Dominikanische Republik: Puerta del Conde

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Puerta del Conde (Tor des Grafen)

Abb Dominican Puerta del Conde.JPG

Das Puerta del Conde (Tor des Grafen) ist Teil der kolonialen Befestigungsanlage El Baluarte del Conde (Bastion des Grafen) im historischen Stadtteil Ciudad Colonial in Santo Domingo in der Dominikanischen Republik.
Der Bau der Anlage begann um 1493 und sie wurde zunächst Fort San Genaro genannt. Hauptaufgabe war die Verteidigung von Santo Domingo gegen Invasionstruppen und vor allem um einen geschützten Bereich bei Piratenüberfällen zu bieten. Eine ihrer größten Bewährungsproben bestand die Anlage im spanisch-englischen Krieg von 1655, als die Festung gegen eine englische Invasionsarmee verteidigt werden konnte. In Erinnerung an den Kommandanten der Verteidiger Don Bernardino de Meneses y Bracamonte erhielt eines der Tore den Namen Puerta del Conde. Er war in den folgenden Jahren auch für den weiteren Ausbau der Festung und der Stadtmauer mit weiteren Bastionen verantwortlich, weshalb sich der Name dann auch auf die Gesamtanlage übertrug.
In die Geschichte der Dominikanischen Republik ging das Tor wärend der Unabhängigkeitskämpfe von Haiti ein. Einer der Mitbegründer des Widerstandes, Francisco del Rosario Sanchez, hisste dort am 27.02.1844 erstmals die dominikanische Flagge. In unmittelbarer Nähe befindet sich der Altar de la Patria und zusammen mit dem Parque Nacional wird alles als Parque Independencia bezeichnet. Die Anlage ist eines der meistbesuchten Symbole der dominikanischen Unabhängigkeit.


Dominikanische Republik: P-133, 20 Pesos Oro, 1990, Rückseite

DominikanischeRepublik 0133 20PesosOro Rs.jpg