Manuel Ferraz de Campos Salles

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biographie von Manuel Ferraz de Campos Salles

Bio campos salles.jpg

Manuel Ferraz de Campos Salles war ein Politiker in Brasilien und von 1898 bis 1902 Präsident der Republik.
Er wurde am 15.02.1841 in Campinas geboren.
Nach seinem Jurastudium schloß er sich zunächst der liberalen Partei an. Er arbeitete als Anwalt und betrieb daneben eine Kaffeeplantage. 1873 war er maßgeblich an der Gründung der Partido Republicano Paulista - PRP (Republikanische Partei) beteiligt.
1890 wurde Campos Salles zum Senator gewählt. Er verzichtete aber 4 Jahre später auf dieses Mandat um Gouverneur von Sao Paulo zu werden. Diese Position hatte er bis zu seiner Wahl zum Präsidenten der Republik in Jahre 1898 inne. Von seinem Vorgänger Prudente José de Morais übernahm er ein Land in wirtschaftlichen Schwierigkeiten, vor allem der Kaffee und Gummiexport war stark zurückgegangen. Die Stabilisierung der Währung war eines von Campos Salles Hauptzielen. Britische Banken finanzierten ihm ein Auslandsdarlehen, das ab 1911 mit 5% Zinsen zurückgezahlt werden sollte. Zudem verpfändete er dafür die Zolleinnahmen.
Mit Unterstützung seines Finanzministers Joaquim Murtinho bekämpfte er intensiv die Inflation, begrenzte den Geldumlauf, versuchte die Wirtschaft zu sanieren und schaffte es tatsächlich den Wert der Währung wieder zu erhöhen.
Nach seiner Präsidentschaft war er wieder Senator für Sao Paulo und später Diplomat in Argentinien.
Er starb am 28.06.1913 in Santos.


Brasilien: P-126, 10 Cruzeiro, 1942, Porträt Campos Salles

Brazil-0126-10cruzeiros-22173-vs.jpg