Schottland: Gebäude Commercial Bank of Scotland Edinburgh

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptzentrale der Commercial Bank of Scotland

Die 1847 in der George Street von Edinburgh eröffnete Bankzentrale der Commercial Bank of Scotland findet sich auf zahlreichen Banknoten dieser Gesellschaft wieder.
Der schottische Architekt David Rhind (1808 - 1883) war für die Planung des Gebäudes im Stil eines griechischen Tempels mit Säulen und einem eindrucksvollen Zierfries mit allegorischen Figuren verantwortlich. Im Inneren handelte es sich um einen reinen Zweckbau, der den Anforderungen einer Bank entsprach und trotzdem im Design der Zeit grosszügig ausgestattet war. Vor allem die riesige, von einer Glaskuppel gekrönte Schalterhalle beeindruckt noch heute. Das Zierfries an der Fassade und später auch das Bankgebäude selbst bildeten ab 1850 ein zentrales Motiv auf den Banknoten der Commercial Bank of Scotland.
Zum letzten Mal erschien das Gebäude zusammen mit den umliegenden Häusern und einer belebten Strassenszene aus der Zeit um etwa 1850 auf der Rückseite der Bankotenserie von 1947 - 1958.
Bis Ende der Achtziger Jahre wurde das Gebäude von der Royal Bank of Scotland genutzt und dient seit 1996 unter dem Name The Dome einer exklusiven Bar und einem Restaurant mit Tagungsräumen als Heimstatt.
Der Architekt David Rhind war auch auch für ein den Entwurf eines weiteren, ähnlichen Gebäudes für die Bank in der Gordon Street von Glasgow zuständig.



Schottland: PS-333, 5 Pounds, 02.01.1953, Rückseite
Schottland- PS-0333-5Pounds-rs.jpg