José António Ennes

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biographie von José António Ennes

Portr antonio ennes.jpg

José António Ennes (Enes) war ein portugiesischer Politiker und Schriftsteller.
Ennes wurde am 15.08.1848 in einfachen Verhältnissen in Lissabon geboren. Er war ein kränkliches Kind und gesundheitliche Probleme, vor allem mit der Lunge, begleiteten ihn sein ganzes Leben lang.
Er studierte am Colégio dos Lazaristas und anschließend am Liceu Nacional in Lissabon, wo er einen Literaturkurs mit Auszeichnung abschloß.
Neben seinem Interesse für Literatur begann Ennes sich auch zunehmend in der Politik zu engagieren und wurde Mitglied der Partido Histórico (später Partido Reformista) und arbeitete als Autor für die jeweiligen Partei-Zeitungen. Daneben betätigte er sich auch als Autor von Theater-Stücken; sechs Dramen und eine Komödie stammen aus seiner Feder. Wegen seiner stark antiklerikalen Botschaft wurde vor allem das Stück Os Lazaristas (1875) bekannt.
1880 kandidierte er das erste Mal für das Parlament und wurde auch gewählt. Zwischen 1884 und 1891 hatte er regelmässig einen Parlamentssitz inne.
1886 wurde António Ennes Chef-Bibliothekar der Biblioteca Nacional de Lisboa.
1890 folgte dann die Ernennung zum Minister für Marine und die Überseegebiete. In dieser Zeit gerieten die portugiesischen Kolonien in Afrika stark unter britischen Druck. Um ihr Territorium auszuweiten, unterstützten die Briten Aufstände der Einheimischen gegen Portugal. In deren Folge war Portugal 1890 im Vertrag von London gezwungen worden, die Grenzfestlegungen der Briten im Bereich zwischen den Kolonien Angola und Mosambik (das Gebiet gehört heute größtenteils zu Sambia und Simbabwe) zu akzeptieren.
Aufgabe von António Ennes war es nun, die verbliebenen Territorien wieder zu stabilisieren und die Aufstände nieder zu schlagen. Er war maßgeblich an der Organisation der erfolgreichen militärischen Expeditionen nach Mosambik, São Tomé und Príncipe, Portugiesisch-Guinea und in der angolanischen Provinz Bié beteiligt. Ab 1891 setzte Ennes diese Arbeit als Hochkommissar von Mosambik fort und organisierte die Expedition gegen das Königreich von Gaza im Süden. Über diese Zeit schrieb Ennes ein Buch: A guerra de Africa em 1895: Memórias.
1896 folgte er einer Berufung nach Brasilien, um dort Minister für Portugal zu werden. Dort war es sein Hauptziel, die nach der Ausrufung der brasilianischen Republik stark gestörten Beziehungen zwischen beiden Ländern wieder zu verbessern. Ennes war allerdings wenig erfolgreich und gab diesen Posten im Mai 1900 auf.
Er kehrte nach Portugal zurück und widmete sich wieder dem Schreiben politischer Artikel. António Ennes starb am 06.08.1901 in Queluz in Portugal.
Vor allem sein Einsatz für die Kolonien ging in die portugiesische Geschichte ein; in Mosambik wurde sogar eine Stadt nach ihm benannt, die allerdings seit dem Ende der Kolonialmacht 1976 wieder Angoche heisst. Ab 1937 fand sich sein Porträt auf einer Serie von Banknoten der Banco Nacional Ultramarino (BNU) für Mosambik.


Mosambik: P-92, 1 Escudo, 1944, Vorderseite

Mocambique 0092 1Escudo Vs.jpg


Mosambik: P-101, 500 Escudos, 1947, Vorderseite

Mocambique 0101 500Escudos Vs.jpg