Domingo Faustino Sarmiento

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biografie von Domingo Faustino Sarmiento

Bio sarmiento.jpg

Domingo Faustino Sarmiento war Schriftsteller, Bildungspolitiker und Präsident von Argentinien.
Er wurde am 13.02.1811 in San Juan geboren. Ein höherer Bildungsweg war ihm aus finanziellen Gründen verwehrt, da er kein Stipendium erhielt. 1827 wurde er zur Armee eingezogen, er geriet jedoch schnell in Konflikte mit seinen Vorgesetzten und setzte sich 1831 ins Exil nach Chile ab, wo er als Bergmann arbeitete und heiratete. 1836 kehrte er zurück nach Argentinien und widmet sich nun Literatur und Politik. Er war 1838 an der Gründung der Sociedad Literaria (Literarische Gesellschaft) und 1839 an der der Eröffnung des Colegio de Pensionistas de Santa Rosa beteiligt. Zudem gründete er die Zeitung El Zonda, in der er massiv die Regierung von Diktator Manuel de Rosas kritisierte. Nach einem missglücken Aufstand gegen de Rosas floh Sarmiento wieder nach Chile. Dort arbeitete er als Autor für diverse Zeitungen und gründete 1842 die Escuela Normal de Preceptores, eine der ersten Lehrerbildungsanstalten Südamerikas. 1845 reiste er im Auftrag der Regierung Chiles nach Europa um das dortige Bildungssystem zu studieren.
1851 schloss er sich dem Aufstand von Justo José de Urquiza gegen Diktator de Rosas an und blieb nach dem Sieg in Buenos Aires. 1856 wurde er Stadtrat und ab 1860 Senator. Er gründete auch wieder eine Zeitung. 1857 ernannte man Sarmiento zum Leiter der ersten Unterrichtsbehörde in Argentinien. Weitere Staatsämter folgten: 1861 war er Innenminister und 1862 Gouverneur der Provinz San Juan; ab 1864 setzte man ihn als Botschafter ein, zunächst in Chile und ab 1865 in Washington, um die Kontakte zu den USA zu verbessern.
1868 schlug ihn eine Gruppe von Politikern zum Präsidenten vor, Sarmiento gewann die Wahl und übernahm das Amt am 12.10.1868 von Bartolomé Mitre. Zu den wichtigsten Erfolgen seiner Regierungszeit zählten die Beendigung des Krieges mit Paraguay 1870 und der beschleunigte Ausbau von Eisenbahn und Telegrafie. Zudem entstanden zahlreiche Schulen und jede Provinz erhielt ein Nationalkolleg, auch die Gründung eines nationalen Observatoriums geht auf ihn zurück. 1871 gründete er den Banco National.
Im Jahre 1874 übergab er sein Amt an Nicolás Avellaneda und war wieder Senator. Er arbeitete als Redakteur der Zeitung El Censor. Sarmiento starb am 12.08.1888 in Asuncion.


Argentinien: P-6, 10 Centavos, 01.01.1884, Porträt Sarmiento

Argentina-0006-10centavos-vs.jpg