Mwambutsa IV Bangiriceng

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biographie von König Mwambutsa IV Bangiriceng

Mwambutsa IV.jpg

König Mwambutsa IV Bangiriceng wurde 1912 geboren und war vom 16. Dezember 1915 bis zum 08. Juli 1966 König von Burundi. Er bekam den Titel Mwami verliehen und trug ihn als Ergänzung in seinem Namen. Mwami war ein ehemaliger Königstitel in der Tutsi-Kultur, einer der drei großen Volksgruppen von Burundi, der auch der König angehörte.
Während seiner Amtszeit und nach dem Ersten Weltkrieg wurde das Land vom Deutschen Reich an Belgien übergeben und er regierte bis zur Entlassung des Landes in die Unabhängigkeit 1962. Seine Herrschaft war von Terror geprägt und dem gezielten Ausschalten politischer Gegner und unliebsamer Politiker, so ließ er mehrere in Ungnade gefallene Premierminister ermorden. Durch die unterschiedlichen Volksgruppen, aus denen sich das Land zusammensetzte, entstand zusätzlicher Zündstoff: So war der König gezwungen abwechselnd einen Premierminister des Tutsi-Volkes und einen des Hutu-Volkes zu ernennen, um den Frieden zu bewahren.
König Mwambutsa IV Bangiriceng wurde 1966 von seinem Sohn, Ntare V, abgesetzt und musste bis zu seinem Tod 1977 in Hausarrest leben. Ntare V wurde allerdings noch im selben Jahr in einem Militärputsch von Michel Micombero entmachtet.



Burundi: P-14, 1.000 Francs, 01.02.1965, Porträt König Mwambutsa IV Bangiriceng

Burundi P-14 1.000 Francs Vs.jpg