Esteban de Antuñano

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Biografie von Esteban de Antuñano

Esteban (auch Estevan) de Antuñano war ein mexikanischer Grundbesitzer, Unternehmer und Wirtschaftsfachmann.
Er wurde am 26.12.1792 in Veracruz in einer Familie spanischer Herkunft geboren. Nach seinem Studium in Spanien und England liess er sich 1811 in Puebla nieder, brachte es bis zum Oberst in der mexikanischen Armee und 1822 zum Syndikus des ersten nach der Unabhängigkeit Mexikos aufgestellten Stadtrates Pueblas. Er betrieb zuerst eine traditionelle Textilfabrik (obraje) und eine weitere mit Dampfkraft, genannt La Educacion de los Niños.
Die europäischen klassischen wirtschaftlichen Theorien verbreitete Esteban de Antuñano in Mexiko ab 1830 durch seine Artikel und Broschüren, u.a. Observaciones contra la libertad de comercio exterior, Economía política en México, La Industria del Algodón en México (1833) und Pensamientos para la regeneración industrial de México (1837). Ferner förderte er die Fabrikarbeit der Frauen, wenn auch nach paternalistischen Vorstellungen, in: Ventajas políticas civiles fabriles y domésticas, que por dar ocupación también a las mujeres en las fábricas de maquinaria moderna que se están levantando en México, deben recibirse (1837).
Esteban de Antuñano bezeichnete sich selbst als "der erste Aufständische der industriellen Unabhängigkeit Mexikos". Wie der Politiker Lucas Alamán forderte er hohe Zölle und Einfuhrverbote, um unter deren Schutz mit Hilfe ausländischer Technik sowie staatlicher Investitionen und Lenkung eine mexikanische Industrie aufzubauen.
Ein Kredit der Banco de Avío para el Fomento de la Industria Nacional (BAFIN), der 1830 von Lucas Alamán gegründeten Entwicklungsbank, ermöglichte ihm die Errichtung von steinernen Neubauten und den Kauf englischer Maschinen für insgesamt 164.000 Pesos (32.800 Pfund Sterling). Am 07.01.1835 öffnete er auf dem Gelände seiner Hacienda Santo Domingo am Rio Atoyac, nordöstlich von Puebla, die erste mechanisierte Textilfabrik Lateinamerikas: La Constancia Mexicana. Ihr folgte die nahegelegene La Economia Mexicana, beide durch Wasserkraft getrieben.
La Constancia Mexicana (anfangs mit 3.840, ab 1839 mit 7.686 Spindeln und 90 Webstühlen, 1843 mit 113 Webstühlen) war ein architektonisches Beispiel des englischen Stils in Mexiko. Ihr Wert wurde auf 300.000 Pesos geschätzt. 1837 rechnete Antuñano selbst, dass mehr als 5.000 Personen (Arbeiter sowie Handwerker der Umgebung und ihre Familien) direkt oder indirekt von La Constancia lebten. 1845 hatte Puebla 17 Textilfabriken, die alle Antuñano gehörten. Zum Vergleich: 1843 gab es in Mexiko insgesamt 59 Textilfabriken mit 125.362 Spindeln und 2.609 Webstühlen.
Esteban de Antuñano gründete auch 1838 in Puebla die Compañía Empresarial para la Fabricación del Vidrio Plano y Cristal, die Glas nach französischer Art herstellte. Ferner beteiligte er sich an der Herstellung von Fayence und an der Gründung einer Papierfabrik in der Hacienda San Miguel Apetlachica (Distrikt Cholula).
Nachdem die Pflanzer der Staaten Veracruz und Oaxaca 1836 ein Einfuhrverbot zum Schutz ihrer Interessen durchsetzen konnten, kam es ab 1839 zu einer Knappheit an Rohbaumwolle in Mexiko. Esteban de Antuñano bemühte sich 1838 bis 1843 vergeblich bei Präsident Santa Anna um eine Lockerung des Gesetzes. Ab 1845 musste er sich bei einem Händler (einem sogenannten agiotista) in Veracruz schwer verschulden, um seine Textilfabriken mit Rohstoffe weiter versorgen zu können.
Im Februar 1847 ernannte ihn der Kongress von Puebla zum Ehrenbürger (Benemerito del Estado) mit dem Titel "Gründer und Förderer der modernen Textilindustrie" (fundador y promotor de la industria textil moderna).
Esteban de Antuñano starb am 07.03.1847 in der Casa de los Muñecos, seinem Haus in Puebla. Zur Begleichnung einer Schuld über 200.000 Pesos wurde seine Constancia Mexicana Besitz des Händlers Pedro Berges de Zúñiga.


Mexico: PS-383c, 20 Pesos, 1914, Vorderseite, rechts Esteban de Antuñano

Mexico PS-0383c 20Pesos Vs.jpg