Malta: Neptunstatue im Großmeisterpalast in Valletta

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Neptunstatue im Großmeisterpalast in Valletta


Großmeisterpalast
Neptunes Court
Neptunes Court
Neptun


Der Ritterorden der Johanniter (später dann Malteserritter genannt) erhielt 1530 Malta als Lehen von Kaiser Karl V. Der Ausbau der Stadt und der Festung Valletta begann 1566 nach der großen Belagerung durch die Osmanen unter dem Großmeister Jean de la Valette, nach dem die Stadt auch benannt ist. Ab 1571 begann der Baumeister der Ritter Gerolamo Cassar mit dem Bau des Palace of the Grandmasters (Großmeisterpalast). Seine heutige Gestalt erhielt der Bau jedoch erst im 18. Jahrhundert. Ab 1800 war er Residenz der britischen Gouverneure und dient heute als Sitz des Präsidenten und des Parlaments der Republik Malta.
Der Eingang in dem links gelegenen Barockportal führt zu einem von Palmen umstandenen Innenhof, dem sogenannten Neptunes Court. Dieser Hof ist nach einer Bronzefigur benannt, die hier auf einem Podest steht. Sie ist die Kopie einer Figur des italienischen Bildhauers Giovanni di Bologna (1529-1608), mit der der Großmeister Alof de Wignacourt 1612 einen Brunnen am Fischmarkt krönen ließ. Dieses Original existiert heute nicht mehr.
Diese Figur des römischen Meeresgottes findet sich am linken Rand der 5- und 10-Liri-Banknoten von 1973.


Malta: P-33e, 10 Liri, L.1967/1973, links die Neptunstatue

Malta 0033e 10Liri Vs.jpg