Buch: Notgeld. Geldersatz in Innsbruck und anderen Tiroler Gemeinden 1918 - 1921

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Notgeld

Geldersatz in Innsbruck und anderen Tiroler Gemeinden

1918 - 1921

Veröffentlichungen des Innsbrucker Stadtarchivs, Neue Folge, Band 47

Notgeld
Geldersatz in Innsbruck und anderen Tiroler Gemeinden
1918 - 1921

Fachbuch


Produktinformation

Autor: Sieglinde Lechner
Seiten: 224
Format 245 x 180 mm
Pappeinband (Hardcover)
Klebebindung
Verlag: Universitätsverlag Wagner, Innsbruck
Auflage: 2012
Sprache: Deutsch

online bestellen:
ISBN 978-3-7030-0813-9


Buchinformation

Aus dem Rückseitentext

Der enorme Metallbedarf der Kriegsindustrie im Ersten Weltkrieg hatte einen extremen Münzgeldmangel zur Folge. Daher entschieden sich die Stadt Innsbruck und zahlreiche weitere Tiroler Gemeinden für die seit November 1918 gesetzlich erlaubte Ausgabe von Notgeld.

Als Zahlungsmittel bestimmt, erforderten die Notgeldscheine eigentlich keine besonders kunstvolle Gestaltung. Sie sprachen aber auch Sammler an, und manche Gemeinden boten ihr "Notgeld" sogar von vornherein gezielt als Sammelobjekt zum Verkauf an, um auf diese Weise die leeren Kassen zu füllen. Namhafte Künstler entwarfen die Bildmotive, die Scheine wurden geschickt als Werbeträger für die jeweilige Gemeinde eingesetzt. Die Darstellungen reflektieren aber auch in vielfältiger Weise das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zeitgeschehen der ersten Nachkriegsjahre.