Korea: Schildkrötenschiff

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schildkrötenschiff

Zeichnung eines Schildkrötenschiffs des 16. Jahrhunderts (die Zeichnung stammt allerdings aus dem späten 18. Jahrhundert)
Nachbau eines Schildkrötenschiffs im War Memorial Museum von Seoul

Am 24.12.1598 endete die Hideyoshi-Invasion, die 6 Jahre angedauert hatte. Grund des japanischen Angriffs war die Ablehnung Koreas, regelmässige Gesandte auszutauschen und Japan im Feldzug gegen China zu unterstützen.
Innerhalb weniger Wochen, nachdem die japanischen Truppen eingezogen waren, wurde Seoul eingenommen. Der koreanische Hof floh zuerst ins Diamanten-Gebirge, dann zum Yalu und bat um chinesische Hilfe. Mittlerweile wurde die japanische Flotte von den Koreanern bei Pusan unter Anwendung neu erfundener Kampfmittel so gut wie vernichtet. Eines der Kampfmittel, das sich bei diesem Einsatz als äusserst erfolgreich bewährt hatte und in die Geschichte einging, war das Schildkrötenschiff, das vom legendären General Yi Sun-Shin konstruiert wurde. 4 weitere Seegefechte folgten, in denen fast alle japanischen Schiffe versenkt wurden. China mobilisierte 51.000 Mann, die, vereint mit den freiwilligen koreanischen Truppen, die Japaner zuerst aus Pjöngjang und dann aus Seoul zurückdrängten. Korea wurde in einem Zustand der Verwüstung zurückgelassen, zahlreiche Bibliotheken und Kunstdenkmäler waren unwiderbringlich vernichtet.


Südkorea: P-33e, 10 Won, 1962 - 1965, Rückseite, mit Abbildung eines Schildkrötenschiffes

Korea-0033e-10Won Rs.jpg