Japan: Kitano-Schrein

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kitano-Schrein

Eingangstor zum Schrein (auch Sankomon genannt)
Front des Kitano-Schreins

Der Kitano-Schrein, einer von 80.000 - 100.000 Shintō-Schreinen in Japan, liegt in Kamigyo-ku, Kyoto City. Die Gegend um den Schrein war früher für Residenzen der Königfamilie und des hohen Adels reserviert. Erbaut wurde der Schrein 947 und ist Sugawara no Michizane gewidmet, welcher später vergöttlicht wurde. Schreine, in denen Sugawara no Michizane verehrt wird, werden auch Tenman-gū genannt; bezugnehmend auf seinen Aufstieg zum Tenjin. Der Schrein erfuhr bis ins 17. Jahrhundert noch zahlreiche Erweiterungen.
Man gelangt in das Areal des Schreins durch ein großes Haupttor, welches je eine Skulptur des Mondes, der Sonne und der Sterne beherbergt. Auf dem Gelände befinden sich zahlreiche Ume-Bäume (auch Japanische Pflaume genannt), der Lieblingsbaum von Michizane. Direkt vor dem Hauptschrein befindet sich links ein Ume-Baum und rechts eine Pinie, was man auch schon auf der Banknote von 1942 erkennen kann (siehe unten). Im Schrein sind Bildrollen aus dem 13. bis 17. Jahrhundert enthalten, er wird täglich von vielen Menschen zum Beten besucht.
Jeden 25. Tag eines Monats, dem Geburts- und Todestag von Michizane, hat der Schrein besondere Öffnungszeiten und es findet ein Flohmarkt statt.


Japan: P-43a, 5 Yen, 1942, Vorderseite, mit Abbildung des Kitano-Schreins

links Abbildung des Kitano-Schreins, rechts ein Porträt von Sugawara no Michizane

Weblinks

http://kitanotenmangu.or.jp/english/ (offizielle Seite des Schreins, in Japanisch und Englisch)