William McKinley

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biographie von William McKinley

Bio-Mckinley.jpg

William McKinley war ein amerikanischer Politiker und der 25. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.
Er wurde am 29.01.1843 in Niles (Ohio) als siebentes von neun Kindern einer schottisch-irischen Familie geboren. Nach seinem Jurastudium an der Poland Academy nahm er ab Juni 1861 am amerikanischen Bürgerkrieg teil und wurde im September 1865 im Rang eines Brevet Major ausgemustert.
Ab 1867 arbeitete McKinley dann zunächst als Rechtsanwalt, später bis 1871 als Staatsanwalt. Seit 1869 war er politisch aktiv und wurde 1877 erstmals für die Republikaner ins Repräsentantenhaus gewählt. Nach seiner zweiten Wahl ins Repräsentantenhaus 1885 wurde McKinley zum Verfechter einer rigiden Schutzzollpolitik, mit der er den Wünschen seiner Förderer aus der Industrie entsprach. Dieser Weg führte jedoch zu einer Wahlniederlage und er erhielt 1891 keinen Sitz mehr. McKinley stellte sich stattdessen der Wahl zum Gouverneur von Ohio, die er gewann. Bis 1896 blieb er in diesem Amt.
Im selben Jahr stellten ihn die Republikaner für die Wahl zum Präsidenten auf. McKinley gewann mit Hilfe seiner Förderer und seines fähigen Wahlkampfmanagers Mark Hanna die Wahl.
Seine Amtzeit war durch eine aggressive Außenpolitik gekennzeichnet. 1897 erfolgte die Zwangseingliederung der Republik Hawaii und 1898/99 der spanisch-amerikanische Krieg, der die Philippinen und die spanischen Kolonien Kuba und Puerto Rico in der Karibik unter die Kontrolle der USA brachte. McKinley gilt als der erste Präsident, der gezielt die modernen Medien Telefon und Fernschreiber zu seinen Gunsten manipulieren ließ, Informationen zensierte und Reportern Zugang zu den Kriegsschauplätzen verwehrte.
Da diese Politik jedoch den Einflussbereich und die Macht der USA vergrößerte, gewann McKinley 1900 problemlos erneut die Wahl zum Präsidenten.
Am 06.09.1901 wurde McKinley in Buffalo, New York von einem Attentäter mit zwei Schüssen verletzt. Eine Kugel konnte relativ schnell entfernt werden, die zweite blieb jedoch unentdeckt und am 14.09.1901 starb McKinley an Wundbrand.
Nach ihm ist der Mount McKinley in Alaska, der höchste Berg Nordamerikas benannt.


USA: P-434a, 500 Dollars, 1934, Porträt McKinley

USA-P-0434a FR-2202-G 500Dollars Vs.jpg

Philippinen: P-96, 5 Pesos, 1944, links Präsident McKinley, rechts Porträt George Dewey

Philippines-0096-5pesos.jpg