Antônio Carlos Gomes

Aus Moneypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biographie von Antônio Carlos Gomes

Bio Antonio Carlos Gomes.jpg

Antônio Carlos Gomes gilt als bedeutenster Komponist der Romantik in Brasilien.
Er wurde am 11.06.1836 in Campinas als Sohn eines Kapellmeisters geboren. Schon früh wurde sein musikalisches Talent erkannt und von Vater und Bruder gefördert. Beide brachten ihn an den Hof von Pedro II, der als Förderer der schönen Künste bekannt war. Pedro II ermöglichte Carlos Gomes ab 1860 ein Studium am Musikkonservatorium in Rio de Janeiro. 1861 wurde mit großem Erfolg seine erste Oper aufgeführt. Seine zweite Oper Joana De Flandres von 1863 war noch erfolgreicher und errang einige Auszeichnungen. Daraufhin war der Kaiser von seinem Talent überzeugt und finanzierte ihm ab 1864 ein Stipendium für ein Studium in Italien. Am Konservatorium von Mailand belegte er einen Kompositionskurs, bestand das Examen 1866 und schloß mit dem Titel eines Meisterkomponisten ab. In den folgenden Jahren lebte er als Komponist in Italien, wo zahlreiche seiner Opern an den großen Opernhäusern aufgeführt wurden. Der Erfolg war riesig. Sogar die strengsten Musikkritiker verglichen den brasilianischen Komponisten mit den großen europäischen Maestros, wie Rossini und Verdi. Er pendelte von nun an zwischen Italien und Brasilien, wo er seine Werke ebenfalls mit Erfolg aufführte. 1875 heiratete er eine italienische Pianistin.
Zum Jubiläum der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten von Amerika komponierte er die Hymne Saudação do Brasil. Das Oratorium Colombo für Chor und Orchester zur Vierteljahrhundertfeier der Entdeckung Amerikas durch Columbus gilt als ein Schlüsselwerk der brasilianischen Musikgeschichte. Außerdem komponierte Gomes eine Messe, Canzonetten, Männerchöre, Lieder und Klavierstücke.
Mit Ausrufung der brasilianischen Republik bot Präsident Manuel Deodoro da Fonseca ihm an die neue Nationalhymne zu komponieren, als treuer Monarchist lehnte er dies aber ab. 1896 übertrug ihm der Gouverneur von Pára die Leitung des Musikkonservatoriums in Belém, er starb aber bereits kurz nach seiner Ankunft am 16.08.1896.


Brasilien: P-232c, 5.000 Cruzeiros, 1993, Porträt Antônio Carlos Gomes

Brasilien-0232c-5000Cruzeiros-Vs.jpg