Bank: Land Bank of China

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Land Bank of China Ltd.

Die Land Bank of China wurde 1926 gegründet. Ihr Hauptsitz war in Tianjin in der Straße Nr. VI, die im französischen Konzessionsgebiet lag (heute Haerbin-Str. 34).
Gründer waren die beiden Chinesen Yu Zuoting (俞佐廷) und Tong Jinwu (童今吾). Yu lebte von 1888 bis 1951. Er wurde in Zhenhai (heute ein Teil der Stadt Ningbo in Zhejiang Provinz)geboren. Er erlernte zunächst den Beruf des Zimmermanns, ging aber dann nach Shanghai und trat hier als Buchhalter in die Hengxiangbank ein. 1916 wurde er zum Manager einer anderen Shanghaier Lokalbank ernannt, der Tianyibank. 1926 war er Mitbegründer der neuen Kenyebank, deren Generaldirektor er wurde. Hier soll er jedoch nur eine schwache Leistung erbracht haben, weshalb er schon ein Jahr später, also 1927, nach Ningbo zurückkehrte. In Ningbo wurde er bald darauf Präsident der Ningboer Handelskammer. In Ningbo investierte Yu in die Fischindustrie. 1931 sehen wir ihn als Direktor, Supervisor und Chairman verschiedener Unternehmen in Shanghai, Hangzhou und anderen Städten. 1933 wurde er „Executive Director“ der Shanghaier Industrie- und Handelskammer, später zum „chairman“ dieser Organisation. 1937 wurde er Generaldirektor der Siming Bank in Shanghai. Als dann der Krieg mit Japan ausbrach, verließ Yu Shanghai und zog sich nach Chongqing zurück. Chongqing wurde dann unter den Guomindang Hauptstadt Chinas. Nach dem Sieg über die Japaner 1945 kehrte Yu nach Shanghai zurück, arbeitete wieder bei der Siming Bank. Als dann die Kommunisten kamen, floh er nach Taiwan. Letztendlich aber ließ er sich in Hongkong nieder, wo er 1951 starb.
Tong Lingwu hat in Shanghai, Tianjin und Ningbo mehrere Banken eröffnet. So gründete er 1919 in Tianjin die Donglubank und 1926 war er Mitbegründer der Land Bank of China Ltd..
Die Geschäfte der neuen liefen nur schleppend an, was die Mitbesitzer den Gründern anlasteten. Daher erfolgte u.a. 1929 eine vollkommene Neuorganisation mit ganz neuen Personen, die alle aus der Shanghaier Finanzwelt stammten. Hier sind in erster Linie drei Herren zu nennen: Qin Runqing (秦潤卿), Wang Boyuan (王伯元 ) und Fu Lisun (李馥蓀 ). Die Hauptstelle wurde nach Shanghai verlegt, die Bank in Tianjin wurde zu einer Filiale degradiert.
Wang wurde am 13.6.1893 im Kreis Wu geboren, der heute zu Suzhou, Provinz Jiangsu gehört. Er kam aus einer wohlhabenden Familie, schon sein Vater war Generaldirektor der Fuhengbank in Suzhou. 1907, also als 10jähriger, ging Wang nach Shanghai, wo er eine Lehre (wohl eine Banklehre) absolvierte. 1916 stieg ins Goldgeschäft ein. Er spekulierte auf den Goldpreisanstieg zum Ende des I.Weltkriegs und brachte es bald zum Millionär. Wegen seiner Erfolge als Broker im Goldhandel wurde er bald Director of Shanghai Goldexchange. Als 1929 die Land Bank of China Ltd. umorganisiert werden sollte, was 2,5 Mio Yuan kostete, investierte Wang 1,4 Mio und hatte damit 58% der Bank in seinen Händen. Die Bank machte nicht nur Goldgeschäfte, sondern investierte in verschiedene andere Geschäfte. Bald war das alte Gebäude in der Ningbo Road in Shanghai zu klein, außerdem zu weit vom Zentrum entfernt gelegen; daher errichtete man ein wesentlich größeres, moderneres Gebäude mit sichereren und größeren Tresorräumen an der Kreuzung der Jiangxi- und der Beijingstraße. Fertigstellung des Gebäudes war 1933. Wang und die Landbank investierten nun mit großem Erfolg in Bauwollspinnereien und Immobiliengeschäften. Wang selbst hatte lange Zeit in der Bank mit Absicht nur eine untergeordnete Stellung (managing director), erst als 1944 Qin Runnqing als General Manager zurücktrat, übernahm Wang diesen Posten. 1948 floh Wang vor den Kommunisten mit seiner Familie nach Taiwan, später zog er nach Hongkong. Zeitweilig lebt er auch in den USA, wo er am 18.11.1977 starb.
Die Bank hatte von Anfang an das Recht Noten zu emittieren. Dieses Recht erlosch erst, als 1935 landesweit das Fabi-Geld eingeführt wurde. Vom Recht zur Notenausgabe machte die Bank zweimal Gebrauch. Sie gab Noten mit Datum 1926 und 1931 heraus, jeweils 1-, 5- und 10-Yuan-Noten. Die Noten von 1926 tragen die Ortsangabe Shanghai bzw. Tianjin. Auf der Vorderseite aller Scheine ist ein Gebäude abgebildet. Es handelt sich um einen Gebäudekomplex, der auf Chinesisch 麗泉行 (Liquanhang) heißt. Das war eines der Gebäude in Guangzhou (Canton) die „factories“ genannt wurden. Hier durften ausländische Kaufleute, genannt „factors“, leben und Handel treiben. 1948 verfügte die Guomindang mit einem „Banking Act“ in Artikel 14, dass im Namen jeder Bank der Charakter der jeweiligen Bank ersichtlich sein müsse. Also musste die Bank umbenannt werden, der neue Name lautete Chinese Commercial and Savings Bank.


China - Land Bank of China: 1 Dollar, 1931, Vorderseite

China Republik P0504 1Dollar Vs.jpg

Informationen wurden freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Hr. Erwin Beyer