Matwej Iwanowitsch Platow

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biographie von Matwej Iwanowitsch Platow

Porträt Matwej Iwanowitsch Platow

Graf Matwej Iwanowitsch Platow war ein russischer Kosaken-General.
Geboren wurde er am 17.08.1751 in der russischen Donregion. Im Jahre 1765 trat er dem Heer der Kosaken bei und kämpfte in den folgenden 20 Jahren in zahlreichen militärischen Konflikten des russischen Reiches.
1801 ernannte ihn Zar Alexander I. zum Generalleutnant und Hetman des ganzen donischen Heers. Hetman oder Ataman ist der höchste Rang der Kosaken. In dieser Position veranlaßte er den Bau der Festung Nowotscherkassk, die später auch zum Sitz der Verwaltung der Donregion wurde.
In Europa bekannt wurde Platow durch seine Teilnahme an den Napoleonischen Kriegen von 1805 - 1807 gegen die Franzosen und dem anschließenden Feldzug gegen die Türkei. Im Feldzug von 1812 befehligte er nach der Zerstörung Moskaus 20 Kosakenregimenter, 2 Jägerregimenter und 2 reitende Batterien, die stets die Vor- und Nachhut der Russen bildeten und häufig den abziehenden Feind verfolgte. Am 10.07.1812 stellte er sich mit seinen Truppen bei den Flecken Mir und Romanowo dem König von Westfalen und verjagte den Feind über die russische Grenze. Anschließend bemächtigte er sich der Städte Marienwerder, Marienburg, Dirschau und Elbing, schlug General Lefebvre am 28. Mai 1813 bei Altenburg und verfolgte nach der Völkerschlacht bei Leipzig die Franzosen bis an den Rhein. In Frankreich selbst siegte er bei Laon, nahm Nemours im Sturmangriff, besetzte Arcis und Versailles und rückte schließlich mit den Alliierten in Paris ein.
Während dieser Feldzüge errang Platow mit seinen Kosaken durch mutiges Kämpfen riesige Popularität in allen Ländern Europas.
Am 10.10.1812 wurde Platow in den Grafenstand erhoben. Matwei Iwanowitsch Platow starb am 15.01.1818.


Südrussland - Bürgerkriegs-Ausgabe: PS-407, 50 Kopeken, Rückseite, Porträt Graf Platow in Kosakenuniform

Russia-s0407-50kopeken-rs.jpg