Simeon II

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biographie von Zar Simeon II

Bio Zar Simeon II.jpg

Simeon II. (Sakskoburggotski - also von Sachsen-Coburg-Gotha) war der letzte Zar der Bulgaren.
Geboren am 16.04.1937 in Sofia als Sohn von Zar Boris III. und seiner Frau Zarin Giovanna Isabella (Tochter Viktor Emanuels III. von Italien), folgte er seinem Vater am 28.08.1943 auf den Thron. Die Regierungsgeschäfte konnte er natürlich als Kind nicht führen. Die Aufgabe wurde von einen durch das "Soberanje" gewählten Regentschaftsrat wahrgenommen. Nach dem Volksentscheid vom 08.09.1946 mußte Simeon am 15.09.1946 abdanken und ging ins Exil nach Ägypten.
1951 ging er nach Madrid, wo ihm Francisco Franco Asyl gewährte. Dort besuchte er zuerst das Lycée Français, später (1958-1959) die Valley Forge Military Academy in den USA.
1962 heiratete er die spanische Adlige Doña Margarita Gómez-Acebo y Cejuela. Simeon war in Spanien als Geschäftsmann sehr erfolgreich und wurde außerordentlich wohlhabend.
Im Mai 1996 besuchte er zum ersten Mal nach fünf Jahrzehnten wieder Bulgarien und errichtete seinen Wohnsitz auf Schloß Wrana bei Sofia.
Am 06.04.2001 kündigte er in Sofia die Gründung der Partei "Nationale Bewegung Simeon II." an. Sein Hauptziel war eine spürbare Verbesserung des Lebensstandards der bulgarischen Bevölkerung innerhalb von 800 Tagen nach den Wahlen sowie die Bekämpfung der allgegenwärtigen Korruption. Zu den Präsidentenwahlen konnte er jedoch nicht antreten, denn das Verfassungsgericht hatte entschieden, daß er hierfür "nicht die laut Verfassung für eine Kandidatur erforderlichen fünf Jahre in Bulgarien lebe". Daher entschied er sich für die Kandidatur als Premierminister, und nach einem überwältigendem Sieg erhielt er am 24. Juli 2001 dieses Amt.
Er ist damit der bisher einzige abgesetzte Monarch der Geschichte, der in einer demokratischen Wahl die politische Macht wiedererlangen konnte.
Seine Regierung entpuppte sich jedoch sehr rasch lediglich als rücksichtslose Interessensvertretung der internationalen Finanzwelt. In den Parlamentswahlen vom 25.06.2005 waren er und seine Nationale Bewegung nicht zuletzt deswegen die großen Verlierer. Er verlor mit seiner Partei die Hälfte ihres Stimmenanteils und erreichte nur noch 20 Prozent.


P-66a, 500 Lewa, 1943, Simeon II. als Zar der Bulgaren im Alter von sechs Jahren

Bulgaria-0066a-500leva-712024-vs.jpg