Hendrik Witbooi

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biographie von Hendrik Witbooi

Witbooi.jpg

Ab 1892 tauchte in der reichsdeutschen Presse, die über die Vorgänge in der deutschen Besitzung Deutsch-Südwestafrika berichtete, immer wieder der Name eines Mannes auf, der als Hottentottenführer bezeichnet wurde: Hendrik Witbooi.
Sein Name sollte noch oft in den Gazetten des Kaiserreichs zu finden sein: Witbooi setzte sich in seinem Abwehrkampf gegen die kaiserliche Schutztruppe in der Festung Hornkranz fest, musste jedoch aufgrund der für ihn ungünstigen Lage die deutsche Schutzmacht als überlegen ansehen und verpflichtete sich außerdem, im Kriegsfalle mit seinen Truppen an der Seite des Reiches zu kämpfen.
Während des Hottentotten- und Herero-Aufstandes zwischen 1904 und 1906 kam es am Watersberg zu einer großen Entscheidungsschlacht. Witbooi hätte eigentlich vertragsgemäß mit den Reichstruppen gegen die Aufständischen unter Samuel Maherero kämpfen müssen, brach jedoch den Vertrag und wechselte im Kampf die Seiten und schlug sich auf die spätere Verliererseite. Denn gegen die Truppen des Deutschen Reichs war damals in den Wüsten Namibias kein Kraut gewachsen. Während der folgenden Kämpfe wurde er von einer Kugel getroffen und starb durch die Verletzung am 29. Oktober 1905.
Hendrik Witbooi wurde 1989, nachdem Namibia unabhängig geworden war, zum Nationalhelden ernannt.


Namibia: P-10a, 200 Dollars

NamibiaP-0010a, 200 Dollars, Vs.jpg