Gültig:
ab 19.9.1922
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) KN: No 6-stellig / rot
b) KN: No 000000 großer Aufdruck ,,Muster" / rot
Größe: 173 x 113 mm mm
Unterdruck: hellgrün / bräunlich
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. W.Friedrich Breslau
Wz: Breslauer Waben
Noske 69.41
Keller VI 84a (Auch Muster)
Meyer 28
Stadt Breslau: 100 Mark, Rückseite
Stadt Breslau: 100 Mark - hier als Musterschein, Vorderseite,
Motiv: Breslauer Stadtwappen
Gültig:
ab 19.9.1922
b) KN: No 000000 großer Aufdruck ,,Muster" / rot
Noske 69.41
Keller VI 84a (Auch Muster)
Meyer 28
Stadt Breslau: 100 Mark - hier als Musterschein, Rückseite
Stadt Breslau: 500 Mark, Vorderseite,
Motiv: Breslauer Rathaus
Gültig:
ab 19.9.1922
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) KN: No 6-stellig / rot
b) KN: No 000000 großer Aufdruck ,,Muster" / rot
Größe: 173 x 113 mm mm
Unterdruck: hellblau / blau
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. W.Friedrich Breslau
Wz: Breslauer Waben
Noske 69.44
Keller VI 84a (Auch Muster)
Meyer 29
Stadt Breslau: 500 Mark, Rückseite
Stadt Breslau: 1000 Mark, Vorderseite,
Motiv: Breslauer Rathaus
Gültig:
ab 19.9.1922
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) KN: No 6-stellig / rot
b) KN: No 000000 großer Aufdruck ,,Muster" / rot
Größe: 184 x 110 mm mm
Unterdruck: hellbraun / hellgrün
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. W.Friedrich Breslau
Wz: Breslauer Waben
Noske 69.45
Keller VI 84a (Auch Muster)
Meyer 30
Stadt Breslau: 1000 Mark, Rückseite


Stadt Breslau - (Notgeld 1923)

Stadt Breslau: 5000 Mark, Vorderseite,
Gültig:
im Juni 1923
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) KN: No 6-stellig / rot
b) KN: ohne / großer Aufdruck ,,Muster" / rot
Größe: 131 x 90 mm mm
Unterdruck: gelb / blau
Schrift: schwarz
Druck: GRASS, BARTH & COMP. W.FRIEDRICH, BRESLAU
Wz: Breslauer Waben (Typ 5)
Noske 69.48
Keller VI 84b (Auch Muster)
Meyer 31
Stadt Breslau: 5000 Mark, Rückseite,
das Rathaus zu Breslau
Stadt Breslau: 5000 Mark - hier als Musterschein, Vorderseite,
Gültig:
im Juni 1923
b) KN: ohne / großer Aufdruck ,,Muster" / rot
Noske 69.48
Keller VI 84a (Auch Muster)
Meyer 31
Stadt Breslau: 5000 Mark - hier als Musterschein, Rückseite
Stadt Breslau: 10000 Mark, Vorderseite,
Gültig:
im Juni 1923
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) KN: No 6-stellig / rot
b) KN: ohne / großer Aufdruck ,,Muster" / blau
Größe: 147 x 99 mm mm
Unterdruck: rot / hellgrün
Schrift: schwarz
Druck: GRASS, BARTH & COMP. W.FRIEDRICH, BRESLAU
Wz: Breslauer Waben (Typ 5)
Noske 69.49
Keller VI 84b (Auch Muster)
Meyer 32
Stadt Breslau: 10000 Mark, Rückseite,
Bärenbrunnen am Rathaus Breslau
Der Bärenbrunnen am Rathaus Breslau.
Stadt Breslau: 10000 Mark - hier als Musterschein, Vorderseite,
Gültig:
im Juni 1923
b) KN: ohne / großer Aufdruck ,,Muster" / blau
Noske 69.49
Keller VI 84a (Auch Muster)
Meyer 32
Stadt Breslau: 10000 Mark - hier als Musterschein, Rückseite,
Bärenbrunnen am Rathaus Breslau
Stadt Breslau: 1 halbe Million Mark, Vorderseite,
Überdruck auf 100 Mark-Schein
Gültig:
ab August 1923
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) KN: No 6-stellig / rot
(Die Scheine kommen eigentlich nur in gebrauchter Form vor, da nur bereits im Umlauf gebrachte Scheine wiederverwendet wurden.)
Größe: 173 x 113 mm mm
Unterdruck: hellgrün / bräunlich
Überdruck: rot
Besonderheit: Es gibt auch Scheine, die nur auf der Vorderseite überdruckt wurden.
(Noske 69.52
Keller VI 84a
Keller VII 602a
Meyer 33)
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. W.Friedrich Breslau
Wz: Breslauer Waben
Noske 69.53
Keller VI 84a
Keller VII 602b
Meyer 34
Stadt Breslau: 1 halbe Million Mark, Rückseite
Stadt Breslau: 1 Million Mark, Vorderseite,
Überdruck auf 100 Mark-Schein
Gültig:
ab August 1923
Typ: Gutschein
Mgl. Kennnummer-Varianten:
a) KN: No 6-stellig / rot
(Die Scheine kommen eigentlich nur in gebrauchter Form vor, da nur bereits im Umlauf gebrachte Scheine wiederverwendet wurden.)
Größe: 184 x 110 mm mm
Unterdruck: hellgrün / bräunlich
Überdruck: schwarz
Schrift: schwarz
Druck: Grass, Barth & Comp. W.Friedrich Breslau
Wz: Breslauer Waben
Noske 69.54
Keller VI 84a
Keller VII 602b
Meyer 35
Stadt Breslau: 1 halbe Million Mark, Rückseite
Stadt Breslau: 1 Million Mark, Vorderseite,
Gültig:
im August 1923
Typ: Gutschein
KN: No 5-stellig / rot
Größe: 132 x 80 mm
Unterdruck: hellviolett / grün
Schrift: schwarz
Druck: GRASS, BARTH & COMP. W.FRIEDRICH, BRESLAU
Wz: Breslauer Waben (Typ 5)
Noske 69.55
Keller VII 602c
Meyer 36
Stadt Breslau: 1 Million Mark, Rückseite
Stadt Breslau: 5 Millionen Mark, Vorderseite,
Gültig:
im August 1923
Typ: Gutschein
KN: No 6-stellig / rot
Größe: 145 x 88 mm
Unterdruck: hellblau / grün
Schrift: schwarz
Druck: GRASS, BARTH & COMP. W.FRIEDRICH, BRESLAU
Wz: Breslauer Waben (Typ 5)
Noske 69.56
Keller VII 602c
Meyer 37
Stadt Breslau: 5 Millionen Mark, Rückseite
Stadt Breslau: 5 Millionen Mark, Vorderseite,
Gültig:
im August 1923
Typ: Gutschein
KN: No 6-stellig / rot
Größe: 145 x 88 mm
Unterdruck: hellviolett / grün
Schrift: schwarz
Druck: GRASS, BARTH & COMP. W.FRIEDRICH, BRESLAU
Wz: Breslauer Waben (Typ 5)
Noske 69.57
Keller VII 602d
Meyer 38
Stadt Breslau: 5 Millionen Mark, Rückseite
Stadt Breslau: 20 Millionen Mark, Vorderseite,
Gültig:
im September 1923
Typ: Gutschein
KN: No 6-stellig / rot
Größe: 90 x 65 mm
Unterdruck: balu / rot
Schrift: schwarz
Druck: GRASS, BARTH & COMP. W.FRIEDRICH, BRESLAU a.d. Rückseite
Wz: M-B-Muster
Noske 69.59
Keller VII 602e
Meyer 39
Stadt Breslau: 20 Millionen Mark, Rückseite
Stadt Breslau: 50 Millionen Mark, Vorderseite,
Gültig:
im September 1923
Typ: Gutschein
KN: No 6-stellig / rot
Größe: 90 x 65 mm
Unterdruck: hellbrau / rot
Schrift: schwarz
Druck: GRASS, BARTH & COMP. W.FRIEDRICH, BRESLAU a.d. Rückseite
Wz: M-B-Muster
Noske 69.62
Keller VII 602f
Meyer 40
Stadt Breslau: 50 Millionen Mark, Rückseite
Stadt Breslau: 100 Millionen Mark, Vorderseite,
hier Udr.-Typ:
1.) unter WZ hellgrün / Balken oben hellblau
Gültig: im September 1923
Typ: Gutschein
KN: No 6-stellig / rot
Größe: 134 x 73 mm
Unterdruck-Varianten:
1.) unter WZ hellgrün / Balken oben hellblau
2.) unter WZ graugrün / Balken oben hellgrau
3.) unter WZ hellblau / Balken oben dunkelgrau
Schrift: schwarz
Druck: Druck: Grass, Barth & Comp. W.Friedrich, Breslau 1
Wz: Breslauer Waben (Typ 4)
Noske 69.65
Keller VII 602f
Meyer 41
Stadt Breslau: 100 Millionen Mark, Rückseite
Stadt Breslau: 100 Millionen Mark, Vorderseite,
hier Udr.-Typ:
2.) unter WZ graugrün / Balken oben hellgrau
Stadt Breslau: 100 Millionen Mark, Rückseite
Stadt Breslau: 100 Millionen Mark, Vorderseite,
hier Udr.-Typ:
2.) unter WZ graugrün / Balken oben dunkelgrau
Stadt Breslau: 100 Millionen Mark, Rückseite
Stadt Breslau: 500 Millionen Mark, Vorderseite,
Gültig:
im Oktober 1923
Typ: Gutschein
KN: No 6-stellig / rot
Größe: 145 x 85 mm
Unterdruck: hellbrau / beige
Schrift: schwarz
Druck: GRASS, BARTH & COMP. W.FRIEDRICH, BRESLAU a.d. Rückseite
Wz: Breslauer Waben (Typ 4)
Noske 69.68
Keller VII 602g
Meyer 42
Stadt Breslau: 500 Millionen Mark, Rückseite
Stadt Breslau: 1 Milliarde Mark, Vorderseite,
Gültig:
im Oktober 1923
Typ: Gutschein
KN: No 6-stellig / rot
Größe: 146 x 89 mm
Unterdruck: hellgrün / dunkelbraun
Schrift: schwarz
Druck: GRASS, BARTH & COMP. W.FRIEDRICH, BRESLAU a.d. Rückseite
Wz: Breslauer Waben (Typ 5)
Noske 69.69
Keller VII 602g
Meyer 43
Stadt Breslau: 1 Milliarde Mark, Rückseite
Stadt Breslau: 5 Milliarden Mark, Vorderseite,
Gültig:
im Oktober 1923
Typ: Gutschein
KN: No 6-stellig / rot
Größe: 145 x 85 mm
Unterdruck: bräunlich / grau
Schrift: schwarz
Druck: Druck: Grass, Barth & Comp. W.Friedrich, Breslau 1
Wz: Breslauer Waben (Typ 5)
Noske 69.70
Keller VII 602g
Meyer 44
Stadt Breslau: 5 Milliarden Mark, Rückseite
Stadt Breslau: 20 Milliarden Mark, Vorderseite,
Gültig:
im Oktober 1923
Typ: Gutschein
KN: No 6-stellig / rot
Größe: 170 x 91 mm
Unterdruck: grün / violett
Schrift: schwarz
Druck: Druck: Grass, Barth & Comp. W.Friedrich, Breslau 1
Wz: Breslauer Waben (Typ 4)
Noske 69.71
Keller VII 602g
Meyer 45
Stadt Breslau: 20 Milliarden Mark, Rückseite
Stadt Breslau: 50 Milliarden Mark, Vorderseite,
Gültig:
im November 1923
Typ: Gutschein
KN: No 6-stellig / rot
Größe: 139 x 99 mm
Unterdruck: braun / violett
Schrift: schwarz
Druck: Druck: Grass, Barth & Comp. W.Friedrich, Breslau 1
Wz: Breslauer Waben (Typ 4)
Noske 69.73
Keller VII 602h
Meyer 46
Stadt Breslau: 50 Milliarden Mark, Rückseite
Stadt Breslau: 100 Milliarden Mark, Vorderseite,
Gültig:
im November 1923
Typ: Gutschein
KN: No 6-stellig / rot
Größe: 136 x 82 mm
Unterdruck: hellblau / mittelbraun
Schrift: schwarz
Druck: Druck: Grass, Barth & Comp. W.Friedrich, Breslau 1
Wz: Breslauer Waben (Typ 5)
Noske 69.75
Keller VII 602h
Meyer 47
Stadt Breslau: 100 Milliarden Mark, Rückseite
Stadt Breslau: 500 Milliarden Mark, Vorderseite,
Gültig:
im November 1923
Variante: 1.) No 6-stellig + Stern / rot
Typ: Gutschein
KN-Varianten:
1.) No 6-stellig + Stern / rot
2.) No 6-stellig / rot
Größe: 143 x 76 mm
Unterdruck: beige / schwarz / lila
Schrift: schwarz
Druck: Druck: Grass, Barth & Comp. W.Friedrich, Breslau 1
Wz: Breslauer Waben (Typ 5)
Noske 69.76
Keller VII 602h
Meyer 48
Stadt Breslau: 500 Milliarden Mark, Rückseite
Stadt Breslau: 500 Milliarden Mark, Vorderseite,
Variante: 2.) No 6-stellig / rot
Stadt Breslau: 500 Milliarden Mark, Rückseite
Stadt Breslau: 500 Milliarden Mark, Vorderseite,
Hier als doppelter gedrehter Testdruck auf Tapetenpapier.
Stadt Breslau: 500 Milliarden Mark, Rückseite

Stadt Breslau - Wohlfahrtsamt (Notstandsmaßnahme Dezember 1923)

Ich habe in dem Verwaltungsbericht der Stadt Breslau von 1929 auch Informationen zu den Notstandsmaßnahmen von 1923 gefunden, die die nachfolgende Gutscheinausgabe betreffen.


Verwaltungsbericht der Stadt Breslau 1924
Informationen zu den Notstandsmaßnahmen von 1923
Informationen zu den Notstandsmaßnahmen von 1923
Informationen zu den Notstandsmaßnahmen von 1923
Informationen zu den Notstandsmaßnahmen von 1923

Informationen zu den Notstandsmaßnahmen von 1923
Informationen zu den Notstandsmaßnahmen von 1923
Informationen zu den Notstandsmaßnahmen von 1923
Informationen zu den Notstandsmaßnahmen von 1923
Informationen zu den Notstandsmaßnahmen von 1923

Stadt Breslau: ein 2 Pfund Brot, Vorderseite,
Gültig:
im Dezember 1923
Typ: Gutschein
Größe: 110 x 70 mm mm
Schrift: schwarz
Besonderheit: lilafarbener Stempel des Magistrat zu Breslau
Noske -
Stadt Breslau: ein 2 Pfund Brot, Rückseite

Stadt Breslau - Amt für Volkswohlfahrt / NSDAP Kreisleitung

Stadt Breslau - Amt für Volkswohlfahrt: Essen-Gutschein, Vorderseite,
Typ: Gutschein
Größe: ca. 145 x 105 mm
Schrift: braun
Unterdruck: hellbraun
Kenn-Nummer: No. - Kn. schwarz
Noske -
Stadt Breslau - Amt für Volkswohlfahrt: Essen-Gutschein, Rückseite


Stadt Breslau - (Steuergutschein 1939)

Steuergutschein-Stadt Breslau 100 RM - Vorderseite,
Typ: Gutschein
Größe: 220 x 99 mm
Material: Papier weiß - linksseitig perforiert / gezähnt
Unterdruck: rötlich
Schrift + KN: schwarz
Druck: Reichsdruckerei, Berlin
WZ:
Literatur:


Städtische Bank Breslau

Städtische Bank Breslau (1848)

Städtische Bank Breslau - 1 Thaler, Vorderseite,
Typ: Banknote
Datum: 10.6.1848 Größe: - mm
Druck/Schrift: schwarz
Aufdruck: -
Unterschrift: -
Pick/Rixen A 260
Städtische Bank Breslau - 1 Thaler, Rückseite


Städtische Bank Breslau - 5 Thaler, Vorderseite,
Typ: Banknote
Datum: 10.6.1848 Größe: - mm
Druck/Schrift: schwarz
Aufdruck: -
Unterschrift: -
Pick/Rixen A 261
Städtische Bank Breslau - 5 Thaler, Rückseite


Städtische Bank Breslau - 25 Thaler, Vorderseite,
Typ: Banknote
Datum: 10.6.1848 Größe: - mm
Druck/Schrift: schwarz
Aufdruck: -
Unterschrift: -
Pick/Rixen A 262
Städtische Bank Breslau - 25 Thaler, Rückseite


Städtische Bank Breslau - 50 Thaler, Vorderseite,
Typ: Banknote
Datum: 10.6.1848 Größe: - mm
Druck/Schrift: schwarz
Aufdruck: -
Unterschrift: -
Pick/Rixen A 263
Städtische Bank Breslau - 50 Thaler, Rückseite


Städtische Bank Breslau (1863)

Städtische Bank Breslau - 10 Thaler, Vorderseite,
(hier als Musterschein mit Aufdruck ,,ungültig")
Typ: Banknote
Datum: 1.7.1863
Größe: - mm
Druck/Schrift: schwarz
Aufdruck: -
Unterschrift: -
Pick/Rixen A 264
Städtische Bank Breslau - 10 Thaler, Rückseite


Städtische Bank Breslau - 20 Thaler, Vorderseite,
(hier als Musterschein mit Aufdruck ,,ungültig")
Typ: Banknote
Datum: 1.7.1863
Größe: - mm
Druck/Schrift: schwarz
Aufdruck: -
Unterschrift: -
Pick/Rixen A 265
Städtische Bank Breslau - 20 Thaler, Rückseite



Städtische Bank Breslau - 50 Thaler, Vorderseite,
(hier als Musterschein mit Aufdruck ,,ungültig")
Typ: Banknote
Datum: 1.7.1863
Größe: - mm
Druck/Schrift: schwarz
Aufdruck: -
Unterschrift: -
Pick/Rixen A 266
Städtische Bank Breslau - 50 Thaler, Rückseite



Städtische Bank Breslau - 100 Thaler, Vorderseite,
(hier als Musterschein mit Aufdruck ,,ungültig")
Typ: Banknote
Datum: 1.7.1863
Größe: - mm
Druck/Schrift: schwarz
Aufdruck: -
Unterschrift: -
Pick/Rixen A 267
Städtische Bank Breslau - 100 Thaler, Rückseite


Städtische Bank Breslau (1874)

Städtische Bank Breslau - 100 Mark, Vorderseite,
(hier als Musterschein mit Aufdruck ,,ungültig")
Typ: Banknote
Datum: 1.7.1874
Größe: - mm
Druck/Schrift: schwarz
Aufdruck: -
Unterschrift: -
Pick/Rixen A 268
Städtische Bank Breslau - 100 Mark, Rückseite



Städtische Bank Breslau - 100 Mark - Probedruck, Vorderseite,
(hier als gelochter Probedruck)
Typ: Banknote
Datum: 1.7.1874
Größe: - mm
Druck/Schrift: schwarz
Aufdruck: -
Unterschrift: -
Pick/Rixen A 268
Städtische Bank Breslau - 100 Mark - Probedruck - Rückseite


Städtische Bank Breslau - 1000 Mark, Vorderseite,
(hier als Musterschein mit Aufdruck ,,ungültig")
Typ: Banknote
Datum: 1.7.1874
Größe: - mm
Druck/Schrift: schwarz
Aufdruck: -
Unterschrift: -
Pick/Rixen A 269
Städtische Bank Breslau - 1000 Mark, Rückseite


Städtische Straßenbahn Breslau

Die Städtische Straßenbahn Breslau - ein Kurzportrait - S.1
Die Städtische Straßenbahn Breslau - ein Kurzportrait - S.2



Die letzte Pferdeeisenbahn der Städtischen Straßenbahn Breslau.
Die Städtische Straßenbahn Breslau.
Die Städtische Straßenbahn Breslau.
Schaffnerinnen und Fahrer der Städtische Straßenbahn Breslau.



SSB - Eine einfache Fahrt, Vorderseite
Gültig: Dezember 1919 bis 31.03.1920
Typ: Gutschein
Größe: 56 x 44 mm
Papier: grau / faserig
Schrift + KN: schwarz / ohne
Unterdruck: orange
Rückseite: leer
Druck: -
WZ: Breslauer Waben
Noske 72.8
Keller III-318a ,,(einfache Fahrt = 20 Pfg.)"
Meyer 1
Grabowski-Mehl -
SSB - Eine einfache Fahrt, Rückseite


20 Pfennige, Vorderseite
Motiv: Flügelrad
Gültig: 12.7.1920
Typ: Gutschein
Größe: 60 x 45 mm
Papier: grau / gelblich
Schrift + KN: schwarz / ohne
Unterdruck: hellblau
Rückseite: Reklameaufdruck,
(vermietet durch Annoncen Expedition Landsberger)
Bekannte Varianten siehe Nebenfeld:
Druck: Max Schelesny, Breslau 1.
WZ: verschlungene Kreise
Noske 72.8
Keller III-318b
Meyer 3
Grabowski-Mehl -
20 Pfennige - Flügelrad - blau - Rückseite
Bekannte Varianten sind:

A1.) Klausner (grün)
A2.) Seidenband - Albert Schäffer (grün)
A3.) Spitzen / Tülle - Albert Schäffer (grün)


SSB - Variante A1
SSB - Variante A2
SSB - Variante A3



50 Pfennige, Vorderseite,
Hier - Variante 1:
Vorderseite - ,,Telefon Ring 2851"
50 Pfennige, Vorderseite,
Hier - Variante 2:
Vorderseite - ,,Telefon Ring 2881"

Gültig: 1.12.1920
Typ: Gutschein
Variante 1:
Vorderseite - ,,Telefon Ring 2851"
Variante 2:
Vorderseite - ,,Telefon Ring 2881"
Größe: 77 x 49 mm
Papier: sämisch / grau / gelblich
Schrift: schwarz / ohne
Unterdruck: hell- und dunkelviolett
Rückseite: Reklameaufdruck,
Typ 2 - farbig
Typ 2a - fehlende Unterdruckschicht
(vermietet durch Annoncen Expedition Landsberger)
Bekannte Varianten siehe Nebenfeld:
Druck: DRUCK: GRASS, BARTH & Co. W.FRIEDRICH, BRESLAU 1
Anmerkung:
Durch ungenaue Schnitte bei der Herstellung der Scheine kann es vorkommen, dass Die Druckfima oben oder unten am Schein stehen kann. Ich würde diese aber nicht als gesonderte Scheintypen einordnen. Durch verschiedene Kombinationen von den Telefonnummernvarianten entstehen folgende Untervarianten
I.) Tel. Ring 2881 / ohne Druckfirma
II.) Tel. Ring 2881 / mit Druckfirma
III.) Tel. Ring 2851 / mit Druckfirma
IV.) Tel. Ring 2851 / ohne Druckfirma
WZ: -
Noske 72.30
Keller III-318c
Meyer 4

Typ 2 / 2a: 50 Pfennige - Rückseite,
Bekannte Varianten der Werbung sind:

F1a) Ankerstrand Klischees (A) (farbig Typ 1) + Tel. Ring 2881 - ohne Druckfirma = (Noske 72.30-A.I.)
F1b) Ankerstrand Klischees (A) (farbig Typ 2) + Tel. Ring 2851 - ohne Druckfirma = (Noske 72.30-A.IIIv.)
F2) Band-Schäffer-Mädchen (B) (farbig) + Tel. Ring 2881 - ohne Druckfirma = (Noske 72.30-B.I.)
F3) Band-Schäffer-Füllhorn(C) (farbig) + Tel. Ring 2881 - ohne Druckfirma = (Noske 72.30-C.I.)
F4a) Grass, Barth & Comp. (D) (farbig) + Tel. Ring 2851 - ohne Druckfirma = (Noske 72.30-D.IV.)
F4b) Grass, Barth & Comp. (D) (farbig) + Tel. Ring 2881 - ohne Druckfirma = (Noske 72.30-D.I.)
F5) Herz & Ehrlich (E) (farbig) + Tel. Ring 2881 - mit Druckfirma = (Noske 72.30-E.II.)
F6) Max Schäfer - Mann im Sessel (F) (farbig) + Tel. Ring 2881 - mit Druckfirma = (Noske 72.30-F.II.)
F7) Schönhals-Klischees (G) (farbig) + Tel. Ring 2881 - ohne Druckfirma = (Noske 72.30-F.I.)


SSB - Variante F1a
SSB - Variante F1b
SSB - Variante F2
SSB - Variante F3
SSB - Variante F4b
SSB - Variante F5
SSB - Variante F6
SSB - Variante F7



50 Pfennige, Vorderseite,
Hier - Variante 1:
Vorderseite - ,,Telefon Ring 2851"

Gültig: 1.12.1920
Typ: Gutschein
NUR Variante 1:
Vorderseite - ,,Telefon Ring 2851"
Größe: 77 x 49 mm
Papier: sämisch / grau / gelblich
Schrift: schwarz / ohne
Unterdruck: hell- und dunkelviolett
Rückseite: Reklameaufdruck,
Typ 1 - s/w
(vermietet durch Annoncen Expedition Landsberger)
Bekannte Varianten siehe Nebenfeld:
Druck: DRUCK: GRASS, BARTH & Co. W.FRIEDRICH, BRESLAU 1
Anmerkung:
Durch ungenaue Schnitte bei der Herstellung der Scheine kann es vorkommen, dass Die Druckfima oben oder unten am Schein stehen kann. Ich würde diese aber nicht als gesonderte Scheintypen einordnen. Durch verschiedene Kombinationen von den Telefonnummernvarianten entstehen folgende Untervarianten
1.) Tel. Ring 2851 / mit Druckfirma
2.) Tel. Ring 2851 / ohne Druckfirma
WZ: -
Noske 72.31
Keller III-318c
Meyer 4

Typ 1: 50 Pfennige - ,,Telefon Ring 2851 - Rückseite,
Bekannte Varianten der Werbung sind:

G1c) Ankerstrand Klischees (A) (s/w Typ 3) + Tel. Ring 2851 - ohne Druckfirma = (Noske 72.31-A.2.)
G2) Band-Schäffer-Mädchen (B) (s/w) + Tel. Ring 2851 - ohne Druckfirma = (Noske 72.30-B.2.)
G4a) Grass, Barth & Comp. (D) (s/w) + Tel. Ring 2851 - ohne Druckfirma = (Noske 72.31-D.2.)
G5) Herz & Ehrlich (E) (s/w) + Tel. Ring 2851 - mit Druckfirma = (Noske 72.31-E.1.)
G6a) Max Schäfer - Mann im Sessel (F) (s/w) + Tel. Ring 2851 - mit Druckfirma = (Noske 72.31-F.1.)
G6b) Max Schäfer - Mann im Sessel (F) (s/w) + Tel. Ring 2851 - ohne Druckfirma = (Noske 72.31-F.2.)


SSB - Variante G1c
SSB - Variante G2
SSB - Variante G2 (hier verschnittene Variante)
SSB - Variante G4a
SSB - Variante G5
SSB - Variante G6
SSB - Variante G6 (hier verschnittene Variante - Druckfirma oben)


20 Pfennige, Vorderseite
Motiv: Breslauer Stadtwappen
Gültig: bis 30.6.1922
Typ: Gutschein
Größe: 55 x 45 mm
Papier: grau / gelblich
Schrift: dunkelblau
Unterdruck: hellgrün
Rückseite: Reklameaufdruck,
(vermietet durch Annoncen Expedition Landsberger)
Bekannte Varianten siehe Nebenfeld:
Druck: DRUCK: GRASS, BARTH & Co. W.FRIEDRICH, BRESLAU 1
WZ: -
Noske 72.14
Keller IV-145a
Meyer 6
Lindmann 179
Grabowski-Mehl 187.1 (1)
20 Pfennige - Wappen grün - Rückseite
Mögliche Varianten sind:

1.) Em. Fröhlich = (Noske C) = (Lindmann 179 - C - a1C -> Schein 1)
2.) Garbaty (Druck blau) = (Noske D) = (Lindmann 179 - D - a1D -> Schein 2)
3.) Garbaty(Druck schwarz) = (Noske E) = (Lindmann 179 - E - a1E -> Schein 3)
4.) Glücksmann (Druck blau) = (Noske F) = (Lindmann 179 - F -a1F -> Schein -)
noch NICHT belegt
5.) Glücksmann (Druck schwarz) = (Noske G) = (Lindmann 179 - G -a1G -> Schein 4)
6.) Kathreiner = (Noske J) = (Lindmann 179 - I - a1I -> Schein -)
Belegt
7.) Klausner = (Noske K) = (Lindmann 179 - J - a1J -> Schein 5)
8.) NUOS = (Noske L) = (Lindmann 179 - K - a1K -> Schein -)
NICHT belegt
9.) Pittylen = (Noske M) = (Lindmann 179 - L - a1L -> Schein -)
noch NICHT belegt
10.) Ring 8300 = Rosenberg = (Noske N) = (Lindmann 179 - M -a1M -> Schein 6)
11.) Schirdewan (Druck blau) = (Noske Q) = (Lindmann 179 - O -a1O -> Schein 7)
noch NICHT belegt
12.) Schirdewan (Druck = schwarz) = (Noske R) = (Lindmann 179 - P - a1P -> Schein 8)
13.) Teppich Martin = (Noske S) = (Lindmann 179 - Q - a1Q -> Schein 9)


SSB - Variante 1
SSB - Variante 2
SSB - Variante 3
SSB - Variante 5
SSB - Variante 6
SSB - Variante 8
SSB - Variante 10
SSB - Variante 12
SSB - Variante 13


20 Pfennige, Vorderseite
Motiv: Breslauer Rathaus
Gültig: bis 30.6.1922
Typ: Gutschein
Größe: 55 x 45 mm
Papier: grau / gelblich
Schrift: dunkelblau
Unterdruck: hellgrün
Rückseite: Reklameaufdruck,
(vermietet durch Annoncen Expedition Landsberger)
Bekannte Varianten siehe Nebenfeld:
Druck: DRUCK: GRASS, BARTH & Co. W.FRIEDRICH, BRESLAU 1
WZ: -
Noske 72.15
Keller IV-145a
Meyer 7
Lindmann 179
Grabowski-Mehl 187.1 (2)
20 Pfennige - Rathaus grün - Rückseite
Mögliche Varianten sind:

1.) Em. Fröhlich = (Noske C) = (Lindmann 179 - C - a2C -> Schein 10)
2.) Garbaty (Druck blau) = (Noske D) = (Lindmann 179 - D - a2D -> Schein 11)
3.) Garbaty(Druck schwarz) = (Noske E) = (Lindmann 179 - E - a2E -> Schein -)
Belegt
4.) Glücksmann (Druck blau) = (Noske F) = (Lindmann 179 - F -a2F -> Schein -)
noch NICHT belegt
5.) Glücksmann (Druck schwarz) = (Noske G) = (Lindmann 179 - G -a2G -> Schein 12)
6.) Kathreiner = (Noske J) = (Lindmann 179 - I - a2I -> Schein 13)
7.) Klausner = (Noske K) = (Lindmann 179 - J - a2J -> Schein 14)
8.) NUOS = (Noske L) = (Lindmann 179 - K - a2K -> Schein -)
noch NICHT belegt
9.) Pittylen = (Noske M) = (Lindmann 179 - L - a2L -> Schein -)
noch NICHT belegt
10.) Ring 8300 = Rosenberg = (Noske N) = (Lindmann 179 - M -a2M -> Schein 15)
11.) Schirdewan (Druck blau) = (Noske Q) = (Lindmann 179 - O -a2O -> Schein 16)
12.) Schirdewan (Druck = schwarz) = (Noske R) = (Lindmann 179 - P - a2P -> Schein 17)
13.) Teppich Martin = (Noske S) = (Lindmann 179 - Q - a2Q -> Schein 18)


SSB - Variante 1
SSB - Variante 2
SSB - Variante 3
SSB - Variante 5
SSB - Variante 6
SSB - Variante 8
SSB - Variante 10
SSB - Variante 11
SSB - Variante 12
SSB - Variante 13



20 Pfennige, Vorderseite
Motiv: Jahrhunderthalle
Gültig: bis 30.6.1922
Typ: Gutschein
Größe: 55 x 45 mm
Papier: grau / gelblich
Schrift: dunkelblau
Unterdruck: hellgrün
Rückseite: Reklameaufdruck,
(vermietet durch Annoncen Expedition Landsberger)
Bekannte Varianten siehe Nebenfeld:
Druck: DRUCK: GRASS, BARTH & Co. W.FRIEDRICH, BRESLAU 1
WZ: -
Noske 72.16
Keller IV-145a
Meyer 8
Lindmann 179
Grabowski-Mehl 187.1 (3)
20 Pfennige - Jahrhunderthalle grün - Rückseite
Mögliche Varianten sind:

1.) Em. Fröhlich = (Noske C) = (Lindmann 179 - C - a3C -> Schein -)
noch NICHT belegt
2.) Garbaty (Druck blau) = (Noske D) = (Lindmann 179 - D - a3D -> Schein -)
noch NICHT belegt
3.) Garbaty(Druck schwarz) = (Noske E) = (Lindmann 179 - E - a3E -> Schein 19)
4.) Glücksmann (Druck blau) = (Noske F) = (Lindmann 179 - F -a3F -> Schein 20)
5.) Glücksmann (Druck schwarz) = (Noske G) = (Lindmann 179 - G -a3G -> Schein 21)
6.) Kathreiner = (Noske J) = (Lindmann 179 - I - a3I -> Schein -)
Belegt
7.) Klausner = (Noske K) = (Lindmann 179 - J - a3J -> Schein 22)
8.) NUOS = (Noske L) = (Lindmann 179 - K - a3K -> Schein 23)
9.) Pittylen = (Noske M) = (Lindmann 179 - L - a3L -> Schein 24)
10.) Ring 8300 = Rosenberg = (Noske N) = (Lindmann 179 - M -a3M -> Schein -)
noch NICHT belegt
11.) Schirdewan (Druck blau) = (Noske Q) = (Lindmann 179 - O -a3O -> Schein 25)
12.) Schirdewan (Druck = schwarz) = (Noske R) = (Lindmann 179 - P - a3P -> Schein -)
Belegt
13.) Teppich Martin = (Noske S) = (Lindmann 179 - Q - a3Q -> Schein 26)



SSB - Variante 3
SSB - Variante 3
SSB - Variante 5
SSB - Variante 6
SSB - Variante 7
SSB - Variante 8
SSB - Variante 9
SSB - Variante 11
SSB - Variante 12
SSB - Variante 13



20 Pfennige, Vorderseite
Motiv: Kaisertor an der Universität
Gültig: bis 30.6.1922
Typ: Gutschein
Größe: 55 x 45 mm
Papier: grau / gelblich
Schrift: dunkelblau
Unterdruck: hellgrün
Rückseite: Reklameaufdruck,
(vermietet durch Annoncen Expedition Landsberger)
Bekannte Varianten siehe Nebenfeld:
Druck: DRUCK: GRASS, BARTH & Co. W.FRIEDRICH, BRESLAU 1
WZ: -
Noske 72.17
Keller IV-145a
Meyer 9
Lindmann 179
Grabowski-Mehl 187.1 (4)
20 Pfennige - Kaisertor grün - Rückseite
Mögliche Varianten sind:

1.) Em. Fröhlich = (Noske C) = (Lindmann 179 - C - a4C -> Schein -)
noch NICHT belegt
2.) Garbaty (Druck blau) = (Noske D) = (Lindmann 179 - D - a4D -> Schein -)
noch NICHT belegt
3.) Garbaty(Druck schwarz) = (Noske E) = (Lindmann 179 - E - a4E -> Schein -)
Belegt
4.) Glücksmann (Druck blau) = (Noske F) = (Lindmann 179 - F -a4F -> Schein 27)
5.) Glücksmann (Druck schwarz) = (Noske G) = (Lindmann 179 - G -a4G -> Schein -)
Belegt
6.) Kathreiner = (Noske J) = (Lindmann 179 - I - a4I -> Schein 28)
7.) Klausner = (Noske K) = (Lindmann 179 - J - a4J -> Schein 29)
8.) NUOS = (Noske L) = (Lindmann 179 - K - a4K -> Schein 30)
9.) Pittylen = (Noske M) = (Lindmann 179 - L - a4L -> Schein 31)
10.) Ring 8300 = Rosenberg = (Noske N) = (Lindmann 179 - M -a4M -> Schein 32)
11.) Schirdewan (Druck blau) = (Noske Q) = (Lindmann 179 - O -a4O -> Schein 33)
12.) Schirdewan (Druck = schwarz) = (Noske R) = (Lindmann 179 - P - a4P -> Schein 34)
13.) Teppich Martin = (Noske S) = (Lindmann 179 - Q - a4Q -> Schein 26)
noch NICHT belegt



SSB - Variante 3
SSB - Variante 3
SSB - Variante 5
SSB - Variante 6
SSB - Variante 7
SSB - Variante 8
SSB - Variante 9
SSB - Variante 11
SSB - Variante 12



20 Pfennige, Vorderseite
Motiv: Breslauer Stadtwappen
Gültig: bis 30.6.1922
Typ: Gutschein
Größe: 55 x 45 mm
Papier: grau / gelblich
Schrift: dunkelblau
Unterdruck: orange
Rückseite: Reklameaufdruck,
(vermietet durch Annoncen Expedition Landsberger)
Bekannte Varianten siehe Nebenfeld:
Druck: DRUCK: GRASS, BARTH & Co. W.FRIEDRICH, BRESLAU 1
WZ: -
Noske 72.18
Keller IV-145b
Meyer 10
Lindmann 179
Grabowski-Mehl 187.2 (1)
20 Pfennige - Wappen orange - Rückseite
Mögliche Varianten sind:

1.) Em. Fröhlich = (Noske C) = (Lindmann 179 - C - b1C -> Schein 1)
2.) Garbaty (Druck blau) = (Noske D) = (Lindmann 179 - D - b1D -> Schein 2)
3.) Garbaty(Druck schwarz) = (Noske E) = (Lindmann 179 - E - b1E -> Schein 3)
4.) Glücksmann (Druck blau) = (Noske F) = (Lindmann 179 - F -b1F -> Schein -)
noch NICHT belegt
5.) Glücksmann (Druck schwarz) = (Noske G) = (Lindmann 179 - G -b1G -> Schein 4)
6.) Kathreiner = (Noske J) = (Lindmann 179 - I - b1I -> Schein 5)
7.) Klausner = (Noske K) = (Lindmann 179 - J - b1J -> Schein 6)
8.) NUOS = (Noske L) = (Lindmann 179 - K - b1K -> Schein -)
NICHT belegt
9.) Pittylen = (Noske M) = (Lindmann 179 - L - b1L -> Schein -)
noch NICHT belegt
10.) Ring 8300 = Rosenberg = (Noske N) = (Lindmann 179 - M -b1M -> Schein 7)
11.) Schirdewan (Druck blau) = (Noske Q) = (Lindmann 179 - O -b1O -> Schein -)
noch NICHT belegt
12.) Schirdewan (Druck = schwarz) = (Noske R) = (Lindmann 179 - P - b1P -> Schein 8)
13.) Teppich Martin = (Noske S) = (Lindmann 179 - Q - b1Q -> Schein 9)



SSB - Variante 1
SSB - Variante 2
SSB - Variante 3
SSB - Variante 5
SSB - Variante 6
SSB - Variante 8
SSB - Variante 10
SSB - Variante 12
SSB - Variante 13




20 Pfennige, Vorderseite
Motiv: Breslauer Rathaus
Gültig: bis 30.6.1922
Typ: Gutschein
Größe: 55 x 45 mm
Papier: grau / gelblich
Schrift: dunkelblau
Unterdruck: orange
Rückseite: Reklameaufdruck,
(vermietet durch Annoncen Expedition Landsberger)
Bekannte Varianten siehe Nebenfeld:
Druck: DRUCK: GRASS, BARTH & Co. W.FRIEDRICH, BRESLAU 1
WZ: -
Noske 72.19
Keller IV-145b
Meyer 11
Lindmann 179
Grabowski-Mehl 187.2 (2)
20 Pfennige - Rathaus orange - Rückseite
Mögliche Varianten sind:

1.) Em. Fröhlich = (Noske C) = (Lindmann 179 - C - b2C -> Schein 10)
2.) Garbaty (Druck blau) = (Noske D) = (Lindmann 179 - D - b2D -> Schein 11)
3.) Garbaty(Druck schwarz) = (Noske E) = (Lindmann 179 - E - b2E -> Schein 12)
4.) Glücksmann (Druck blau) = (Noske F) = (Lindmann 179 - F -b2F -> Schein -)
noch NICHT belegt
5.) Glücksmann (Druck schwarz) = (Noske G) = (Lindmann 179 - G -b2G -> Schein 13)
6.) Kathreiner = (Noske J) = (Lindmann 179 - I - b2I -> Schein 14)
7.) Klausner = (Noske K) = (Lindmann 179 - J - b2J -> Schein 15)
8.) NUOS = (Noske L) = (Lindmann 179 - K - b2K -> Schein -)
noch NICHT belegt
9.) Pittylen = (Noske M) = (Lindmann 179 - L - b2L -> Schein -)
noch NICHT belegt
10.) Ring 8300 = Rosenberg = (Noske N) = (Lindmann 179 - M -b2M -> Schein 16)
11.) Schirdewan (Druck blau) = (Noske Q) = (Lindmann 179 - O -b2O -> Schein -)
noch NICHT belegt
12.) Schirdewan (Druck = schwarz) = (Noske R) = (Lindmann 179 - P - b2P -> Schein 17)
13.) Teppich Martin = (Noske S) = (Lindmann 179 - Q - b2Q -> Schein 18)


SSB - Variante 1
SSB - Variante 2
SSB - Variante 3
SSB - Variante 5
SSB - Variante 6
SSB - Variante 8
SSB - Variante 10
SSB - Variante 12
SSB - Variante 13



20 Pfennige, Vorderseite
Motiv: Jahrhunderthalle
Gültig: bis 30.6.1922
Typ: Gutschein
Größe: 55 x 45 mm
Papier: grau / gelblich
Schrift: dunkelblau
Unterdruck: orange
Rückseite: Reklameaufdruck,
(vermietet durch Annoncen Expedition Landsberger)
Bekannte Varianten siehe Nebenfeld:
Druck: DRUCK: GRASS, BARTH & Co. W.FRIEDRICH, BRESLAU 1
WZ: -
Noske 72.20
Keller IV-145b
Meyer 12
Lindmann 179
Grabowski-Mehl 187.2 (3)
20 Pfennige - Jahrhunderthalle orange - Rückseite
Mögliche Varianten sind:

1.) Em. Fröhlich = (Noske C) = (Lindmann 179 - C - b3C -> Schein -)
noch NICHT belegt
2.) Garbaty (Druck blau) = (Noske D) = (Lindmann 179 - D - b3D -> Schein -)
noch NICHT belegt
3.) Garbaty(Druck schwarz) = (Noske E) = (Lindmann 179 - E - b3E -> Schein 19)
4.) Glücksmann (Druck blau) = (Noske F) = (Lindmann 179 - F -b3F -> Schein 20)
5.) Glücksmann (Druck schwarz) = (Noske G) = (Lindmann 179 - G -b3G -> Schein 21)
6.) Kathreiner = (Noske J) = (Lindmann 179 - I - b3I -> Schein 22)
7.) Klausner = (Noske K) = (Lindmann 179 - J - b3J -> Schein 23)
8.) NUOS = (Noske L) = (Lindmann 179 - K - b3K -> Schein 24)
9.) Pittylen = (Noske M) = (Lindmann 179 - L - b3L -> Schein 25)
10.) Ring 8300 = Rosenberg = (Noske N) = (Lindmann 179 - M - b3M -> Schein -)
noch NICHT belegt
11.) Schirdewan (Druck blau) = (Noske Q) = (Lindmann 179 - O - b3O -> Schein 26)
12.) Schirdewan (Druck = schwarz) = (Noske R) = (Lindmann 179 - P - b3P -> Schein 27)
13.) Teppich Martin = (Noske S) = (Lindmann 179 - Q - b3Q -> Schein -)
noch NICHT belegt



SSB - Variante 3
SSB - Variante 3
SSB - Variante 5
SSB - Variante 6
SSB - Variante 7
SSB - Variante 8
SSB - Variante 9
SSB - Variante 11
SSB - Variante 12



20 Pfennige, Vorderseite
Motiv: Kaisertor an der Universität
Gültig: bis 30.6.1922
Typ: Gutschein
Größe: 55 x 45 mm
Papier: grau / gelblich
Schrift: dunkelblau
Unterdruck: orange
Rückseite: Reklameaufdruck,
(vermietet durch Annoncen Expedition Landsberger)
Bekannte Varianten siehe Nebenfeld:
Druck: DRUCK: GRASS, BARTH & Co. W.FRIEDRICH, BRESLAU 1
WZ: -
Noske 72.21
Keller IV-145b
Meyer 13
Lindmann 179
Grabowski-Mehl 187.2 (4)
20 Pfennige - Kaisertor orange - Rückseite
Mögliche Varianten sind:

1.) Em. Fröhlich = (Noske C) = (Lindmann 179 - C - b4C -> Schein -)
noch NICHT belegt
2.) Garbaty (Druck blau) = (Noske D) = (Lindmann 179 - D - b4D -> Schein -)
noch NICHT belegt
3.) Garbaty(Druck schwarz) = (Noske E) = (Lindmann 179 - E - b4E -> Schein 28)
4.) Glücksmann (Druck blau) = (Noske F) = (Lindmann 179 - F -b4F -> Schein 29)
5.) Glücksmann (Druck schwarz) = (Noske G) = (Lindmann 179 - G - b4G -> Schein 30)
6.) Kathreiner = (Noske J) = (Lindmann 179 - I - b4I -> Schein 31)
7.) Klausner = (Noske K) = (Lindmann 179 - J - b4J -> Schein 32)
8.) NUOS = (Noske L) = (Lindmann 179 - K - b4K -> Schein 33)
9.) Pittylen = (Noske M) = (Lindmann 179 - L - b4L -> Schein 34)
10.) Ring 8300 = Rosenberg = (Noske N) = (Lindmann 179 - M - b4M -> Schein -)
noch NICHT belegt
11.) Schirdewan (Druck blau) = (Noske Q) = (Lindmann 179 - O - b4O -> Schein 35)
12.) Schirdewan (Druck = schwarz) = (Noske R) = (Lindmann 179 - P - b4P -> Schein -)
Belegt
13.) Teppich Martin = (Noske S) = (Lindmann 179 - Q - b4Q -> Schein )
noch NICHT belegt


SSB - Variante 3
SSB - Variante 3
SSB - Variante 5
SSB - Variante 6
SSB - Variante 7
SSB - Variante 8
SSB - Variante 9
SSB - Variante 11
SSB - Variante 12


20 Pfennige, Vorderseite
Motiv: Breslauer Stadtwappen
Gültig: bis 30.6.1922
Typ: Gutschein
Größe: 55 x 45 mm
Papier: grau / gelblich
Schrift: dunkelblau
Unterdruck: lila / violett
Rückseite: Reklameaufdruck,
(vermietet durch Annoncen Expedition Landsberger)
Bekannte Varianten siehe Nebenfeld:
Druck: DRUCK: GRASS, BARTH & Co. W.FRIEDRICH, BRESLAU 1
WZ: -
Noske 72.22
Keller IV-145c
Meyer 14
Lindmann 179
Grabowski-Mehl 187.3 (1)
20 Pfennige - Wappen lila - Rückseite
Einzige bekannte Variante ist:

6.) Kathreiner = (Noske J) = (Lindmann 179 - I - c1I -> Schein 1)


SSB - Variante 6


20 Pfennige, Vorderseite
Motiv: Breslauer Rathaus
Gültig: bis 30.6.1922
Typ: Gutschein
Größe: 55 x 45 mm
Papier: grau / gelblich
Schrift: dunkelblau
Unterdruck: lila7violett
Rückseite: Reklameaufdruck,
(vermietet durch Annoncen Expedition Landsberger)
Bekannte Varianten siehe Nebenfeld:
Druck: DRUCK: GRASS, BARTH & Co. W.FRIEDRICH, BRESLAU 1
WZ: -
Noske 72.23
Keller IV-145c
Meyer 15
Lindmann 179
Grabowski-Mehl 187.3 (2)
20 Pfennige - Rathaus lila- Rückseite
Einzige bekannte Variante ist:

14.) Grass, Barth & Comp. = (Noske H) = (Lindmann 179 - (H) - b2H -> Schein 2)
im vorliegenden Katalog von Lindmann in der Tabelle fälschlich als J bezeichnet


SSB - Variante 14


20 Pfennige, Vorderseite
Motiv: Jahrhunderthalle
Gültig: bis 30.6.1922
Typ: Gutschein
Größe: 55 x 45 mm
Papier: grau / gelblich
Schrift: dunkelblau
Unterdruck: lila / violett
Rückseite: Reklameaufdruck,
(vermietet durch Annoncen Expedition Landsberger)
Bekannte Varianten siehe Nebenfeld:
Druck: DRUCK: GRASS, BARTH & Co. W.FRIEDRICH, BRESLAU 1
WZ: -
Noske 72.24
Keller IV-145c
Meyer 15
Lindmann 179
Grabowski-Mehl 187.3 (3)
20 Pfennige - Jahrhunderthalle - lila - Rückseite
Einzige bekannte Variante ist:

6.) Kathreiner = (Noske J) = (Lindmann 179 - I - c1I -> Schein 1)


SSB - Variante 6



20 Pfennige, Vorderseite
Motiv: Kaisertor an der Universität
Gültig: bis 30.6.1922
Typ: Gutschein
Größe: 55 x 45 mm
Papier: grau / gelblich
Schrift: dunkelblau
Unterdruck: lila7violett
Rückseite: Reklameaufdruck,
(vermietet durch Annoncen Expedition Landsberger)
Bekannte Varianten siehe Nebenfeld:
Druck: DRUCK: GRASS, BARTH & Co. W.FRIEDRICH, BRESLAU 1
WZ: -
Noske 72.25
Keller IV-145c
Meyer 17
Lindmann 179
Grabowski-Mehl 187.3 (4)
20 Pfennige - Kaisertor lila- Rückseite
Einzige bekannte Variante ist:

14.) Grass, Barth & Comp. = (Noske H) = (Lindmann 179 - (H) - b2H -> Schein 2)
im vorliegenden Katalog von Lindmann in der Tabelle fälschlich als J bezeichnet


SSB - Variante 14



20 Pfennige, Vorderseite
Motiv: Verkehrsmittel von 1875
Gültig: bis 30.6.1922
Typ: Gutschein
Größe: 55 x 45 mm
Papier: grau / gelblich
Schrift: schwarz
Unterdruck: orangerot
Rückseite: Reklameaufdruck,
(vermietet durch Annoncen Expedition Landsberger)
Bekannte Varianten siehe Nebenfeld:
Druck: DRUCK: GRASS, BARTH & Co. W.FRIEDRICH, BRESLAU 1
WZ: -
Noske 72.26
Keller IV-145c
Meyer 18
Lindmann 179
Grabowski-Mehl 187.4 (1)
20 Pfennige - Verkehrsmittel von 1875 - Rückseite
Mögliche Varianten sind:

15.) Band-Schäffer-Zickzack (grau) = (Noske A) = (Lindmann 179 - A - d1A -> Schein 1)
16.) Band-Schäffer-Rolle (grau) = (Noske B) = (Lindmann 179 - B - d1B -> Schein 2)
17.) NUOS (grau) = (Noske C) = (Lindmann 179 - K - d1K -> Schein 3)
18.) Max Schaefer - Mann im Sessel (grau) = (Noske D) = (Lindmann 179 - N - d1N -> Schein 4)
19.) Teppich Martin (grau) = (Noske E) = (Lindmann 179 - Q - d1Q -> Schein 5)


SSB - Variante 15
SSB - Variante 16
SSB - Variante 17
SSB - Variante 18
SSB - Variante 19



20 Pfennige, Vorderseite
Motiv: Verkehrsmittel von 1890
Gültig: bis 30.6.1922
Typ: Gutschein
Größe: 55 x 45 mm
Papier: grau / gelblich
Schrift: schwarz
Unterdruck: orangerot
Rückseite: Reklameaufdruck,
(vermietet durch Annoncen Expedition Landsberger)
Bekannte Varianten siehe Nebenfeld:
Druck: DRUCK: GRASS, BARTH & Co. W.FRIEDRICH, BRESLAU 1
WZ: -
Noske 72.27
Keller IV-145c
Meyer 19
Lindmann 179
Grabowski-Mehl 187.4 (2)
20 Pfennige - Verkehrsmittel von 1890 - Rückseite
Mögliche Varianten sind:

15.) Band-Schäffer-Zickzack (grau) = (Noske A) = (Lindmann 179 - A - d2A -> Schein 6)
16.) Band-Schäffer-Rolle (grau) = (Noske B) = (Lindmann 179 - B - d2B -> Schein 7)
17.) NUOS (grau) = (Noske C) = (Lindmann 179 - K - d2K -> Schein 8)
18.) Max Schaefer - Mann im Sessel (grau) = (Noske D) = (Lindmann 179 - N - d2N -> Schein 9)
19.) Teppich Martin (grau) = (Noske E) = (Lindmann 179 - Q - d2Q -> Schein 10)


SSB - Variante 15
SSB - Variante 16
SSB - Variante 17
SSB - Variante 18
SSB - Variante 19


20 Pfennige, Vorderseite
Motiv: Verkehrsmittel von 1900
Gültig: bis 30.6.1922
Typ: Gutschein
Größe: 55 x 45 mm
Papier: grau / gelblich
Schrift: schwarz
Unterdruck: orangerot
Rückseite: Reklameaufdruck,
(vermietet durch Annoncen Expedition Landsberger)
Bekannte Varianten siehe Nebenfeld:
Druck: DRUCK: GRASS, BARTH & Co. W.FRIEDRICH, BRESLAU 1
WZ: -
Noske 72.28
Keller IV-145c
Meyer 20
Lindmann 179
Grabowski-Mehl 187.4 (3)
20 Pfennige - Verkehrsmittel von 1900 - Rückseite
Mögliche Varianten sind:

15.) Band-Schäffer-Zickzack (grau) = (Noske A) = (Lindmann 179 - A - d3A -> Schein 11)
16.) Band-Schäffer-Rolle (grau) = (Noske B) = (Lindmann 179 - B - d3B -> Schein 12)
17.) NUOS (grau) = (Noske C) = (Lindmann 179 - K - d2K -> Schein 13)
18.) Max Schaefer - Mann im Sessel (grau) = (Noske D) = (Lindmann 179 - N - d3N -> Schein 14)
19.) Teppich Martin (grau) = (Noske E) = (Lindmann 179 - Q - d3Q -> Schein 15)


SSB - Variante 15
SSB - Variante 16
SSB - Variante 17
SSB - Variante 18
SSB - Variante 19




20 Pfennige, Vorderseite
Motiv: Verkehrsmittel von 1921
Gültig: bis 30.6.1922
Typ: Gutschein
Größe: 55 x 45 mm
Papier: grau / gelblich
Schrift: schwarz
Unterdruck: orangerot
Rückseite: Reklameaufdruck,
(vermietet durch Annoncen Expedition Landsberger)
Bekannte Varianten siehe Nebenfeld:
Druck: DRUCK: GRASS, BARTH & Co. W.FRIEDRICH, BRESLAU 1
WZ: -
Noske 72.28
Keller IV-145c
Meyer 20
Lindmann 179
Grabowski-Mehl 187.4 (4)
20 Pfennige - Verkehrsmittel von 1921 - Rückseite
Mögliche Varianten sind:

15.) Band-Schäffer-Zickzack (grau) = (Noske A) = (Lindmann 179 - A - d4A -> Schein 16)
16.) Band-Schäffer-Rolle (grau) = (Noske B) = (Lindmann 179 - B - d4B -> Schein 17)
17.) NUOS (grau) = (Noske C) = (Lindmann 179 - K - d4K -> Schein 18)
18.) Max Schaefer - Mann im Sessel (grau) = (Noske D) = (Lindmann 179 - N - d4N -> Schein 19)
19.) Teppich Martin (grau) = (Noske E) = (Lindmann 179 - Q - d4Q -> Schein 20)


SSB - Variante 15
SSB - Variante 16
SSB - Variante 17
SSB - Variante 18
SSB - Variante 19


Trelenberg, Gustav - Eisenwerk

Das Trelenberg - Werksgelände
Eine Werbeannoncé der Firma Trelenberg


Trelenberg - Firmenportrait Seite 1
Trelenberg - Firmenportrait Seite 1
Trelenberg - Firmenportrait Seite 2
Trelenberg - Firmenportrait Seite 3
Trelenberg - Firmenportrait Seite 3
Firmen-Geschichte

Gustav Trelenberg gründete 1869 eine Kunst- und Bauschlosserei, die von seinen Söhnen 1906 in den Breslauer Vorort Gräbschen verlegt wurde. Hier konnten auf einer Fläche von 90.000 m² moderne Hallen und Arbeitsräume errichtet werden, die überbaute Fläche erreichte annähernd 30.000 m². Es wurden Anschlußgleise zum nahen Bahnhof gelegt, die eine Anbindung fast aller Werkhallen ermöglichte.

Quelle: http://www.lokhersteller.de/lokbau/trelenberg.htm



Trelenberg, Gustav - Eisenwerk (Kriegsgefangenenlager 1.WK - ca. 1916-1918)

Trelenberg - 0,01 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: -
Größe: ca. 63 x 44 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen / hellbraun
mgl. Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
immer ohne Kennnummer
Noske 76.1
Tieste 20.30
Keller II 191c
Trelenberg - 0,01 Mark, Rückseite
Trelenberg - 0,02 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: -
Größe: ca. 63 x 44 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen / hellbraun
mgl. Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
immer ohne Kennnummer
Noske 76.2
Tieste 20.31
Keller II 191c
Trelenberg - 0,02 Mark, Rückseite


Trelenberg - 0,01 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: -
Größe: ca. 63 x 44 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen / hellbraun
mgl. Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
immer ohne Kennnummer
Noske 76.1
Tieste 20.30
Keller II 191c
Trelenberg - 0,01 Mark, Rückseite
handschriftlich entwertet !
Trelenberg - 0,02 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: -
Größe: ca. 63 x 44 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen / hellbraun
mgl. Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
immer ohne Kennnummer
Noske 76.2
Tieste 20.31
Keller II 191c
Trelenberg - 0,02 Mark, Rückseite
handschriftlich entwertet !


Trelenberg - 0,05 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: -
Größe: ca. 63 x 44 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen / hellgrau
mgl. Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
immer ohne Kennnummer
wurde durch Überdruck auf einen 0,50 M - Schein auf weißen Papier erzeugt
Noske 76.3
Tieste 20.32
Keller II 191d
Trelenberg - 0,05 Mark, Rückseite
Trelenberg - 0,05 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: -
Größe: ca. 63 x 44 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen / hellgrau
mgl. Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
immer ohne Kennnummer
wurde durch Überdruck auf einen 0,50 M - Schein auf weißen Papier erzeugt
zusätzlichen Stempel auf der Rückseite
Noske 76.3
Tieste 20.32
Keller II 191d
Trelenberg - 0,05 Mark, Rückseite
hier mit einem zusätzlichen Stempel auf der Rückseite


Trelenberg - 0,25 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: -
Größe: ca. 63 x 44 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen / hellgrün
mgl. Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
immer ohne Kennnummer
Noske 76.5
Tieste 20.34
Keller II 191c
Trelenberg - 0,25 Mark, Rückseite
Trelenberg - 0,50 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: -
Größe: ca. 63 x 44 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen / gelb
mgl. Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
immer ohne Kennnummer
Noske 76.4
Tieste 20.33
Keller II 191c
Trelenberg - 0,50 Mark, Rückseite


Trelenberg - 0,50 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: -
Größe: ca. 63 x 44 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen / gelb
mgl. Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
immer ohne Kennnummer
Noske 76.4
Tieste 20.33
Keller II 191c
Trelenberg - 0,50 Mark, Rückseite
handschriftlich entwertet !

Trelenberg, Gustav - Eisenwerk (Gutscheine)

Trelenberg - 0,05 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: -
Größe: ca. 63 x 44 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen /
hellgrau
mgl. Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
immer ohne Kennnummer
Noske 76.6
Tieste 20.40
Keller II 191e
Trelenberg - 0,05 Mark, Rückseite
Trelenberg - 0,10 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: -
Größe: ca. 63 x 44 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen /
dunkelblau
mgl. Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
immer ohne Kennnummer
Noske 76.7
Tieste 20.41
Keller II 191e
Trelenberg - 0,10 Mark, Rückseite


Trelenberg - 0,20 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: -
Größe: ca. 63 x 44 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen /
braun
mgl. Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
immer ohne Kennnummer
Noske 76.8
Tieste 20.41
Keller II 191e
Trelenberg - 0,20 Mark, Rückseite
Trelenberg - 0,20 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: -
Größe: ca. 63 x 44 mm
Schrift: schwarz
Material:
Karton / hellbraun
mgl. Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
immer ohne Kennnummer
Noske 76.8
Tieste 20.50
Keller II 191e
Trelenberg - 0,20 Mark, Rückseite


Trelenberg - 0,25 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: -
Größe: ca. 63 x 44 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen /
grün
mgl. Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
immer ohne Kennnummer
Noske 76.10
Tieste 20.43.1
Keller II 191e
Trelenberg - 0,25 Mark, Rückseite
Trelenberg - 0,25 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: -
Größe: ca. 63 x 44 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen /
dunkelgrün
mgl. Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
immer ohne Kennnummer
Noske 76.10
Tieste 20.43.2
Keller II 191e
Trelenberg - 0,25 Mark, Rückseite


Trelenberg - 0,40 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: -
Größe: ca. 63 x 44 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen /
rosa
mgl. Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
immer ohne Kennnummer
Noske 76.12
Tieste 20.44
Keller II 191e
Trelenberg - 0,40 Mark, Rückseite
Trelenberg - 0,40 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: -
Größe: ca. 63 x 44 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen /
ziegelrot
mgl. Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
immer ohne Kennnummer
Noske 76.13
Tieste 20.44
Keller II 191e
Trelenberg - 0,40 Mark, Rückseite


Trelenberg - 0,40 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: -
Größe: ca. 63 x 44 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen /
blutrot
mgl. Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
immer ohne Kennnummer
Noske 76.14
Tieste 20.44
Keller II 191e
Trelenberg - 0,40 Mark, Rückseite
Trelenberg - 0,50 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: -
Größe: ca. 63 x 44 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen /
dunkelgrün
mgl. Besonderheiten:
verschiedene Unterschriften; teilw. ohne
immer ohne Kennnummer
Noske 76.15
Tieste 20.45
Keller II 191e
Trelenberg - 0,50 Mark, Rückseite


Trelenberg, Gustav - Eisenwerk (Gutscheine gültig ab 12.5.1916)

Trelenberg - 1 Pfennig, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 12.5.1916
Größe: ca. 100 x 60 mm
Schrift: schwarz
Material: Wertbriefpapier mit einer Papier- u. Gewebeseite
mgl. Besonderheiten:
Faksimilie-Unterschriften lila
Druck auf weißer o. blauer Gewebeseite
Noske 76.15
Tieste 20.01
Keller II 191a
Trelenberg - 1 Pfennig, Rückseite
Trelenberg - 2 Pfennig, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 12.5.1916
Größe: ca. 100 x 60 mm
Schrift: schwarz
Material: Wertbriefpapier mit einer Papier- u. Gewebeseite
mgl. Besonderheiten:
Faksimilie-Unterschriften lila
Druck auf weißer o. blauer Gewebeseite
Noske 76.16
Tieste 20.02
Keller II 191a
Trelenberg - 2 Pfennig, Rückseite
Trelenberg - 5 Pfennig, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 12.5.1916
Größe: ca. 100 x 60 mm
Schrift: schwarz
Material: Wertbriefpapier mit einer Papier- u. Gewebeseite
mgl. Besonderheiten:
Faksimilie-Unterschriften lila
Druck auf weißer o. blauer Gewebeseite
Noske 76.16
Tieste 20.03
Keller II 191a
Trelenberg - 5 Pfennig, Rückseite
Trelenberg - 10 Pfennig, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 12.5.1916
Größe: ca. 100 x 60 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen / rot
mgl. Besonderheiten:
Faksimilie-Unterschriften lila
Noske 76.19
Tieste 20.04
Keller II 191a
Trelenberg - 10 Pfennig, Rückseite
Trelenberg - 50 Pfennig, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 12.5.1916
Größe: ca. 100 x 60 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen / gelb
mgl. Besonderheiten:
Faksimilie-Unterschriften lila
Noske 76.21
Tieste 20.05
Keller II 191a
Trelenberg - 50 Pfennig, Rückseite
Trelenberg - 50 Pfennig, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 12.5.1916
Größe: ca. 100 x 60 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen / gelb
mgl. Besonderheiten:
Faksimilie-Unterschriften lila
Noske 76.21
Tieste 20.05
Keller II 191a
Trelenberg - 50 Pfennig, Rückseite
Trelenberg - 1 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 12.5.1916
Größe: ca. 100 x 60 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen /
blutrot
mgl. Besonderheiten:
Faksimilie-Unterschriften lila
Noske 76.22
Tieste 20.06
Keller II 191a
Trelenberg - 1 Mark, Rückseite
Trelenberg - 1 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 12.5.1916
Größe: ca. 100 x 60 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen /
orangerot o.a. ziegelrot
mgl. Besonderheiten:
Strich unter Gutschein 67 mm lang
Faksimilie-Unterschriften lila
Noske 76.23
Tieste 20.10.1
Keller II 191a
Trelenberg - 1 Mark, Rückseite
Trelenberg - 1 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 12.5.1916
Größe: ca. 100 x 60 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen /
orangerot o.a. ziegelrot
mgl. Besonderheiten:
Strich unter Gutschein 84 mm lang
Faksimilie-Unterschriften lila
Noske 76.23
Tieste 20.10.2
Keller II 191a
Trelenberg - 1 Mark, Rückseite
Trelenberg - 1 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 12.5.1916
Größe: ca. 100 x 60 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen /
orangerot o.a. ziegelrot
mgl. Besonderheiten:
Strich unter Gutschein 84 mm lang
Fehler: auf dem Strich steht die Wertangabe 50 Pfennige
Faksimilie-Unterschriften lila
Noske 76.23
Tieste 20.10.3
Keller II 191a
Trelenberg - 1 Mark, Rückseite
Trelenberg - 5 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 12.5.1916
Größe: ca. 100 x 60 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen /
rotbraun
mgl. Besonderheiten:
Noske 76.25
Tieste 20.07
Keller -
Trelenberg - 5 Mark, Rückseite
Trelenberg - 5 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 12.5.1916
Größe: ca. 100 x 60 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen / hellbraun
mgl. Besonderheiten:
Noske 76.26
Tieste 20.07
Keller -
Trelenberg - 5 Mark, Rückseite

Trelenberg, Gustav - Eisenwerk (Gutscheine gültig ab 24.1.1917)

Trelenberg - 10 Pfennig, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 24.1.1917
Größe: ca. 100 x 60 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen / blau
mgl. Besonderheiten:
Noske 76.20
Tieste 20.20
Keller II 191b
Trelenberg - 10 Pfennig, Rückseite
Trelenberg - 1 Mark, Vorderseite
Typ: Gutschein
Gültig: ab 24.1.1917
Größe: ca. 100 x 60 mm
Schrift: schwarz
Material: Leinen / rosa
mgl. Besonderheiten:
Noske 76.24
Tieste 20.21
Keller II 191b
Trelenberg - 1 Mark, Rückseite


Tuchscherer, Carl - Deutsche Holzbauwerke

Ein Werbeblatt des Unternehmens.
Ein Werbeblatt des Unternehmens.


Carl Tuschscherer GmbH / AG - Deutsche Holzbauwerke, Breslau 13, Hohenzollernstraße 82.
Weitere Niederlassung auch in Ohlau. Dort wurde auch Papiernotgeld ausgegeben.
Inwiefern, dies auch in Breslau Gültigkeit hatte, kann man nur spekulieren.
Die Kommunalbank für Niederschlesien in Breslau hat dies auch entgegen genommen.






Tuchscherer : 500.000 Mark, Vorderseite,
Gültig: 10.8.1923
Typ: Gutschein
Größe: -
Unterdruck: -
Schrift: -
Kennummer:
Rs.: -
Druck:
WZ:
Noske 77.13
Keller VII-604a ,,Deutsche Holzbau-Werke"
Meyer 1 ,,Deutsche Holzbau-Werke"
Abbildung fehlt.jpg
Tuchscherer : 1.000.000 Mark, Vorderseite,
Gültig: 10.8.1923
Typ: Gutschein
Größe: -
Unterdruck: -
Schrift: -
Kennummer:
Rs.: -
Druck:
WZ:
Noske 77.15
Keller VII-604a ,,Deutsche Holzbau-Werke"
Meyer 1 ,,Deutsche Holzbau-Werke"
Abbildung fehlt.jpg
Tuchscherer : 2.000.000 Mark, Vorderseite,
Gültig: 10.8.1923
Typ: Gutschein
Größe: -
Unterdruck: -
Schrift: -
Kennummer:
Rs.: -
Druck:
WZ:
Noske 77.17
Keller VII-604a ,,Deutsche Holzbau-Werke"
Meyer 1 ,,Deutsche Holzbau-Werke"
Abbildung fehlt.jpg
Tuchscherer : 500.000 Mark, Vorderseite,
Gültig: 28.8.1923
Typ: Gutschein
Größe: -
Unterdruck: -
Schrift: -
Kennummer:
Rs.: -
Druck:
WZ:
Noske 77.14
Keller VII-604a ,,Deutsche Holzbau-Werke"
Meyer 1 ,,Deutsche Holzbau-Werke"
Abbildung fehlt.jpg
Tuchscherer : 1.000.000 Mark, Vorderseite,
Gültig: 28.8.1923
Typ: Gutschein
Größe: -
Unterdruck: -
Schrift: -
Kennummer:
Rs.: -
Druck:
WZ:
Noske 77.16
Keller VII-604a ,,Deutsche Holzbau-Werke"
Meyer 1 ,,Deutsche Holzbau-Werke"
Abbildung fehlt.jpg
Tuchscherer : 2.000.000 Mark, Vorderseite,
Gültig: 28.8.1923
Typ: Gutschein
Größe: -
Unterdruck: -
Schrift: -
Kennummer:
Rs.: -
Druck:
WZ:
Noske 77.18
Keller VII-604a ,,Deutsche Holzbau-Werke"
Meyer 1 ,,Deutsche Holzbau-Werke"