Buch: Ästhetik und Rhetorik des Geldes

Aus Moneypedia
Version vom 22. Juni 2015, 08:03 Uhr von Papermoney*** (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „'''Ästhetik und Rhetorik des Geldes''' thumb|220px|'''Ästhetik und Rhetorik des Geldes''' Fachbuch = Produktinformation =…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ästhetik und Rhetorik des Geldes

Ästhetik und Rhetorik des Geldes

Fachbuch


Produktinformation

Autor: Gottfried Gabriel
Seiten: 152
Format: 245 x 165 mm
Broschur
Klebebindung
Verlag: Friedrich Frommann Verlag, Günther Holzboog, Stuttgart-Bad Cannstatt
Auflage: 2002
Sprache: Deutsch

online bestellen:
ISBN 3-7728-2217-7

Buchinformation

Aus dem Buchrückentext

Über das Ende der Deutschen Mark wurde viel diskutiert - unter politischen und ökonomischen Gesichtspunkten. Thema war aber stets die abstrakte Währung und nicht das Geld in seiner konkreten sinnlichen Gestalt als Münze oder Banknote. Die vorliegende Studie untersucht dagegen erstmalig die Ästhetik des Materials und die Rhetorik der verwendeten Symbole. Das Bildprogramm des deutschen Geldes zu Beginn des 19. Jahrhunderts, zur Zeit des Kaiserreiches, der Weimarer Republik, des Dritten Reiches, der Bundesrepublik Deutschland und der DDR wird in den Blick genommen und mit der Bildsprache des Euros verglichen. Als ikonographische Grundelemente erweisen sich dabei die Symbole Eiche, Ähre und Adler, die in ihrem wechselnden Stellenwert bestimmt und gedeutet werden. Es ist überaus spannend, wie die ästhetischen Phänomene durchgehend ihre rhetorisch-politische Bedeutung offenbaren. Die Geschichte der deutschen Münzen und Banknoten wird zum Spiegel der politischen Geschichte Deutschlands mit ihren Kontinuitäten und Brüchen.


Leider wird den Banknoten in diesem Buch nur ein kleiner Raum gewährt.