Pakistan: Shalimar-Gärten

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Shalimar-Gärten

Shalimar-garden.jpg
Shalimar-garden2.jpg

Die Shalimar-Gärten ließ der Mogul Shah Jahan in den Jahren 1641/1642 in Lahore in Pakistan erbauen. Die Gartenanlage bildet ein längliches Quadrat, die von einer wegen ihrer Durchbruchsverzierungen besonders berühmten Ziegelmauer umgeben ist.
Die Nord-Süd-Ausdehnung beträgt 658 Meter und von Ost nach West 258 Meter. Seit 1981 stehen die Shalimar-Gärten auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Die Gärten sind von Süden nach Norden in drei absteigenden Terrassen angelegt worden, je 4-5 Meter über der Nächsten.
Um die Gärten zu bewässern, wurde ein Kanal angelegt, der Shah Nahar, was Königlicher Kanal bedeutet. Mit ihm wurde das Wasser aus einer Entfernung 161 Kilometern aus Rajpot (heute Madhpur in Indien) geholt. Der Kanal durchschneidet die Gärten und entlädt sich in ein großes Marmorbassin auf der mittleren Terrasse. Von diesem Bassin und vom Kanal werden 410 Brunnen gespeist, die sich wiederum in breite Marmorbecken ergießen. Durch das Fließen der Brunnen wird die direkte Umgebung abgekühlt, was während der heißen Sommer in Lahore für die Besucher eine willkommene Erfrischung darstellt. Für die großen Fähigkeiten der Ingenieure des Moguls spricht, dass man heute nicht mehr in der Lage ist, exakt die ursprüngliche Funktionsweise zu rekonstruieren.
Zum Garten gehören außerdem noch 5 Wasserkaskaden, mehrere Pavillions und eine Unzahl exotischer Bäume.
Das Areal des Gartens wurde dem Mogul von der Familie Zaildar geschenkt, nachdem seine Ingenieure das Gelände für geeignet befunden hatten. Zum Dank verlieh Shah Jahan der Familie den Titel Mian und berief sie zum Verwalter der Gartenanlage; für 350 Jahre übten sie diese Funktion aus. 1962 wurden die Shalimar-Gärten vom General Ayub Khan verstaatlicht, da Mitglieder der Familie sich der Ausrufung des Kriegsrechts in Pakistan widersetzt hatten.


Pakistan, P-16a, 10 Rupees, Shalimar-Gärten

Pakistan-0016a-10rupees-.jpg