Buch: Giesecke & Devrient 1852 - 2002

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Giesecke & Devrient

1852 - 2002

Werte im Wandel der Zeit

Giesecke & Devrient
1852 - 2002
Werte im Wandel der Zeit

Fachbuch


Produktinformation

Autoren: Jan Hendrik Prell u. Horst Böttge
Seiten: 258
Format: 328 x 218 mm
Leineneinband im Schuber
Fadenheftung
Verlag: Deutscher Sparkassen Verlag, Stuttgart
Auflage: 2002
Sprache: Deutsch

online bestellen:
ISBN 3-09-303892-8

Buchinformation

Das Buch wurde vom Unternehmen aus Anlaß des 150jährigen Bestehens herausgegeben.

Inhaltsverzeichnis (Auszug)

Erster Teil: Giesecke & Devrient in Leipzig
Kapitel 1. Gründung und erste Erfolge: "Technologieführer seit 1852"
Kapitel 2. Erster Weltkrieg und Weimarer Republik
Kapitel 3. Giesecke & Devrient im Nationalsozialismus. Die schwierige Stellung eines Privatunternehmens mit hoheitlichen Funktionen (1933 - 1945)
Zweiter Zeil: Giesecke & Devrient in München
Kapitel 1. Von der Stunde Null zum Banknotendruck für die Deutsche Bundesbank bis zu einer neuen Strategie für Giesecke & Devrient (1948 - 1970) Kapitel 2. Nicht nur Wertpapiere und Banknoten: die Realisierung der Vision Siegfried Ottos oder die Wandlung vom klassischen Spezialdrucker zur weltweit handelnden High-Tech-Unternehmensgruppe (1970 - 2001
Kapitel 3. Ein deutsches Mittelstandsunternehmen wird zu einer international tätigen Firmengruppe, die in allen Erdteilen operiert (1958 - 2001) Dritter Zeil: Giesecke & Devrient als Technologieführer
Kapitel 1. Der Weg zur Technologieführerschaft auf allen Gebieten der Banknotenherstellung
Kapitel 2. Rund um die Banknote - mit der Entwicklung der Banknotenbearbeitungsmaschinen ISS 300 und ISS 3000 erarbeitet die GAO die Grundlagen für das weltweite Systemgeschäft
Kapitel 3. Rund um die Karte - mit der Entwicklung von eurocheque- und Chipkarte schafft Giesecke & Devrient den Einstieg in das weltweite Systemgeschäft