China: Große Chinesische Mauer

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Große Chinesische Mauer


Great-wall1.jpg
Great-wall2.jpg
Great-wall3.jpg
Great-wall4.jpg

Die große chinesische Mauer ist eine ca. 6350 km lange, historische Grenzbefestigung, die das chinesische Kaiserreich gegen die Angriffe nomadisierender Reitervölker aus dem Norden schützen sollte. Sie gilt als das größte Bauwerk der Welt und ist heute eine eindrucksvolle Touristenattraktion in China.
Die Mauer wurde in verschiedenen Bauphasen im Laufe der Jahrhunderte errichtet und immer wieder umgebaut, erweitert und modernisiert. Daher ist die Mauer auch kein einziges durchgehendes Bauwerk, sondern eher eine Art Mauersystem. Erste Mauerbefestigungen sollen bereits im 5. Jahrhundert v.Chr. aus Lehm errichtet worden sein. Ein kontinuierlicher Ausbau auf den Kammlinien der Berge erfolgte aber erst seit etwa 214 v.Chr. unter dem ersten chinesischen Kaiser. Aus Lehmmangel verwendete man nun Natursteinplatten. Die heutige Form erhielt die Mauer in der Ming-Zeit. Ab 1493 erfolgte ein gezielter Ausbau um das Land gegen die Mongolen zu schützen und um die Handelswege besser kontrollieren zu können. Die Bauweise war aufwändiger als in den früheren Jahren. Man verwendete nun für die Außenwände gebrannte Ziegel und behauenen Natursteine. Das Innere des Mauerwerks wurde mit Lehm, Sand und Schotter verfüllt. In Abständen von einigen hundert Metern integrierte man in die Mauer 12 Meter hohe Wachtürme, die als Waffenlager und Signalturm dienten. Etwa 25.000 solcher Türme soll es gegeben haben. Dazu kommen noch einmal etwa 15.000 Signaltürme im Hinterland, die die Alarmierung der Truppen in den Kasernen und in der Städten gewährleisten sollten. Dazu entfachte man auf den Türmen im Falle eines Angriffs ein Feuer, dessen Lichtsignal dann von Turm zu Turm weitergegeben wurde. Die Maße der Mauer schwanken, zumeist ist sie an der Krone 4 bis 8 Meter breit und 6 bis 9 Meter hoch.
Heute sind von der Mauer große Teile verfallen oder dienten der Bevölkerung über Jahrzehnte als Steinbruch. Lediglich in der Nähe von Touristenzentren sind einige Abschnitte instand gehalten und zum Teil sogar restauriert worden. Die UNESCO erklärte die chinesische Mauer 1987 zum Weltkulturerbe.
Auf Banknoten ist die große Mauer ein häufig benutztes, typisch chinesisches Bildmotiv.


China - Bank of China: P-73, 10 Yuan, 1934, Rs

China-0073-10Yuan-Rs.jpg

China - Bank of China: P-83, 20 Cents, 1940, Vs

China-0083-20Cents-Vs.jpg

China - Central Bank of China: P-382b, 1.000 Yuan, 1947, Rs

China-0382b-1000Yuan-Rs.jpg

China - Mengchiang Bank: P-J104, 1 Yuan, 1938, Vs

China-J0104-1Yuan-Vs.jpg

China: P-884a, 1 Yuan, 1980, Rs

China-0884a-1Yuan-Rs.jpg