Antonio Maceo

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biographie von Antonio Maceo

1895

Antonio de la Caridad Maceo y Grajales war ein militärischer Führer und General während des Unabhängigkeitskrieges auf Kuba gegen die spanische Kolonialmacht (1868-98).
Er wurde am 14.06.1848 in Venuzuela als Sohn eines Agrarhändlers geboren. Sein Vater zog 1823 von Caracas nach Santiago de Cuba, nachdem einige seiner Freunde aus Südamerika verbannt worden waren. Im Alter von 16 Jahren folgte ihm sein Sohn Antonio nach Cuba, um dort für ihn zu arbeiten. Er entwickelte sich zu einem erfolgreichen Unternehmer, der neben dem Handel auch die Produktion von landwirtschaftlichen Produkten betrieb. Er sympathisierte stark mit der kubanischen Unabhängigkeitsbewegung.
So folgten er und seine Brüder im Oktober 1868 der Revolte von Carlos Manuel de Céspedes und traten in den bewaffneten Kampf ein. Innerhalb der folgenden 5 Monate machte er eine steile militärische Karriere und brachte es bis zum Rang eines Colonel. In den folgenden 5 Jahren war er an etwa 500 Gefechten mit den spanischen Truppen beteiligt und langte beim Rang eines Brigade Generals an. 1878 verloren die meisten seiner Mitkämpfer das Vertrauen in einen Sieg und waren bereit zu Verhandlungen mit den Spaniern. Antonio Maceo war dazu nicht bereit und zog sich nach dem Friedensvertrag der politischen Führung der Revolutionäre mit Spanien ins Exil nach Mexiko zurück. Dem kubanischen Revolutionär und Dichter José Martí gelang es schließlich, Antonio Maceo und den ehemaligen Oberbefehlshaber der kubanischen Revolutionstruppen Máximo Gómez zu einer Neuaufnahme des Unabhängigkeitskrieges zu bewegen. Zwischen 1895 und 1898 gelang es die spanische Kolonialmacht mit Hilfe der Amerikaner entscheidend zu schwächen, so dass die USA die Insel Kuba ohne größeren Widerstand im Krieg gegen Spanien (Spanisch-Amerikanischer Krieg) 1898 besetzen konnten. Der große militärische Erfolg Maceos beruht insbesondere darauf, dass es ihm gelang, den Guerrillakrieg auf den Westen Kubas auszudehnen, wo sich die wichtigste wirtschaftliche Ressource der spanischen Kolonialmacht, die Zuckerproduktion, befand.
Antonio Maceo wurde in seinem Leben insgesamt 27 mal durch Gewehrkugeln verwundet, die beiden letzten Schüsse beendeten am 07.12.1896 sein Leben.
Er ist noch heute einer der kubanischen Nationalhelden.


Cuba: P-80b, 20 Pesos, 1958, Porträt Antonio Maceo

Cuba 0080b 20Pesos Vs.jpg