Thailand: Embleme

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Embleme auf thailändischen Banknoten

Auf thailändischen Banknoten gibt es einige immer wiederkehrende Abbildungen, die hier im Einzelnen erklärt werden.

Ursprung der Abbildungen


Staatswappen Siams

Das ab 1873 vom König Chulalongkorn benutzte Wappen wurde von Prinz Pravich Chumsai entworfen. Es ist symmetrisch zur Mittelachse angeordnet und zeigt die folgenden einzelnen Symbole:

  • An der Spitze befindet sich die Große Krone des Sieges, welches das wichtigste der königlichen Insignien ist, als Symbol der Königswürde.
  • Die beiden Symbole der Könige der Chakri-Dynastie befinden sich gleich unter der Krone - ein Diskus mit dem Dreiklingen-Schwert, die das Symbol der Chakri-Familie darstellen.
  • Die Krone wird beidseitig von dem königlichen Symbol des siebenstufigen Schirmes flankiert.

Rechts und links oben sind zwei weitere königliche Insignien dargestellt, das königliche Schwert des Sieges und der königliche Stab. Auf einer ausgebreiteten königlichen Robe wird der Schild von zwei mythologischen Fabeltieren gehalten, links von einem königlichen Löwen (Ratcha-Siha), der für das Beamtentum steht und rechts von einem Elefanten-Löwen (Gatcha-Siha), welcher die Armee symbolisiert.
Der Schild selbst ist dreigeteilt:

  • Das obere Drittel wird durch den thailändischen Teil des Königreiches, einem dreiköpfigen Elefanten, dem Airapote eingenommen. Die drei Köpfe sollen den Norden, den Süden und Zentralthailand symbolisieren.
  • Auf dem unteren linken Drittel steht ein Weißer Elefant für die seinerzeitige Kolonie Laos und die beiden Kris im rechten Drittel stehen für die Kolonie Malaysia.

Unterhalb des Schildes ist auf blauem Grund die Noparatana-Rajavaraporn-Halskette dargestellt; eine juwelenbesetzte Kette, die von den Chakri-Königen bei ihrer Krönung getragen wird.
Unterhalb der Halskette ist ein Chula-Chomklao-Orden abgebildet. Das Spruchband ganz unten trägt eine Inschrift in der Pali-Sprache, der Sprache des buddhistischen Sangha. Sie ist in thailändischen Schriftzeichen verfasst und bedeutet etwa: Einigkeit bringt Glück.
Der Nachfolger von König Chulalongkorn, König Vajiravudh (Rama VI.), benutzte mit seiner Amtseinführung dieses Wappen nicht mehr. Jedoch tragen thailändische Polizeioffiziere es noch heute an ihren Kopfbedeckungen.

Garuda

Der Garuda wurde als königliches Zeichen seit der Ayutthaya-Ära verwendet, aber im Laufe der Zeit hat es viele Veränderungen erfahren. König Rama V. ersuchte Prinz Narisaranuwattiwongse ein neues Garuda-Symbol zu entwerfen. Man glaubt ausserdem, daß Wishnu ein König der Reinkarnation ist, deshalb wurde Garuda als Symbol der Monarchie verwendet.

Airapote-Emblem

Das Airapote-Emblem oder Aiyarapote ist ein elefantenähnliches Abbild des Gottes Indra. Die Figur des Airapote in den alten königlichen Insignien war ein 33köpfiger Elefant in den Palästen von Indra. Während der Herrschaft von König Rama IV. wurde ein neues Abzeichen mit nur drei Köpfen entwickelt, das als Wasserzeichen bei der 1. und 3. Banknotenserie und als gedrucktes Element auf der Vorderseite aller Banknoten bis zur 10. Serie verwendet wurde. Die drei Köpfe sollen den Norden, den Süden und Zentralthailand symbolisieren.

Singha

Singha ist ein Himavanta-Fabelwesen. Nach altem Glauben waren Löwen Symbole des Mutes und die Figur verziert königliche Gegenstände, um seine Macht und Tapferkeit zu symbolisieren. Dieser von Indien stammende Einfluss, mythische Löwen um religiöse Orte zu plazieren, ist ebenfalls in vielen ostasiatischen Ländern zu finden.