Jean-Jacques Dessalines

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biographie von Jean-Jacques Dessalines

Bio jean jacques dessalines.gif

Als König Jakob I (französisch: Jacques I; geboren um 1760 im heutigen Ghana, gestorben 17.10.1806) war Jean-Jacques Dessalines von 1804 bis 1806 Kaiser von Haïti.
Er war ein ehemaliger Sklave und wurde ca. 1760 an der Goldküste im heutigen Ghana im westlichen Afrika geboren. Nachdem es seit dem Ende des 18. Jahrhunderts in Haïti immer wieder zu Aufständen der Farbigen gegen die Kolonialmacht Frankreich gekommen war, trat Jean-Jaques Dessalines ins Rampenlicht, als Touissant L'Ouverture in Gefangenschaft war: er war der Anführer eines Aufstandes gegen die Franzosen und besiegte die Kolonialmacht. Vor dem Aufstand galt Dessalines als einer der Freunde von L'Ouverture, scheute sich jedoch nicht davor, ihn an die einrückenden Franzosen zu verraten. 1804 ernannte er sich zum Gouverneur auf Lebenszeit und im gleichen Jahr auch noch zum Kaiser.
Dennoch konnte der junge Staat keine Stabilität erlangen. Am 17.10.1806 wurde der Kaiser im Auftrag von Jean Henri Christophe, der sich selbst anschließend zum Präsidenten und 1811 zum König ausrufen ließ, ermordet. Der Mord führte zu erbitterten Auseinandersetzungen zwischen der kreolischen und afrikanischen Bevölkerung, so dass Haïti im Bürgerkrieg in eine nördliche und eine südliche Hälfte zerfiel.


Haïti: P-140a, 1 Gourde

Haiti 0140a 1Gourde Vs.jpg