Karl Ernst von Baer

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biografie von Karl Ernst von Baer

Bio von VonBaer.jpg

Karl Ernst (Ritter) von Baer, geboren am 28. oder 29. Februar 1792 in Piep, Estland, war ein bedeutender deutsch-estnischer Naturwissenschaftler und ist bekannt als der Vater der modernen Embryologie. Er besuchte in Reval (Tallinn) die Schule und studierte seit 1810 an der Universität von Dorpat (Tartu), an der er auch seinen Doktortitel erlangte. 1817 wurde er Dozent an der Universität von Königsberg und 2 Jahre später zum Professor für Zoologie und Leiter des neuen zoologischen Museums in St. Petersburg berufen, wo er in der zoologischen und anatomischen Forschung tätig war. Während dieser Zeit untersuchte er die Fischgründe des Peipus-Sees, die der Ostsee und des Kaspischen Meeres. Von Baers Verdienste für die Wissenschaft sind überragend und sein Einfluss ist weitreichend und dauerhaft gewesen. Er begründete z.B. die moderne Embryologie und die Keimblättertheorie, entdeckte die menschliche Eizelle und die Chorda, formulierte das biogenetische Grundgesetz und gründete die Gesellschaft für Geographie und Ethnographie in St. Petersburg sowie die Deutsche Anthropologische Gesellschaft. Am 28. November 1876 starb er in Dorpat (Tartu).


Estland: P-70a, 2 Krooni, Porträt Karl Ernst von Baer

Estland 70a vs.jpg